Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    15.797,00
    -12,72 (-0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.261,94
    -6,34 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,82 (-0,96%)
     
  • Gold

    1.839,00
    -4,20 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1349
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    37.089,74
    +206,01 (+0,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    999,52
    +4,78 (+0,48%)
     
  • Öl (Brent)

    86,67
    -0,29 (-0,33%)
     
  • MDAX

    34.120,64
    -13,75 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.550,03
    +22,10 (+0,63%)
     
  • SDAX

    15.632,19
    +52,89 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    27.772,93
    +305,70 (+1,11%)
     
  • FTSE 100

    7.572,52
    -17,14 (-0,23%)
     
  • CAC 40

    7.144,11
    -28,87 (-0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,64 (-1,15%)
     

Pandemie erhöht Arbeitsbelastung in Verwaltung

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin (dpa) - Die Arbeitsbelastung in deutschen Verwaltungen hat sich während der Corona-Pandemie einer Umfrage zufolge teils spürbar erhöht. Gaben 2020 noch 42 Prozent der befragten Beschäftigten an, dass die Belastung bei der Arbeit seit Corona höher sei, stimmten dem in diesem Jahr sogar 45 Prozent zu.

Die Studie der Agentur Next:Public im Auftrag unter anderem des Beamtenbunds dbb und der Hertie School of Governance lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor.

21 Prozent der befragten Beschäftigten waren 2021 wegen der Pandemie noch mit anderen als den eigentlichen Aufgaben ihres Jobs betraut. 2020 war es noch jede und jeder Dritte. 13 Prozent der Befragten gaben an, beim Wechsel ins Homeoffice an einer IT-Sicherheitsschulung teilgenommen zu haben. 9 Prozent erhielten eine Schulung zum Thema Datenschutz.

Gleichzeitig arbeiten immer mehr Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Homeoffice - nämlich 60 Prozent nach 55 Prozent im Jahr 2020. 62 Prozent müssen dabei auf ihre private Technik zurückgreifen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.