Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    28.008,09
    -398,75 (-1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    34.060,66
    -267,13 (-0,78%)
     
  • BTC-EUR

    33.310,61
    -3.722,03 (-10,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.131,86
    -121,29 (-9,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.303,64
    -75,41 (-0,56%)
     
  • S&P 500

    4.127,83
    -35,46 (-0,85%)
     

Original-Research: Vectron Systems AG (von Sphene Capital GmbH)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: Vectron Systems AG - von Sphene Capital GmbH Einstufung von Sphene Capital GmbH zu Vectron Systems AG Unternehmen: Vectron Systems AG ISIN: DE000A0KEXC7 Anlass der Studie: Update Report Empfehlung: Sell seit: 04.05.2021 Kursziel: EUR 2,45 (unverändert) Kursziel auf Sicht von: 24 Monate Letzte Ratingänderung: - Analyst: Peter Thilo Hasler Warten auf die Aufhebung der Lockdowns Ende vergangener Woche hat Vectron Systems den Jahresabschluss 2020, Anfang dieser Woche eine Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Wir bestätigen unser Sell-Rating und unser aus einem dreistufigen Discounted-Cashflow-Entity-Modell (Primärbewertungsmethode) abgeleitetes Kursziel von EUR 2,45 (Base-Case-Szenario). Nach Einbeziehung der 100%igen Tochtergesellschaft bonVito, deren Verschmelzung nach dem Erreichen der Gewinnzone rückwirkend zum 1.1.2021 geplant ist, konnte Vectron System im ersten Quartal 2021 die Erlöse auf EUR 9,0 Mio. (Vorjahr EUR 8,0 Mio., +12,5% YoY) und das EBITDA auf EUR 0,8 Mio. (Vorjahr EUR -0,5 Mio.) verbessern. Bei diesen erfreulichen Zahlen ist nach unserer Einschätzung allerdings zu berücksichtigen, dass Vectron Systems auf dem letzten Eigenkapitalforum für das laufende Jahr 2021e Erlöse von etwa EUR 50 Mio. und ein EBITDA von knapp EUR 10 Mio. in Aussicht gestellt hat. Obwohl laut einer DEHOGA-Umfrage 72,2% der befragten Betriebe ihre Existenz gefährdet sehen und 24,8% eine Betriebsaufgabe konkret in Erwägung ziehen, hat Vectron Systems diese Prognosen bislang nicht widerrufen. Vielmehr ist der Vorstand für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2021e nach Angabe 'optimistisch'. Wie schon in den vergangenen Jahresabschlüssen wurde auch im Q1/21-Bericht der Erfolg der Online-Services-Plattform bonVito betont. Dabei wurde im Q1- Bericht ein im Jahresvergleich unverändertes EBITDA der 100%igen Tochtergesellschaft von EUR 0,2 Mio. berichtet. Nun wird im Q1-Bericht aber auch das Ausmaß der konzerninternen Erlöse sichtbar: Die Hälfte der bonVito-Umsätze wurden im ersten Quartal mit Vectron Systems erzielt. Nachdem die Eckdaten für das Jahr 2020 bereits vorgelegt worden waren - mit einem EBITDA von EUR -2,2 Mio. wurde die Management-Guidance von EUR -2,0 bis +0,25 Mio. leicht verfehlt - legten wir den Fokus auf die Cashflow- Entwicklung des vergangenen Jahres. Dabei wird ersichtlich, dass sich der operative Cashflow das sechste Jahr in Folge verschlechtert hat. Konnte 2014 noch ein operativer Cashflow von mehr als EUR 1,8 Mio. vermeldet werden, wurde für das Geschäftsjahr 2020 ein negativer Cashflow von knapp EUR -3,8 Mio. berichtet. Seit 2017, als erstmals negative Cashflows gemeldet wurden, haben sich diese bis Ende 2020 auf EUR -10,1 Mio. addiert; die Freien Cashflows summieren sich für diesen Zeitraum auf EUR -13,9 Mio. Angesichts dieser Cash-Burn-Rate relativiert sich nach unserer Einschätzung der zuletzt gemeldete Kassenbestand von EUR 8,3 Mio. (12/2020). Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22390.pdf Kontakt für Rückfragen Peter Thilo Hasler, CEFA +49(89)74443558/ +49(152)31764553 peter-thilo.hasler@sphene-capital.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.