Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.628,84
    +106,44 (+0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.315,05
    +29,63 (+0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    33.274,15
    +415,12 (+1,26%)
     
  • Gold

    1.987,00
    -10,70 (-0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    -0,0062 (-0,56%)
     
  • Bitcoin EUR

    26.189,39
    +604,30 (+2,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    621,79
    +7,58 (+1,23%)
     
  • Öl (Brent)

    75,70
    +1,33 (+1,79%)
     
  • MDAX

    27.662,94
    +204,15 (+0,74%)
     
  • TecDAX

    3.325,26
    +1,60 (+0,05%)
     
  • SDAX

    13.155,25
    +36,66 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    28.041,48
    +258,55 (+0,93%)
     
  • FTSE 100

    7.631,74
    +11,31 (+0,15%)
     
  • CAC 40

    7.322,39
    +59,02 (+0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.221,91
    +208,43 (+1,74%)
     

Original-Research: Splendid Medien AG (von Montega AG)

Original-Research: Splendid Medien AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Splendid Medien AG Unternehmen: Splendid Medien AG ISIN: DE0007279507 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 17.03.2023 Kursziel: 2,40 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Nils Scharwächter; Tim Kruse, CFA 2022 erfolgreich abgeschlossen – 2023 durch Investitionsstau als Übergangsjahr; Mittelfristpotenzial nach wie vor attraktiv Bei einem Unternehmensbesuch hatten wir die Möglichkeit, mit dem CFO der Splendid Medien AG im Detail über die zurückliegende Sanierungsphase sowie den jüngsten Jahresauftakt zu sprechen. Sanierungsphase in 2022 aus eigener Kraft abgeschlossen – Solide Ausgangslage durch wiederhergestellte Bilanzqualität: Im Fokus des Gesprächs stand insbesondere der Blick zurück auf die Neuausrichtung der Splendid-Gruppe. Wie in der untenstehenden Grafik dargestellt, ist es dem Unternehmen in den letzten Jahren eindrucksvoll gelungen, die Nettoverschuldung signifikant zu reduzieren und gleichzeitig das Filmvermögen von Altlasten zu befreien. Die Rückführung der Fremdfinanzierung sowie ein eher zurückhaltendes Vorgehen in der Corona-Pandemie hatten jedoch zur Folge, dass die Neuinvestitionen in den vergangenen Jahren deutlich unter den historischen Werten lagen und sich entsprechend ein gewisser Investitionsstau aufgebaut hat. In der Folge lagen aber auch die prozentualen Abschreibungen in den vergangen zwei Jahren unter den Werten in der kürzeren Historie. Nachdem die Investitionen in das Filmvermögen in 2022 wieder angestiegen sein dürften, sollte sich die Entwicklung u.E. auch in 2023 ff. weiter fortsetzen, da dies sowohl die Nachfrage als auch die Finanzlage des Unternehmens zulassen. [GRAFIK] Mit maxdome starke Marke im Portfolio – Steigende Investitionen erwartet: Da sich nach Aussagen des Managements die Reaktivierung der Marke herausfordernder gestaltet als ursprünglich angenommen, erwarten wir einen Anstieg der Investitionen in Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der Plattform sowie der Positionierung am Markt. Mit einem transaktionsbasierten Ansatz (TVOD) differenziert sich maxdome hier von den Subscription-Modellen (SVOD) der Streaming-Giganten wie u.a. Netflix und Disney. Zudem wird mit dem Content und dem „look-and-feel“ eine Nischenposition adressiert, um sich gegen die harte Konkurrenz der starken internationalen sowie der vielen kleinen Player (Pantaflix, Cliq Digital etc.) im Markt zu behaupten. Wir sehen den Ausbau der maxdome-Plattform als wesentliches Element der „neuen“ Strategie, die digitale Vermarktung über Video-on-Demand zu intensivieren und damit die rückläufigen Effekte im physischen Bereich mittelfristig zu (über-)kompensieren. Auch wenn wir dadurch kurzfristig mit geringeren operativen Margen rechnen, befürworten wir die Ausrichtung und sehen das Unternehmen auf dem richtigen Weg. Prognoseanpassungen: Die stärker als bislang von uns antizipierten Investitionen in das Filmvermögen und die Kundenakquisition werden u.E. zu höheren OPEX und Abschreibungen in 2023 ff. führen, als wir bisher in unseren Prognosen reflektiert hatten. Hinzu kommt die zwar rückläufige aber nach wie vor recht hohe Abhängigkeit von DVDs und Blu-Rays (2022e: rd. 25% der Erlöse im Content-Segment), die aktuell besonders von der nach wie vor belasteten Konsumentenstimmung betroffen sind. In Verbindung mit der zuvor erläuterten Investitionsoffensive haben wir unsere Umsatz- und Ergebnisprognose für die Jahre 2023 f. reduziert und rechnen erst im Jahre 2025 mit einer Rückkehr zum aktuellen Profitabilitätsniveau. Fazit: Auch wenn sich u.E. die Erfolge der kürzlich abgeschlossenen Sanierungsphase im Ergebnis erst 2024 ff. darstellen dürften, halten wir die von uns antizipierten Investitionen für nachvollziehbar und aus strategischer Sicht sinnvoll. Trotz unserer Modell-Anpassungen handelt das Unternehmen derzeit mit einem EV/EBIT 2023e von 4,6x, was einen deutlichen Abschlag ggü. dem Durchschnitt einer Peergroup, die ausschließlich profitable Titel umfasst (EV/EBIT 2023e: 6,9x), impliziert. Mit der darüber hinaus starken Kapitalrentabilität von über 50% empfehlen wir die Aktie für langfristig orientierte Anleger weiterhin mit einem leicht reduzierten DCF-basierten Kursziel von 2,40 Euro (zuvor: 2,60 Euro) zum Kauf. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/26583.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.