Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.730,63
    -994,91 (-2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Wüstenrot & Württembergische AG Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG ISIN: DE0008051004 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 14.04.2021 Kursziel: 22,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Sebastian Weidhüner Starkes Jahresschlussquartal in herausforderndem Marktumfeld W&W veröffentlichte jüngst den Geschäftsbericht für 2020 und unterstrich damit die Widerstandsfähigkeit in der „Corona-Krise“. [Tabelle] Der Konzernüberschuss lag wie erwartet unter dem Mittel- und Langfristziel (220 bis 250 Mio. Euro), mit 210,8 Mio. Euro jedoch um 4,5% über unserer Prognose (201,7 Mio. Euro). Dies beruht v.a. auf einer in Q4/20 weiteren Erholung der Kapitalmärkte und rückläufigen Zinssätzen, wodurch das Bewertungsergebnis i.H.v. 256,9 Mio. Euro als Treiber des Finanzergebnisses fungierte (+49,2% yoy). Nach 9M/20 war das Bewertungsergebnis mit -312,2 Mio. Euro noch stark negativ. Zudem leisteten die Einsparungen bei den Verwaltungskosten i.H.v. 66,5 Mio. Euro in 2020 einen wichtigen Beitrag zur soliden Geschäftsentwicklung. Die Schaden- und Unfallversicherung war mit einem Segmentergebnis von 142,0 Mio. Euro (Anteil: 67%; +9 PP yoy) sowie einer weiterhin unterdurchschnittlichen Combined-Ratio (90,6%; +1,2 PP yoy) trotz einer Stärkung der Schadensreserven von insgesamt 60 Mio. Euro in 2020 erneut der wirtschaftlich bedeutendste Geschäftsbereich. Die gebuchten Bruttobeiträge erhöhten sich auf 2,1 Mrd. Euro (+5,1% yoy). Die Personenversicherung verzeichnete hingegen ein sinkendes Segmentergebnis (-14,4% yoy auf 22,6 Mio. Euro). Auf Gesamtjahressicht wurden die im Neugeschäft stark gestiegenen Einmalbeträge in der Lebensversicherung (+14,9% yoy; Anteil: 86,9%) sowie das erhöhte Veräußerungsergebnis (+251,2 Mio. Euro yoy) u.a. von einem gesunkenen Bewertungsergebnis aus Kapitalanlagen für fondsgebundene Lebensversicherungen (-402 Mio. Euro yoy) überkompensiert. Im Sinne einer nachhaltigen Bilanzierung verzichtete W&W auf weitere Gewinnrealisierungen, was zu einer bewussten Einsteuerung des Ergebnisses führte. Das Geschäftsfeld Wohnen erzielte beim Segmentertrag trotz einer freiwillig gebildeten Sonder-Risikovorsorge i.H.v. 34,0 Mio. Euro einen zweistelligen Zuwachs auf 45,0 Mio. Euro (+17,4% yoy). Insbesondere das vom Zinsniveau getriebene Baufinanzierungsgeschäft (Neugeschäft: 4,1 Mrd. Euro; +9,5% yoy) verzeichnete eine erfreuliche Entwicklung, wenngleich das Netto-Bausparneugeschäft trotz Marktanteilsgewinnen u.a. aufgrund geschlossener Filialen um 7,3% yoy rückläufig war. Zwar gibt W&W aufgrund der Unsicherheiten infolge der „Corona-Krise“ keine Zielgröße für 2021 bekannt, zeigt sich aber zuversichtlich, an die gute Geschäftsentwicklung anzuknüpfen. Der mittel- und langfristige Zielkorridor wurde bestätigt. Wir haben unsere Prognosen aktualisiert und u.a. den Betafaktor der W&W AG auf 0,8 (zuvor: 1,0) angepasst, um der konservativen Unternehmens- und Kapitalanlagepolitik sowie dem diversifizierten Geschäftsmodell besser Rechnung zu tragen. Fazit: Trotz insbesondere in den Segmenten Wohnen und Sachversicherung gestärkter Risikovorsorgen lag der Konzernüberschuss bereits in Schlagdistanz zur mittel- und langfristigen Zielsetzung. Nach Anpassung unseres Bewertungsmodells bekräftigen wir unser Rating ,,Kaufen“ mit einem neuen Kursziel von 22,00 Euro (zuvor: 21,00 Euro). +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22313.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.