Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.429,38
    +489,85 (+3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    406,06
    +5,37 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

PATRIZIA passt Erwartungen an verändertes Marktumfeld an und senkt die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022

PATRIZIA SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/9-Monatszahlen
PATRIZIA passt Erwartungen an verändertes Marktumfeld an und senkt die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022

02.11.2022 / 20:09 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Trotz eines EBITDA von 78,8 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2022 reagiert PATRIZIA auf das zunehmend schwächere Marktumfeld und senkt die Prognose für das Geschäftsjahr 2022.

Entgegen den bisherigen Annahmen rechnet PATRIZIA nicht mehr mit einer kurzfristigen Stabilisierung des geopolitischen Umfelds in Europa oder einer wesentlichen Verbesserung der Marktbedingungen – insbesondere auf dem europäischen Immobilienmarkt – im vierten Quartal des Jahres 2022.

Darüber hinaus stellt das Unternehmen fest, dass die Geschwindigkeit und das Ausmaß, in dem geplante Investments (insbesondere Immobilienakquisitionen in Europa) zurückgestellt werden mussten, sich in letzter Zeit beschleunigt haben, da die Marktteilnehmer zunehmend zögern, neue Investitionen zu tätigen, was nach Ansicht des Unternehmens jedoch vorübergehender Natur ist.

Dies beeinflusst PATRIZIA insbesondere im Ausblick für Transaktionsgebühren, der deutlich gesenkt wird. Im Zusammenhang mit verzögerten Ankäufen muss auch die Prognose für das Wachstum der Assets under Management und für die Verwaltungsgebühren für das Geschäftsjahr 2022 angepasst werden, wenn auch in relativ geringem Umfang. Darüber hinaus hat die Gesellschaft die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 in weiteren Ertrags- und Kostenpositionen adjustiert, wobei Letzteres in erster Linie auf Einmalaufwendungen zurückzuführen ist.

Insgesamt erwartet PATRIZIA nunmehr ein EBITDA vor Reorganisationsaufwand in Höhe von 70,0 – 85,0 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2022 und ein EBITDA in Höhe von 60,0 – 75,0 Mio. EUR, einschließlich dieser Einmalaufwendungen.

Die geplanten Einmalaufwendungen umfassen Maßnahmen, um die Kostenbasis der Gesellschaft anzupassen, sie für ausgewählte Wachstumsinitiativen neu auszurichten und die nachhaltige Profitabilität zu erhöhen. Die neue EBITDA Prognose für das Geschäftsjahr 2022 folgt auf die bisherige Prognose einer EBITDA Spanne von 100,0 bis 120,0 Mio. EUR. Für die Assets under Management erwartet die Gesellschaft nun für das Geschäftsjahr 2022 ein Wachstum auf 57,0 – 58,0 Mrd. EUR gegenüber bisher 57,0 – 60,0 Mrd. EUR. Die Prognosebandbreite für die EBITDA Marge ändert sich entsprechend auf 19,0% – 22,1% gegenüber 29,9% - 32,4% zuvor.

PATRIZIA wird die vollständige Zwischenmitteilung 9M 2022 – wie geplant – am Abend des 9. November 2022 veröffentlichen.

Kontakt:
Martin Praum
Head of Investor Relations & Group Reporting
Tel.: +49 69 643505-1114
investor.relations@patrizia.ag

02.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

PATRIZIA SE

Fuggerstraße 26

86150 Augsburg

Deutschland

Telefon:

+49 (0)821 - 509 10-000

Fax:

+49 (0)821 - 509 10-999

E-Mail:

investor.relations@patrizia.ag

Internet:

www.patrizia.ag

ISIN:

DE000PAT1AG3

WKN:

PAT1AG

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1477487


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this