Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.590,89
    -36,96 (-0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Original-Research: SMT Scharf AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG Unternehmen: SMT Scharf AG ISIN: DE0005751986 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 17.05.2021 Kursziel: 12,50 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Niklas Bentlage Trotz ausstehender Genehmigung der China-III-Maschinen erzielt SMT Scharf soliden Jahresauftakt SMT Scharf hat am vergangenen Mittwoch Q1-Zahlen veröffentlicht, die trotz Corona- Einschränkungen und der nach wie vor fehlenden Zulassung für die China-III-Maschinen einen soliden Start in das Geschäftsjahr 2021 offenbaren. Insbesondere beim Ergebnis konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten überzeugen. Leichte Umsatzsteigerung dank starkem After-Sales-Geschäft: Der Umsatz erhöhte sich im ersten Quartal leicht um 1,5% auf 10,8 Mio. Euro (Vorjahr: 10,7 Mio. Euro). Hierzu trugen vor allem das Service- (1,4 Mio. Euro; +7,7% yoy) und Ersatzteilgeschäft (5,7 Mio. Euro; +42,5%) positiv bei, während das Neuanlagengeschäft aufgrund der nach wie vor ausstehenden finalen Zulassung der China-III-Maschinen im Vergleich zum Vorjahr rückläufig war (3,5 Mio. Euro; -35,2% yoy). Erste an chinesische Kunden bereits ausgelieferte Maschinen führten jedoch zu deutlich höheren Bestandsveränderungen (+7,0 Mio. Euro) als noch im Vorjahr (+0,9 Mio. Euro), sodass die Gesamtleistung des Unternehmens in Q1 deutlich stärker als der Umsatz um 54,8% auf 17,8 Mio. Euro stieg, was u.E. für ein erhöhtes Erlöswachstum in den kommenden Quartalen spricht. Ergebnis profitiert von vorteilhaftem Produktmix: In Folge der dynamischen Entwicklung des margenstarken After-Sales-Geschäfts (MONe: ca. 20% EBIT-Marge) und der erfolgreichen Restrukturierung der Konzerntochter RDH konnte SMT Scharf nach zuletzt zwei unprofitablen Quartalen auf EBIT-Ebene in die Gewinnzone zurückkehren (EBIT Q1/21: 2,0 Mio. Euro; EBIT-Marge 18,4% vs. EBIT Q1/20: -2,1 Mio. Euro). Zusätzlich halfen beim Ergebnis die geringeren sonstigen betrieblichen Aufwendungen, die mit 1,7 Mio. Euro rund 1,0 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert lagen sowie die sonstigen betrieblichen Erträge, die knapp 0,7 Mio. Euro höher ausfielen als in Q1 2020. Der Großteil dieser Effekte dürfte hierbei aus positiven Wechselkurseffekten (MONe: 1,0 Mio. Euro) resultieren. Auftragsbestand verspricht deutlich anziehende Umsätze: Vor dem Hintergrund der soliden Entwicklung in Q1 und einer anhaltend guten Auftragssituation (Auftragsbestand in Q1: 48,3 Mio. Euro nach 36,6 Mio. Euro per Ende 2020) bestätigte das Unternehmen seine Gesamtjahresziele. Demnach geht SMT Scharf unverändert von einem Umsatz in der Bandbreite von 65 bis 70 Mio. Euro und einem EBIT zwischen 2,5 und 3,0 Mio. Euro aus. Auch wir fühlen uns nicht zuletzt aufgrund der signifikant gestiegenen Rohstoffpreise (Kohlepreis Euro/T: +99,3% yoy; Quelle: Capital IQ) und der daraus antizipierten Investitionsbereitschaft der Minenbetreiber mit unseren Schätzungen wohl. Trotz unserer Umsatzprognose (MONe: 65,8 Mio. Euro) am unteren Ende der Guidance erachten wir das Erreichen der EBIT-Prognose am oberen Ende (MONe: 2,9 Mio. Euro) als sehr wahrscheinlich, wenngleich das EBIT aus Q1 aufgrund der positiven Währungseffekte nicht als Run-Rate führ das Gesamtjahr gelten dürfte. Fazit: SMT Scharf ist gut in das Geschäftsjahr gestartet. Angesichts der positiven Rohstoffpreiseisentwicklungen und der antizipierten Zulassung der neuen Maschinen bestätigen wir unsere Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel von 12,50 Euro. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22460.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.