Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 16 Minuten
  • Nikkei 225

    29.341,84
    +529,21 (+1,84%)
     
  • Dow Jones 30

    34.230,34
    +97,31 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    47.584,90
    +1.635,29 (+3,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.469,04
    +63,73 (+4,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.582,42
    -51,08 (-0,37%)
     
  • S&P 500

    4.167,59
    +2,93 (+0,07%)
     

Original-Research: SBF AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 5 Min.
Original-Research: SBF AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu SBF AG Unternehmen: SBF AG ISIN: DE000A2AAE22 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 03.05.2021 Kursziel: 13,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Niklas Bentlage SBF trotzt erfolgreich der Pandemie – Ausblick auf 2021 und darüber hinaus äußerst zuversichtlich SBF hat jüngst seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht, der die Ende Januar präsentierten Eckwerte für die Tochtergesellschaften bestätigt. Die Guidance für das laufende Geschäftsjahr fällt wie von uns erwartet optimistisch aus. Zusätzlich gab das Unternehmen ein Update zur mittelfristigen strategischen Ausrichtung, die auf ein weiterhin äußerst dynamisches Wachstum des Konzerns abzielt. Deutlicher Erlösanstieg unterstreicht Krisenresistenz des Geschäftsmodells: Die Gesamtleistung, zu der die beiden operativen Tochterunternehmen SBF Spezialleuchten und Lunux Lighting wie zuvor gemeldet mit 19,4 Mio. Euro bzw. 1,3 Mio. Euro Umsatz beitrugen, stieg um 29,7% yoy auf rund 22,3 Mio. Euro (Umsatz: +26,9% yoy auf 21,4 Mio. Euro). Damit setzte das Unternehmen trotz Pandemie seinen Wachstumskurs in 2020 erfolgreich fort. Ergebnisseitig konnte das EBITDA mit 3,3 Mio. Euro (MONe: 3,8 Mio. Euro) nicht ganz an das starke Vorjahresergebnis (4,1 Mio. Euro) anknüpfen. Maßgeblich hierfür sind außerordentliche Kosten im Zuge der LUNUX-Integration von insgesamt rund 1,1 Mio. Euro, die höher als bisher von uns angenommen (0,7 Mio. Euro) ausfielen. Um diese Sondereffekte bereinigt lag das EBITDA jedoch bei 4,4 Mio. Euro und somit über dem Vorjahreswert. Optimistischer Ausblick dank gut gefüllter Projektpipeline: Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund 35 Mio. Euro (+63,5% yoy) und einen Jahresüberschuss von 4,2 Mio. Euro (ca. +100% yoy). Die Prognose liegt damit umsatzseitig leicht über bzw. ergebnisseitig im Rahmen unserer Schätzung (Umsatz: 33,4 Mio. Euro; Jahresüberschuss: 4,2 Mio. Euro), die wir zum aktuellen Zeitpunkt unverändert lassen. Die Gründe für das dynamische Umsatzwachstum in 2021 sieht das Management u.a. darin, dass die Tochter Lunux Lighting GmbH mit rund 11 Mio. Euro in 2021 deutlich stärker als noch im Vorjahr (1,3 Mio. Euro von Oktober-Dezember) zum Konzernerlös beitragen sollte. Im nächsten Jahr geht das Unternehmen sogar von einem Umsatz von ca. 22 Mio. Euro aus. Zudem dürfte SBF angesichts ausstehender Auftragsangebote i.H.v. 125 Mio. Euro (per April 2021) und eines Auftragsbestands von 35 Mio. Euro per April (davon rund 9 Mio. Euro Lunux Lighting GmbH) weiterhin vom positiven Marktumfeld für Bahntechnik profitieren. Strategische Ausrichtung deutet auf weiterhin hohe Wachstumsdynamik hin: Mittelfristig (2024/2025) strebt das Unternehmen die Umsatzmarke von 100 Mio. Euro bei einem EBIT von ca. 15 Mio. Euro an, was eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 36,1% bis 2025 impliziert. Zum Erreichen dieses Ziels sollen laut SBF u.a. das Leistungsangebot ausgebaut und die Wertschöpfungskette über neue Fertigungstechnologien erhöht werden. Zudem beabsichtigt das Unternehmen, die Internationalisierung des Konzerns voranzutreiben (Fokus liegt auf UK und USA) sowie weitere strategische Zukäufe zu tätigen. Gemäß Management dürften von den 100 Mio. Euro Umsatz demnach rund 60 bis 70 Mio. Euro organisch und 30 bis 40 Mio. Euro durch Akquisitionen erreicht werden. Zur Finanzierung des geplanten Wachstums zieht das Unternehmen eine Kapitalerhöhung in Erwägung, bei der bis zu 2,9 Mio. neue Aktien ausgegeben werden könnten. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 9,15 Euro entspräche dies rund 26,5 Mio. Euro (ca. 35% der aktuellen Marktkapitalisierung). Der Großaktionär, die Elber GmbH, würde sich im Falle einer Kapitalerhöhung laut dem Vorstand nicht an dieser beteiligen, wodurch der Streubesitz bei Zeichnung aller Aktien auf über 40% steigen dürfte, was wir als positiv erachten. Wir haben unsere Schätzungen mit Blick auf die mittelfristige strategische Ausrichtung des Unternehmens überarbeitet. So heben wir die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 2021 bis 2025 auf 19,9% an (zuvor: 16,2%), was einen Umsatz von 69,1 Mio. Euro (zuvor: 60,9 Mio. Euro) in 2025 impliziert. Unsere Margenprognosen haben wir angesichts der für das angestrebte Wachstum nötigen Investitionen demgegenüber reduziert (durchschnittliche EBIT-Marge 2021-2025e 17,2% vs. zuvor 18,5%). Fazit: SBF hat mit starken Jahreszahlen erfolgreich an den in 2019 eingeschlagenen Wachstumskurs angeknüpft. Dank des robusten Geschäftsmodells, das aufgrund von langen Vorlaufzeiten eine relativ solide Visibilität bietet, dürfte das Unternehmen diesen Kurs auch in 2021 und den darauffolgenden Jahren fortsetzen. Nach Fortschreibung unseres DCF-Modells und Anpassung unserer Schätzungen bestätigen wir unsere Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von 13,00 Euro (zuvor: 12,50 Euro). +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22387.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.