Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 44 Minute
  • DAX

    15.433,72
    -153,64 (-0,99%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,02
    -46,89 (-1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    35.160,63
    -134,13 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.767,80
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1610
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    52.883,38
    +147,50 (+0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.438,40
    -13,23 (-0,91%)
     
  • Öl (Brent)

    83,54
    +1,26 (+1,53%)
     
  • MDAX

    34.253,27
    -105,14 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    3.705,43
    -20,81 (-0,56%)
     
  • SDAX

    16.609,40
    -13,53 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.025,46
    +474,56 (+1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.189,91
    -44,12 (-0,61%)
     
  • CAC 40

    6.652,13
    -75,39 (-1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.879,18
    -18,16 (-0,12%)
     

Parlamentswahl in Russland hat begonnen

·Lesedauer: 1 Min.
Wahlplakat in Krasnodar (AFP/Kirill KUDRYAVTSEV)

In Russland haben am Freitagmorgen die ersten Wahllokale für die Parlamentswahl geöffnet. In den weit östlich gelegenen Regionen Tschukotka und Kamtschatka begann die Abstimmung am Freitagmorgen um 08.00 Uhr (Ortszeit, 22.00 Uhr MESZ). "Wir werden alles tun, um einen offenen und transparenten Wahlprozess zu gewährleisten", erklärte Inga Irinina, Leiterin der örtlichen Wahlkommission von Petropawlowsk-Kamtschatski, der Hauptstadt der Halbinsel Kamtschatka.

Russland erstreckt sich über elf Zeitzonen. In der Hauptstadt Moskau öffnen die Wahllokale erst um 07.00 Uhr MESZ. Bei der dreitägigen Parlamentswahl wird landesweit über die 450 Sitze in der Duma abgestimmt. Nachdem prominente Gegner von der Wahl ausgeschlossen wurden, wird ein Sieg der Regierungspartei Geeintes Russland erwartet.

Angesichts von Befürchtungen einer niedrigen Wahlbeteiligung hatte Präsident Wladimir Putin die Russen zum Wählen aufgerufen. "Ich zähle auf Ihr bürgerliches Gefühl für Verantwortung, Ausgewogenheit und Patriotismus", sagte der Staatschef in einem in der Nacht zum Donnerstag vom Kreml veröffentlichten Video.

Ernstzunehmende Gegner der Kreml-Partei, darunter der prominente Oppositionspolitiker Alexej Nawalny und dessen Anhänger, wurden von der Wahl ausgeschlossen. Nawalny selbst sitzt hinter Gittern, seine Organisationen wurden als "extremistisch" eingestuft und damit verboten.

Nawalnys Team wirbt für eine "smarte" Stimmabgabe für diejenigen Kandidaten, welche die höchsten Chancen haben, gegen Kreml-treue Politiker zu bestehen. Viele Nawalny-Unterstützer treten daher für die Kommunistische Partei an.

noe/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.