Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    34.033,67
    -265,66 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    32.222,46
    -1.455,18 (-4,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    961,10
    -31,37 (-3,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.039,68
    -33,17 (-0,24%)
     
  • S&P 500

    4.223,70
    -22,89 (-0,54%)
     

Original-Research: MS Industrie AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: MS Industrie AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu MS Industrie AG Unternehmen: MS Industrie AG ISIN: DE0005855183 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 25.05.2021 Kursziel: 2,80 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Patrick Speck Jahresstart gelungen – Round Table gibt Einblick in die Projektpipeline und eröffnet klare Mittelfristperspektiven MS Industrie hat jüngst die Zahlen zum Q1 2021 vorgelegt, die eine heterogene Entwicklung der Segment-Umsätze sowie einen insgesamt erfreulichen Turnaround im Ergebnis offenbaren. Im Rahmen unseres virtuellen Round Tables gab der Vorstand zudem genauere Einblicke zur Mittelfristplanung sowie der Produktpipeline im Bereich Powertrain. Bereinigt zweistelliges Umsatzwachstum: Der Konzernerlös wuchs in Q1 um 1,5% yoy auf 41,7 Mio. Euro (MONe: 41,0 Mio. Euro), die Veräußerung der Elektromotorenwerk Grünhain GmbH (EMGR; Umsatzbeitrag Q1/20: 4,7 Mio. Euro) herausgerechnet wurde ein Umsatzplus von 14,6% yoy erzielt. Dabei zeigte das Segment Powertrain mit einer Steigerung von rund +27% yoy eine auch gegenüber dem Markt starke Entwicklung (Q1: LKW-Zulassungen +15,3% yoy; Quelle: ACEA). Im Segment Ultrasonic hingegen lag der Umsatz auslieferungsbedingt um etwa 10% unter Vorjahr. Der Auftragsbestand stieg verglichen zum Vorjahreswert um 10% auf 98 Mio. Euro (31.12.: 95 Mio. Euro), der Zuwachs entfiel hierbei jedoch vornehmlich auf das Segment Powertrain (Ultrasonic +4% yoy). Starker Ergebnisanstieg durch vorteilhaften Produktmix und optimierte Kostenstruktur: Die Rohertragsmarge verbesserte sich u.a. durch einen margenstärkeren Komponentenmix im Powertrain-Bereich sowie den Wegfall von EMGR in Q1 auf 56,0% (+370 BP yoy). Die deutlich reduzierte Belegschaft (FTE 718 per 31.03. vs. Vj. 1.029) trug darüber hinaus zur spürbaren Verringerung der übrigen OPEX bei. In Summe erzielte MS Industrie somit ein signifikant höheres EBITDA von 4,7 Mio. Euro bzw. eine Marge von 11,3% (MONe: 4,0 Mio. Euro bzw. 9,8%; Q1/20: 0,6 Mio. Euro bzw. 1,5%), womit sich auch gegenüber dem Vorkrisenniveau eine eindrucksvolle Margenverbesserung zeigte (Q1/19: 9,0%). Positiver Mehrjahresausblick: Angesichts der weiter anziehenden LKW-Konjunktur und der im Jahresverlauf erwarteten Belebung im Sondermaschinenverkauf bestätigte der Vorstand das diesjährige Umsatzziel von rund 180 Mio. Euro. Hierzu beitragen soll auch die aufgrund der Corona-Lockerungen zurzeit wieder dynamische Entwicklung der Serienmaschinen (AE monatlich ca. 0,5 Mio. Euro), die in 2021 Umsätze von ca. 5 bis 6 Mio. Euro beisteuern sollen (2020: ca. 3 Mio. Euro), damit aber noch leicht unter Break-Even rangieren dürften. Der visible Wachstumstrend und das vielfältige „Booked-Business“ bei Powertrain (u.a. SOP für TRATON ab Q1/22) lassen laut Vorstand bis 2023 die Rückkehr zu einem Umsatzvolumen von deutlich über 200 Mio. Euro erwarten (MONe alt: 202 Mio. Euro). Einhergehend mit der nachhaltig verschlankten Konzernstruktur sollte dies wieder EBIT-Margen im oberen einstelligen Prozentbereich ermöglichen (MONe 2023: 6,0%). Mit der Prototypenfertigung für Volvo befinden sich mittelfristig zudem schon weitere Wachstumschancen in der Pipeline. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass die avisierte Entwicklung realisiert werden kann und haben insbesondere unsere mittelfristigen Wachstumsprognosen erhöht. Fazit: Der Turnaround bei MS Industrie ist in vollem Gange und sollte sich über die nächsten Quartale verstetigen. Dies dürfte der nach wie vor leicht unter Buchwert notierenden Aktie trotz der jüngst bereits starken Performance weiter Rückenwind geben. Wir bestätigen das Rating „Kaufen“ mit einem höheren Kursziel von 2,80 Euro (zuvor: 2,00 Euro). +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22498.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.