Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    47.576,91
    -4.666,11 (-8,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Original-Research: windeln.de SE (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: windeln.de SE - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu windeln.de SE Unternehmen: windeln.de SE ISIN: DE000WNDL201 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Halten seit: 26.03.2021 Kursziel: 1,60 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Henrik Markmann Trendumkehr in China durch neue Vertriebskanäle avisiert windeln.de hat gestern den Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht und die Jahresziele für 2021 bekannt gegeben, die ein zweistelliges Wachstum in Aussicht stellen. Ergebnisentwicklung mit Licht und Schatten: Auf Umsatzebene bestätigte windeln.de den bereits vorläufig berichteten Anstieg um +8,6% yoy auf 76,1 Mio. Euro (vgl. Comment vom 05.02.2021). Neu sind hingegen die Ergebniskennziffern, die etwas besser ausfielen als von uns antizipiert. Das EBIT verbesserte sich in 2020 auf -8,6 Mio. Euro (Vj.: -11,1 Mio. Euro; MONe: -8,9 Mio. Euro), was auf die spürbar gesunkenen Vertriebs- und Verwaltungskosten zurückzuführen ist. Einsparungen waren hier insbesondere bei den Logistikkosten (-2,5 Mio. Euro yoy), der Lagermiete (-1,0 Mio. Euro yoy) sowie den Personalkosten (-0,7 Mio. Euro yoy) zu verzeichnen. Die Bruttomarge hingegen hat sich um 4,3 PP auf 21,3% verschlechtert, da windeln.de u.a. durch verstärkte Rabattaktionen in China versuchte, dem Überangebot an Milchnahrung zu begegnen. Das Nettoergebnis stieg aufgrund eines schwächeren Ergebnisses aus eingestellten Geschäftsbereichen (Bebitus) nur leicht auf -14,0 Mio. Euro (Vj.: -14,6 Mio. Euro). Die liquiden Mittel lagen per Ende 2020 mit 8,5 Mio. Euro aufgrund zweier Kapitalerhöhungen auf dem Niveau des Vorjahres (8,4 Mio. Euro). Aktuell ist der Cashbestand laut Unternehmen auf rund 5 Mio. Euro gesunken. Darin ist die jüngst im März abgeschlossene Kapitalerhöhung (Bruttoemissionserlös: 1,4 Mio. Euro) bereits enthalten. Hintergrund dieser Entwicklung ist primär der Aufbau von Vorräten, um das angestrebte Wachstum in China erreichen zu können. Guidance deutet starkes Wachstum und Ergebnisverbesserung an: Im laufenden Jahr strebt der Vorstand ein „sehr starkes“ Umsatzwachstum an, was laut Ausführungen im Conference Call im deutlich zweistelligen Prozentbereich liegen soll. Wachstumsimpulse erwartet windeln.de insbesondere durch die neuen Vertriebskanäle auf der JD.com-Plattform sowie dem WeChat-Mini-Programm. Zudem sind weitere Kooperationen mit z.B. den E-Commerce-Plattformen Babytree und Pinduoduo in der Planung. Auf Ergebnisebene rechnet windeln.de mit einer „sehr starken“ Verbesserung des EBITs sowie einer weiteren Optimierung des Working Capitals (MONe 2020: Cash Conversion Cycle > 100 Tage für Verkäufe aus dem chinesischen Zollager). Dennoch kündigte der Vorstand für die Zeit nach der HV bereits eine weitere Kapitalerhöhung an. Dies erscheint uns insbesondere vor dem Hintergrund der Vorfinanzierung für das wichtige Jahresschlussquartal auch zwingend notwendig, da der aktuelle Cashbestand u.E. dafür nicht ausreichend Spielraum liefert. Unsere Prognosen lassen wir aufgrund der knappen Kapitalausstattung sowie des noch fehlenden Proof-of-Concepts der neuen Vertriebskanäle unverändert. Die EPS-Prognosen reduzieren sich infolge der eingearbeiteten Kapitalerhöhung. Fazit: windeln.de hat das Jahr 2020 weitestgehend erwartungsgemäß abgeschlossen. In den nächsten Monaten stehen u.E. die Wachstumsfinanzierung, die nachhaltige Trendumkehr in der Region China sowie die Fortschritte auf dem Weg zum Break-Even im Fokus. Nach Fortschreibung unseres DCF-Modells erhöht sich unser Kursziel auf 1,60 Euro (zuvor: 1,40 Euro). Wir bestätigen unsere Halten-Empfehlung. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22235.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.