Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    15.159,49
    +39,74 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.948,74
    +2,68 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.834,10
    -2,00 (-0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    46.317,56
    -135,39 (-0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.520,55
    +1.277,87 (+526,57%)
     
  • Öl (Brent)

    66,04
    +0,76 (+1,16%)
     
  • MDAX

    31.839,00
    +56,26 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    3.303,68
    +7,52 (+0,23%)
     
  • SDAX

    15.574,04
    -19,87 (-0,13%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.994,28
    +46,29 (+0,67%)
     
  • CAC 40

    6.272,08
    +4,69 (+0,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Original-Research: Vita 34 AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: Vita 34 AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Vita 34 AG Unternehmen: Vita 34 AG ISIN: DE000A0BL849 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 29.04.2021 Kursziel: 21,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Henrik Markmann Preview: Wachstumstempo dürfte in Q1 weiter zulegen Vita 34 wird am 11. Mai den Q1-Bericht veröffentlichen und damit u.E. einen erfreulichen Start in das laufende Jahr präsentieren. Marketingmaßnahmen sollten sich bemerkbar machen: Im Jahresauftaktquartal rechnen wir mit Erlösen i.H.v. 5,1 Mio. Euro, was einem Anstieg von +9,1% yoy entspricht (Q4/20: +4,8% yoy). Zurückzuführen ist diese optimistische Prognose primär auf zwei Aspekte: Da der Außendienst und damit die wichtige Ansprache von Gynäkologen und Hebammen als relevante Multiplikatoren während der Corona-Krise nur eingeschränkt möglich ist, hat Vita 34 frühzeitig die Online-Marketingaktivitäten intensiviert. Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen hier inzwischen noch wesentlich effizienter agiert und in Q1 von diesem Kanal spürbar profitieren konnte. Darüber hinaus halten wir es für wahrscheinlich, dass durch die Corona-Krise das Thema Vorsorge durch Stammzelleinlagerung bei werdenden Eltern stärker in den Fokus gerückt ist. Wenngleich es von den statistischen Ämtern in Deutschland hierzu noch keine genauen Daten gibt, führte die Corona-Krise in den Industrieländern allerdings nicht zum erhofften „Babyboom“. Dem dürften bislang gesundheitliche und ökonomische Sorgen in weiten Teilen der Bevölkerung entgegengestanden haben. Positive Signale des Zahlungsdienstleisters Klarna, wonach der E-Commerce-Umsatz von Baby-Produkten im Januar und Februar um 69% gestiegen ist, dürften somit eher auf die coronabedingte Sonderkonjunktur im Online-Handel zurückzuführen sein. Nach Angaben des Klarna-Partners „Baby-Walz“ ist die Nachfragen nach Wickelkommoden um 121%, Babytüchern um 70% und Babybetten um 61% gestiegen. Überproportionale Ergebnisentwicklung trotz Investitionen in Marketing und F&E: Auf Ergebnisebene halten wir eine leicht überproportionale Steigerung auf ein EBITDA i.H.v. 1,3 Mio. Euro (+11,5% yoy) trotz der erhöhten Marketingaktivitäten für realistisch. Einem noch stärkeren Ergebnis stehen u.E. zudem angefallene Kosten aus dem Übernahmeangebot entgegen (MONe: 0,3 Mio. Euro), die das Management Ende März im Rahmen der Geschäftsberichtveröffentlichung bereits avisiert hatte. Darüber hinaus sollte auch weiter in Forschung- und Entwicklung investiert worden sein, um insbesondere die Einlagerung von Immunzellen aus peripherem Blut von Erwachsenen und die Einlagerung von Fettzellen zur Verwendung in der ästhetischen Medizin voranzutreiben. Erreichbarkeit der Jahresziele dürfte untermauert werden: Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Vorstand ein Umsatzniveau zwischen 20,3 und 22,3 Mio. Euro sowie ein um die Kosten des Übernahmeangebots adjustiertes EBITDA von 5,5 bis 6,1 Mio. Euro. Die Visibilität hinsichtlich der Erreichbarkeit der Jahresziele sollte mit Veröffentlichung der u.E. guten Q1-Zahlen steigen und somit auch der Aktie weiter Rückenwind geben. Für zusätzliche Impulse könnten Neuigkeiten im Hinblick auf die margenstarken Vertragsverlängerungen sowie den potenziellen Zusammenschluss mit dem polnischen Wettbewerber PBKM sorgen. Fazit: Vita 34 dürfte Mitte Mai erfreuliche Q1-Zahlen präsentieren und damit zeigen, dass sich die erhöhten Marketingaktivitäten sowohl auf Umsatz- als auch Ergebnisebene positiv auswirken. Wir bestätigen daher unsere Kaufempfehlung mit unverändertem Kursziel von 21,00 Euro. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22381.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.