Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.985,70
    +588,62 (+1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

PayPal ändert Nutzungsbedingungen und führt neue Bezahlmethode ein

·Lesedauer: 1 Min.

Der Zahlungsdienstleister PayPal hat seine Nutzungsbedingungen überarbeitet. Darin wurde auch eine neue Bezahlmethode angekündigt. Kunden haben demnach in Zukunft nun auch die Möglichkeit, Beträge erst nach 30 Tagen zu bezahlen, wie "Chip" berichtet.

Seit einiger Zeit gibt es bei PayPal auch die Möglichkeit, Beträge erst nach 14 Tagen zu zahlen. Die Funktion gilt zum Beispiel bei Bestellungen im Internet. Das Feature soll nun nicht ersetzt, sondern erweitert werden. Die neuen Nutzungsbedingungen gelten demnach ab dem 10. November 2021. Für Kunden wird das 30-Tage-Feature jedoch erst später freigeschaltet. Ein genaues Datum ist noch nicht bekannt.

Die neue Methode kann dann einfach beim Bezahlvorgang ausgewählt werden. Das Geld wird erst nach 30 Tagen vom Konto abgebucht. Die Empfänger erhalten ihren Betrag trotzdem wie gewohnt sofort. PayPal legt die Summe aus und kümmert sich nach 30 Tagen selbstständig um die Abhebung und Überweisung. Die Funktion soll vor allem dann helfen, wenn Kunden knapp bei Kasse sind und nicht auf das nächste Gehalt warten möchten.

kh

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.