Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 16 Minuten

Pacific Drilling kündigt erfolgreichen Abschluss der Bilanzumstrukturierung und des Ausstiegs aus dem Verfahren nach Chapter 11 an

·Lesedauer: 7 Min.

Pacific Drilling S.A. (das „Unternehmen") gab heute bekannt, dass das Unternehmen und jedes seiner mit Schuldnern verbundenen Unternehmen aus dem Verfahren nach Chapter 11 ausgestiegen sind. Dies ist ein Zeichen für den erfolgreichen Abschluss der Bilanzumstrukturierung des Unternehmens und die Umsetzung des modifizierten ersten geänderten gemeinsamen Umstrukturierungsplans von Pacific Drilling S.A. und seinen mit Schuldnern verbundenen Unternehmen gemäß dem Chapter 11 des Insolvenzgesetzes (der „Plan"). Dies wurde vom US-amerikanischen Insolvenzgericht für den südlichen Distrikt von Texas am 21. Dezember 2020 bestätigt.

Gemäß dem Plan wurde angenommen, dass alle ausstehenden Stammaktien der Gesellschaft keinen Wert haben und keine Rückzahlung erhalten. In Übereinstimmung mit den im Plan vorgesehenen Restrukturierungstransaktionen hat die Gesellschaft bei ihrer Entstehung eine neue Muttergesellschaft, Pacific Drilling Company LLC, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung auf den Cayman-Inseln (das „umstrukturierte Unternehmen"), deren Eigenkapital ehemaligen Gläubigern der Gesellschaft und ihren mit Schuldnern verbundenen Unternehmen gehört.

„Wir freuen uns, dieses Verfahren abgeschlossen zu haben. Nachdem wir nun mit einer vollständig enthebelten Bilanz aus Chapter 11 hervorgegangen sind, sind wir gut positioniert, um mit unserer Flotte von Bohrschiffen der 6. und 7. Generation weiterhin erstklassige Bohrdienstleistungen zu erbringen", sagte Bernie G. Wolford, CEO des umstrukturierten Unternehmens.

Das umstrukturierte Unternehmen verfügt nun über eine im Wesentlichen enthebelte Kapitalstruktur, da gemäß dem Plan finanzierte Schuldenverpflichtungen in Höhe von mehr als 1 Mrd. USD beseitigt wurden. Das umstrukturierte Unternehmen verfügt über einen Kassenbestand von ca. 100 Mio. USD und Zugang zu einer nicht in Anspruch genommenen vorrangig besicherten Kreditausstiegsfazilität mit verzögerter Laufzeit von 80 Mio. USD, um seinen laufenden Betrieb zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Umstrukturierung und zum Verfahren nach Chapter 11, einschließlich des Plans, finden Sie (i) auf der Website des umstrukturierten Unternehmens unter www.pacificdrilling.com/restructuring, (ii) auf einer Website, die von Prime Clerk LLC unter http://cases.primeclerk.com/PacificDrilling2020 verwaltet wird, oder (iii) über unsere spezielle Informationshotline zur Umstrukturierung unter +1 877-930-4314 (gebührenfrei) oder +1 347-897-4073 (internationale Anrufe). Im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus dem Verfahren nach Chapter 11 reichte das Unternehmen bei der Securities and Exchange Commission ein Form 15 ein, um seine Pflicht zur Einreichung regelmäßiger Berichte gemäß dem Securities Exchange Act von 1934 auszusetzen.

Berater

Im Verfahren nach Chapter 11 des Unternehmens fungierte Greenhill & Co. als Finanzberater, Latham & Watkins LLP und Jones Walker LLP fungierten als Rechtsberater und AlixPartners fungierte als Restrukturierungsberater der Gesellschaft. Houlihan Lokey fungierte als Finanzberater und Akin Gump Strauss Hauer & Feld LLP als Rechtsberater für eine Ad-hoc-Gruppe von Anteilinhabern.

Über Pacific Drilling

Mit unseren erstklassigen Bohrschiffen und einem überaus erfahrenen Team engagieren wir uns bei Pacific Drilling dafür, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen, indem die sichersten, effizientesten und verlässlichsten Tiefseebohrdienstleistungen in der Branche geboten werden. Die aus sieben Bohrschiffen bestehende Flotte von Pacific Drilling ist eine der jüngsten und technisch fortschrittlichsten Flotten der Welt. Weitere Informationen über Pacific Drilling, einschließlich des Chapter 11-Verfahrens und des Umstrukturierungsplans, finden Sie auf unserer Website unter www.pacificdrilling.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen und Informationen stellen „zukunftsgerichtete Aussagen" dar und sind normalerweise an Begriffen wie „damit rechnen", „der Ansicht sein", „könnte", „schätzen", „erwarten", „vorhersagen", „beabsichtigen", „unsere Fähigkeit", „können", „planen", „potenziell", „vorhersagen", „projizieren", „prognostiziert", „sollte", „dürfte", „würde" oder ähnlichen weiteren Begriffen zu erkennen, die in der Regel nicht historischer Natur sind. Die zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Mitteilung, und wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen nach dem Datum, an dem sie gemacht werden, öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Unsere zukunftsgerichteten Aussagen drücken unsere aktuellen Erwartungen oder Prognosen möglicher zukünftiger Ergebnisse aus. Dies schließt unser Verfahren nach Chapter 11 ein; die von Patrick F. Lennon in seiner Eigenschaft als Liquidationstreuhänder des Liquidation Trusts in den Fällen von Chapter 11 von Pacific Drilling VIII Limited und Pacific Drilling Services, Inc. (der „Liquidationstreuhänder") eingerichtete Berufung gegen die Anordnung des Plans (der „Bestätigungsauftrag"); die zukünftigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft; zukünftige finanzielle und operative Leistung und Barguthaben; unsere zukünftige Liquiditätsposition und zukünftige Bemühungen zur Verbesserung unserer Liquiditätsposition, Umsatzwirksamkeit, Marktaussichten, Prognosen von Trends, zukünftigen Kundenvertragschancen, zukünftigen Vertragstagraten, unseren Geschäftsstrategien und Plänen oder Zielen des Managements; geschätzte Laufzeit von Kundenverträgen; Rückstand; erwartete Investitionen; und prognostizierte Kosten und Einsparungen.

Obwohl wir davon ausgehen, dass die Annahmen und Erwartungen, die in unseren zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, vernünftig sind und in gutem Glauben gemacht wurden, sind diese Aussagen keine Garantien, und die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren erheblich abweichen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten und beruhen auf einer Reihe von Einschätzungen und Annahmen über zukünftige Ereignisse zu dem Zeitpunkt, an dem solche Aussagen gemacht werden, von denen viele außerhalb unserer Kontrolle liegen. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren erheblich von denjenigen abweichen, die wir in diesen Aussagen vorweggenommen, geschätzt, projiziert oder impliziert haben, einschließlich des Eintritts eines oder mehrerer dieser Risiken oder Ungewissheiten, oder wenn sich unsere zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen.

Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von unseren Erwartungen abweichen, sind: die potenziellen anhaltenden Auswirkungen unserer Chapter 11-Verfahren; das mögliche Ergebnis der Berufung des Liquidation Trustees gegen die Bestätigungsanordnung; Entwicklung der Risiken aufgrund des COVID-19-Ausbruchs und der daraus resultierenden erheblichen Störung der internationalen Wirtschaft sowie der internationalen Finanz- und Ölmärkte, einschließlich eines erheblichen Rückgangs des Ölpreises im Jahr 2020, der sich bei anhaltender Belastung weiterhin erheblich nachteilig auf unsere Finanzlage auswirken würde Betriebsergebnisse und Cashflow; Änderungen des tatsächlichen und prognostizierten weltweiten Angebots und der Nachfrage nach Öl und Gas sowie der damit verbundenen Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen; der Offshore-Bohrmarkt, einschließlich Änderungen der Investitionen unserer Kunden; Verfügbarkeit und Angebot von Bohrgeräten und Nachfrage nach hochspezifizierten Bohrschiffen und anderen Bohrgeräten, die mit unserer Flotte konkurrieren; unsere Fähigkeit, günstige Bedingungen für neue Bohrverträge oder Verlängerungen bestehender Bohrverträge abzuschließen und auszuhandeln; unsere Fähigkeit, endgültige Verträge erfolgreich auszuhandeln und abzuschließen und andere übliche Bedingungen in Bezug auf Absichtserklärungen und Vergabeerklärungen zu erfüllen, die wir für unsere Bohrschiffe erhalten; tatsächliche Vertragsbeginndaten; mögliche Kündigung, Neuverhandlung, Beendigung oder Aussetzung von Bohrverträgen aufgrund mechanischer Schwierigkeiten, Leistung, Marktveränderungen oder aus anderen Gründen; Kosten im Zusammenhang mit Stack-Bohranlagen und Kosten für die Reaktivierung von Stack-Bohranlagen; Ausfallzeiten und andere Risiken im Zusammenhang mit dem Betrieb von Offshore-Bohrinseln, einschließlich außerplanmäßiger Reparaturen oder Wartungen, Umzüge, Unwetter oder Hurrikane oder Unfälle; unsere kleine Flotte und das Vertrauen auf eine begrenzte Anzahl von Kunden; die Auswirkungen des Chapter 11-Verfahrens auf unsere Geschäftstätigkeit und Vereinbarungen, einschließlich unserer Beziehungen zu Mitarbeitern, Aufsichtsbehörden, Kunden, Lieferanten, Banken und anderen Finanzierungsquellen, Versicherungsunternehmen und anderen Dritten; die möglichen nachteiligen Auswirkungen des Verfahrens nach Chapter 11 auf unsere Liquidität, die Ertragslage oder die Geschäftsaussichten; und die erhöhten Verwaltungs- und Rechtskosten im Zusammenhang mit dem Verfahren nach Chapter 11.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210101005016/de/

Contacts

Investorenkontakt:
James Harris
Pacific Drilling S.A.
+713-334-6662
Investor@pacificdrilling.com

Medienkontakt:
Amy L. Roddy
Pacific Drilling S.A.
+713-334-6662
Media@pacificdrilling.com