Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 19 Minuten

Patientenschützer begrüßen erneute Corona-Beschränkungen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat die erneuten schärferen Corona-Beschränkungen begrüßt und pocht auf mehr Schutz für Risikogruppen. "Bund und Länder mussten konsequent handeln", sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. "Die größte Gefahr geht von privaten Kontakten, Festen und Zusammenkünften aus." Es gelte, private Treffen herunterzufahren und den Einsatz von Schnelltests in Altenpflege und Kliniken massiv auszubauen. Sonst drohe das Virus auch immer mehr Löcher in knappe Personaldecken zu reißen, obwohl gerade dort arbeitende Menschen in der Pandemie dringend gebraucht würden. "Pflegebedürftige, Schwerstkranke und die Menschen der Hochrisikogruppe brauchen jetzt Schutz und Solidarität."

Angesichts rasant steigender Infektionszahlen haben Bund und Länder befristet für den Monat November erneut einschneidende Beschränkungen in ganz Deutschland beschlossen. Schulen, Kitas und der Handel sollen aber geöffnet bleiben. Zum Schutz älterer Leute und von Menschen mit Vorerkrankungen mit einem höherem Risiko für schwere Corona-Verläufe sollen neue Corona-Schnelltests "zügig und prioritär" im Bereich von Kliniken, Pflege- und Behinderteneinrichtungen eingesetzt werden.

Brysch sagte, wie dramatisch die Situation sei, zeige der jüngste Fall einer Klinik in Bayern. Dort mussten nach mehreren Dutzend Corona-Fällen alle 600 Mitarbeiter für zwei Wochen in häusliche Quarantäne.