Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 27 Minuten

Passives Einkommen mit Betongold: Die Immobilienaktien TAG und LEG im spannenden Dividendentest

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Zeiten für Sparer sind hart geworden, denn es gibt von den Banken so gut wie keine Zinsen mehr auf an- oder festgelegtes Geld. Das ist natürlich bitter, doch es gibt ja Alternativen, wie man sein Erspartes anlegen kann.

Die einen setzen dabei vermehrt auf Aktien, andere schwören auf Immobilien als Wertanlage. Doch Immobilien zu erwerben setzt schon einen gewissen Kapitalstock voraus. Außerdem sind die Preise für Wohnungen und Häuser in mittlerweile astronomische Höhen geklettert. Doch man könnte hier ja einen Mittelweg gehen und einfach auf Aktien von Immobilienunternehmen setzen.

Die sind für erschwingliches Geld zu haben, bergen Wachstumschancen und man bekommt obendrein meistens auch noch eine ordentliche Dividende spendiert. Mit den beiden im MDAX gelisteten Unternehmen TAG Immobilien (WKN:830350) und LEG Immobilien (WKN:LEG111) schauen wir uns heute einmal zwei Vertreter dieser Gattung in Sachen Dividende etwas genauer an.

Zuerst das Wichtigste: Die Dividendenrendite

Interessanterweise ist die TAG schon 1882 als Eisenbahn Aktiengesellschaft Schaftlach-Gmund-Tegernsee in München gegründet worden. Im Jahr 1970 wurde sie mit in den Freiverkehr der Bayerischen Börse einbezogen, und erst im Jahr 2000 hat sich die TAG als Immobilien-Aktiengesellschaft neu ausgerichtet.

Schauen wir jetzt aber auf die Dividende. Für das Geschäftsjahr 2018 sehen wir bei der TAG eine gezahlte Ausschüttung von 0,75 Euro je Aktie. Beim derzeitigen Kurs der TAG-Aktie von 21,48 Euro (08.10.2019) errechnet sich so eine aktuelle Dividendenrendite von 3,49 %. Damit findet sie sich im oberen Drittel der MDAX-Unternehmen mit der höchsten Ausschüttungsrendite wieder. Dies ist beachtlich, denn auch der Kurs der TAG-Aktie klettert schon seit Jahren langsam nach oben.

Die LEG wurde erst 1970 als LEG NRW GmbH gegründet und wurde dann im Jahr 2008 von mehreren Private-Equity-Fonds vom Land Nordrhein-Westfalen erworben. Die LEG hat sich von da an vom landeseigenen öffentlich-rechtlichen Wohnungsversorger zu einem führenden privatwirtschaftlichen Wohnungsunternehmen entwickelt.

Was die Ausschüttung betrifft, sieht es nun bei der LEG folgendermaßen aus: Hier floss für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von insgesamt 3,53 Euro je Aktie an die Anteilseigner. Legt man den derzeitigen Kurs der LEG-Aktie von 104,30 Euro (08.10.2019) zugrunde, ergibt sich hier mit 3,38 % eine ähnlich hohe Dividendenrendite wie bei unserem ersten Branchenvertreter. Und auch der Kurs der LEG-Aktie kennt seit dem Börsengang im Jahr 2013 nur einen Weg, und zwar nach oben.

Wie sieht es mit Dividendensteigerungen aus?

Es freut natürlich jeden Investor, wenn er jedes Jahr etwas mehr Ausschüttung gezahlt bekommt als im Vorjahr. Aber wie sieht es damit bei unseren beiden Kandidaten aus?

Bei der TAG lässt die Dividendenhistorie erst seit dem Jahr 2012 eine regelmäßige Dividendenzahlung erkennen. Allerdings wurde die Ausschüttung seitdem jedes Jahr ununterbrochen erhöht. Erhielten Aktionäre für das Geschäftsjahr 2012 noch 0,25 Euro Dividende je Aktie, waren es mit den besagten 0,75 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 schon 200 % mehr. Dies entspricht immerhin einer durchschnittlichen Steigerung von 20,09 % pro Jahr.

Auch bei der LEG zeigt sich ein sehr erfreuliches Bild. Denn seit 2013, dem Jahr des Börsengangs, hat das Unternehmen seine Dividende bis heute regelmäßig jedes Jahr erhöht. Setzt man die erste Dividendenzahlung von 0,41 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2012 ins Verhältnis zur letzten gezahlten Dividende, ergibt sich hier eine Steigerung von gut 760 %.

Quelle: Börsen-Zeitung

Dies entspricht zwar rein rechnerisch einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von 43,16 %, doch wie man auf dem Bild gut erkennen kann, war nur die erste Anhebung im Jahr 2014 signifikant hoch. Alle weiteren Erhöhungen fielen wesentlich moderater aus.

Schauen wir noch auf die Ausschüttungsquote

Die TAG berichtet für das Jahr 2018 ein verwässertes Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,13 Euro. Im Verhältnis zur gezahlten Dividende für das Jahr 2018 ergibt sich eine sehr niedrige Ausschüttungsquote von nur 23,96 %. Hier besteht also noch viel Spielraum für weitere Anhebungen der Dividende.

Bei der LEG sieht es hier ganz ähnlich aus. Bei einem verwässerten Ergebnis je Aktie (EPS) von 11,47 Euro für das Geschäftsjahr 2018 und einer gezahlten Dividende von 3,53 Euro je Aktie, beträgt auch hier die Ausschüttungsquote niedrige 30,78 %. Auch LEG hat also alle Möglichkeiten, seine Dividendensteigerungen erfolgreich weiter fortzusetzen.

Fazit

Wer sich nicht mit einzelnen Immobilien befassen möchte, aber trotzdem einen regelmäßigen Ertrag aus diesem Bereich favorisiert, könnte sich die Aktien der beiden Immobilienfirmen TAG und LEG ruhig einmal näher anschauen. Denn hier winken nicht nur Kurschancen, sondern auch die Aussicht auf weitere regelmäßige Anhebungen der ohnehin schon recht üppigen Dividende.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019