Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.669,84
    -1.202,08 (-2,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Original-Research: SYZYGY AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: SYZYGY AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu SYZYGY AG Unternehmen: SYZYGY AG ISIN: DE0005104806 Anlass der Studie: Research Studie (Anno) Empfehlung: Kaufen Kursziel: 9,60 Euro Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker; Marcel Goldmann - Umsatzwachstum in Höhe von 10 % für 2021 erwartet - Sichtbare Steigerung der Rentabilität unterstellt - Kurspotenzial in Höhe von 60,0 % Bereits durch die Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen war bekannt, dass die SYZYGY AG im Geschäftsjahr 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 55,52 Mio. EUR (VJ: 64,24 Mio. EUR) erreicht hat, die damit um 13,6 % unter dem Vorjahreswert lagen. Dass es zu einem Umsatzrückgang in Höhe von 10 bis 20 % kommen konnte, hatte das SYZYGY-Management bereits mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 angekündigt und insofern war die Erlösentwicklung im Rahmen der Erwartungen geblieben. Einerseits haben die pandemiebedingten Auswirkungen das Ausgabeverhalten der SYZYGY-Kunden, die zum Teil in von der Krise stark betroffenen Branchen tätig sind, verändert. Darüber hinaus kam es insbesondere innerhalb der ersten Pandemiewelle zu einem Rückgang des Beratungsgeschäftes. In der regionalen Umsatzaufteilung wird die relative Umsatzschwäche der im Ausland tätigen Tochtergesellschaften sichtbar. Die schwerpunktmäßig in UK und in den USA tätigen Gesellschaften, also in Regionen, die besonders von der Pandemie betroffen waren, haben einen spürbaren Umsatzrückgang in Höhe von -29,0 % auf 11,46 Mio. EUR (VJ: 16,16 Mio. EUR) hinnehmen müssen. Es ist jedoch positiv anzumerken, dass das Geschäftsjahresende von deutlichen Erholungstendenzen geprägt war. Demgegenüber steht bei den deutschen Gesellschaften ein nur unterproportionaler Umsatzrückgang in Höhe von -8,3 % auf 45,53 Mio. EUR (VJ: 49,67 Mio. EUR), hauptsächlich durch ein schwächeres Beratungsgeschäft hervorgerufen. Erwartungsgemäß haben die insgesamt reduzierten Umsatzerlöse zu einem EBIT- Rückgang auf 4,00 Mio. EUR (VJ: 5,50 Mio. EUR) geführt, die dazu korrespondierende EBIT-Marge in Höhe von 7,2 % (VJ: 8,6 %) lag jedoch leicht über den Erwartungen. Mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 hatte das SYZYGY-Management eine EBIT-Marge im mittleren einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt. Das EBIT wäre sogar etwas besser ausgefallen, wären bei den internationalen Töchtern keine Rückstellungen vorgenommen und keine Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Standortes in New York ausgewiesen worden. Die Zeichen für 2021 stehen auf Erholung. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das SYZYGY-Management mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 10 % sowie einer EBIT-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich, was eine Verbesserung der EBIT-Marge bedeutet. Zum erwarteten Umsatzwachstum sollten dabei sowohl die deutschen als auch die ausländischen Tochtergesellschaften beitragen. Nach Unternehmensangaben bildet die im vierten Quartal 2020 in UK und USA erreichte deutliche Umsatzsteigerung eine gute Basis für den erwarteten Turn-Around des laufenden Geschäftsjahres. Hierfür zeichnen sowohl bereits umgesetzte Budgetsteigerungen bei Bestandskunden als auch ein Anstieg des Neukundengeschäftes verantwortlich. In Deutschland sollten neben dem ohnehin soliden Technologiebereich die Erlöse im Performance Marketing sowie die Beratungserlöse zu einem Anstieg der Umsätze führen. In der zweiten Jahreshälfte 2020 konnten für den Performance-Bereich zahlreiche Neukunden gewonnen werden. Schon alleine als Folge der höheren Umsatzbasis dürfte die SYZYGY AG in 2021 und in den kommenden Geschäftsjahren eine Steigerung der Rentabilität erreichen. Zusätzlich dazu sollte der erreichte Break-Even der im Ausland tätigen Gesellschaften eine überproportionale Ergebnissteigerung unterstützen. Wir rechnen für das laufende Geschäftsjahr mit einem EBIT in Höhe von 6,09 Mio. EUR und damit einer EBIT-Marge in Höhe von 10,0 %. In den kommenden Geschäftsjahren sollte die EBIT-Marge leicht ansteigen. Im Rahmen des angepassten DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Wert je Aktie in Höhe von 9,60 EUR (bisher: 9,35 EUR) ermittelt. Die leichte Kurszielanhebung ist dabei in erster Linie auf den erstmaligen Einbezug der Prognosen des Geschäftsjahres 2023 in die konkrete Schätzperiode zurückzuführen. Gegenüber der bisher letzten konkreten Schätzperiode 2022 liegt damit eine höhere Basis für die Stetigkeitsphase des DCF-Modells, was sich kurszielsteigernd auswirkt. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 6,00 EUR vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22307.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 13.04.2021 (10:00 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 13.04.2021 (11:30 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.