Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    15.086,02
    -40,06 (-0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.153,38
    -5,25 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • Gold

    1.933,30
    -5,90 (-0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0853
    -0,0004 (-0,0326%)
     
  • BTC-EUR

    21.267,55
    -172,68 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    523,41
    -14,46 (-2,69%)
     
  • Öl (Brent)

    77,54
    -0,36 (-0,46%)
     
  • MDAX

    28.749,62
    -119,52 (-0,41%)
     
  • TecDAX

    3.176,75
    -10,34 (-0,32%)
     
  • SDAX

    13.026,52
    -75,75 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    27.327,11
    -106,29 (-0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.746,48
    -38,39 (-0,49%)
     
  • CAC 40

    7.071,36
    -10,65 (-0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     

Paus: Abschlüsse ukrainischer Erzieherinnen zügig anerkennen

BERLIN (dpa-AFX) -Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) dringt darauf, pädagogischen Fachkräften aus der Ukraine die Aufnahme einer gleichwertigen Beschäftigung in Deutschland zu erleichtern. "Gerade in der Kindertagesbetreuung herrscht großer Fachkräftebedarf", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Online Sonntag, Print Montag). "Es darf nicht sein, dass zum Teil hoch qualifizierte ukrainische Erzieherinnen und Erzieher als formal unqualifizierte Hilfskräfte in deutschen Kitas arbeiten, weil die Anerkennung ihrer Abschlüsse hier nicht funktioniert." Es sei wichtig, dass ihre Kompetenzen zügig anerkannt würden und Sprachkurse zur Verfügung stünden.

Ukrainische Kinder seien in Deutschland insgesamt gut aufgenommen worden, meinte die Ministerin. "Gerade im Kita-Alter geht der Spracherwerb schnell, deshalb ist es wichtig, dass Kinder aus der Ukraine in Deutschland schnell Kita-Plätze bekommen." Eine große Herausforderung sei, die entsprechenden Kapazitäten zu schaffen.