Suchen Sie eine neue Position?

Passagier hilft Lufthansa-Kapitän beim Landen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
HX6.F2,274-0,346
BELA.AT7,75+0,25
BA131,87+1,24
LHA.DE10,94+0,22

Berlin (dapd). Bei einem hollywoodreifen Luftzwischenfall über dem Nordatlantik hat ein Pilot außer Dienst einem Jumbo (Athens: BELA.AT - Nachrichten) -Kapitän der Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) bei der außerplanmäßigen Landung in Dublin geholfen. Die Lufthansa bestätigte den Vorfall am Dienstag auf dapd-Anfrage.

Die Boeing 747-400 landete auf dem Flug von Newark bei New York (Frankfurt: A0DKRK - Nachrichten) nach Frankfurt am Main am Montagmorgen in der irischen Hauptstadt, nachdem der Kopilot wegen eines starken Migräne-Anfalls arbeitsunfähig geworden war.

Es sei ein normales Vorgehen, dass bei Zwischenfällen dieser Art (Berlin: FWP.BE - Nachrichten) nach Fachkräften unter den Passagieren gefragt werde, sagte die Sprecherin. Der Passagier, Pilot außer Dienst einer nordamerikanischen Fluggesellschaft, habe eine Lizenz für eine Boeing (NYSE: BA - Nachrichten) 767 gehabt und den Jumbo-Kapitän unterstützt. Damit widersprach sie Meldungen, es habe sich um einen Air-Berlin-Piloten gehandelt.

Das Flugzeug landete nach Angaben der Fluggesellschaft um 5.30 Uhr sicher auf dem Flughafen der irischen Hauptstadt. Dort wurde der kranke Kopilot medizinisch versorgt. Der Jumbo-Jet flog mit einer aus Deutschland nach Dublin beorderten Crew nach Frankfurt und landete am Ziel mit gut sechsstündiger Verspätung.

dapd