Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    23.494,34
    -22,25 (-0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • BTC-EUR

    11.038,87
    -60,21 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,01
    -3,40 (-1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     
  • S&P 500

    3.400,97
    -64,42 (-1,86%)
     

Original-Research: UMT AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: UMT AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu UMT AG Unternehmen: UMT AG ISIN: DE000A2YN702 Anlass der Studie: Update Empfehlung: n.a. seit: 05.10.2020 Kursziel: n.a. Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Henrik Markmann Geschäftsbericht 2019 bestätigt vorläufige Zahlen UMT hat jüngst den Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht und damit die Anfang August kommunizierten vorläufigen Zahlen bestätigt. Erwartungen für Gesamtjahr 2019 übertroffen: UMT erzielte in 2019 ein Umsatzwachstum von 33,6% auf 12,7 Mio. Euro und übertraf damit sowohl unsere Prognose (11,5 Mio. Euro) als auch die in Q4 2019 angehobene Guidance (11,5 Mio. Euro). Die Gesamtleistung erhöhte sich auf 13,6 Mio. Euro (Vj.: 12,4 Mio. Euro; MONe: 13,2 Mio. Euro). Zurückzuführen ist diese erfreuliche operative Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr auf Einrichtungs-, Lizenz-, Transaktions- und Provisionsgebühren sowie auf Softwareentwicklungs- und Beratungsleistungen im Bereich Mobile Payment und Loyalty. Wir gehen bei Letzterem davon aus, dass der neue strategische Partner (Kingsbridge Capital Advisors Ltd.) bereits erste Impulse im Neugeschäft geliefert hat. Das starke Topline-Wachstum wirkte sich entsprechend positiv auf das Ergebnis aus. UMT erzielte einen deutlich überproportionalen Anstieg des EBITDA auf 4,5 Mio. Euro (Vj.: 2,7 Mio. Euro; MONe: 4,0 Mio. Euro). Damit erreichte UMT die avisierte Ergebnis-Guidance mit einer EBITDA-Marge von 35%. Der Jahresüberschuss konnte aufgrund geringerer Abschreibungen signifikant auf 1,1 Mio. Euro gesteigert werden (Vj.: 0,1 Mio. Euro; MONe: 0,7 Mio. Euro). Das positive Bild wird allerdings von der Entwicklung des operativen Cash-Flows getrübt. Dieser lag mit -3,0 Mio. Euro signifikant unter dem Niveau des Vorjahres (2,2 Mio. Euro). Trotz getätigter Einzahlungen der Anteilseigner über 2,5 Mio. Euro musste UMT einen Rückgang der liquiden Mittel von 1,5 Mio. Euro auf nur noch 40 Tsd. Euro ausweisen. Dreistelliges Wachstum avisiert: Unsere Erwartungen für 2020 hatten wir zuletzt aufgrund von angenommen Belastungen im Projektgeschäft durch die „Corona-Krise“ reduziert. Die veröffentlichten Ziele zeigen jedoch ein ganz anderes Bild, das uns positiv überrascht. Konkret rechnet der Vorstand mit einer Umsatz- und Ergebnissteigerung im dreistelligen Prozentbereich. Trotz der starken Guidance, die so spät im Jahr ein hohes Maß an Visibilität beinhalten sollte, berücksichtigen wir vorerst nur die erhöhten Finanzkennzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und passen aufgrund des Basiseffekts unsere Prognosen für 2020 ff. moderat an. Darüber hinaus ist für uns noch nicht ersichtlich, wie die Umsatz- und Ertragsströme aus der Neuausrichtung im laufenden Jahr genau aussehen werden. Fazit: Nach einer zunächst sehr schwachen Entwicklung des Aktienkurses hat sich das Sentiment mit den Anfang August bekanntgegebenen vorläufigen 2019er-Zahlen sowie dem starken Ausblick spürbar verbessert. Die Aktie sprang daraufhin von Kursen unter 2,00 Euro auf zwischenzeitlich über 12,00 Euro. In den nächsten Wochen dürfte die Bekanntgabe weiterer Details zur strategischen Neuausrichtung sowie die Fertigstellung des H1-Berichts im Fokus stehen. Dieser soll im Oktober veröffentlicht werden und sollte u.E. einen Abbau des hohen Forderungsbestands sowie eine spürbare Verbesserung der Liquidität beinhalten. Allerdings ist die Visibilität für uns aktuell sehr gering. Es fehlt an konkreten Informationen zur Ausgestaltung der strategischen Partnerschaft. Entsprechend groß ist die Unsicherheit im Hinblick auf die Prognosen. Als Folge setzen wir das Rating vorerst aus. Wir werden unser Modell umfassend überarbeiten, sobald mehr Informationen zur Neuausrichtung vorliegen. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21706.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.