Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.284,19
    -247,44 (-1,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.348,60
    -78,54 (-2,29%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,27 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.651,70
    -29,40 (-1,75%)
     
  • EUR/USD

    0,9693
    -0,0145 (-1,47%)
     
  • BTC-EUR

    19.567,37
    -243,35 (-1,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,61
    -9,92 (-2,23%)
     
  • Öl (Brent)

    79,43
    -4,06 (-4,86%)
     
  • MDAX

    22.541,58
    -725,73 (-3,12%)
     
  • TecDAX

    2.656,28
    -46,58 (-1,72%)
     
  • SDAX

    10.507,96
    -402,46 (-3,69%)
     
  • Nikkei 225

    27.153,83
    -159,30 (-0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.018,60
    -140,92 (-1,97%)
     
  • CAC 40

    5.783,41
    -135,09 (-2,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,88 (-1,80%)
     

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG)

Original-Research: MOBOTIX AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu MOBOTIX AG Unternehmen: MOBOTIX AG ISIN: DE0005218309 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Halten seit: 05.09.2022 Kursziel: 3,20 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Miguel Lago Mascato Dritte Gewinnwarnung aufgrund enttäuschenden Kerngeschäftes – Neuer Vertriebsansatz im Software-Bereich muss sich beweisen MOBOTIX hat jüngst eine weitere Prognoseanpassung vermeldet. Zudem präsentierten CEO und CFO auf unserem Hamburger Investorentag weitere Details der aktuellen Geschäftsentwicklung und verdeutlichten die momentanen Herausforderungen des Unternehmens. Anpassung der Jahresprognose: Für FY 21/22 geht der Vorstand nun von einem Umsatz zwischen 57 und 59 Mio. Euro aus (zuvor: 63 bis 65 Mio. Euro). Das EBIT soll bei -4,0 bis -5,5 Mio. Euro (zuvor: 0,4 bis 1,0 Mio. Euro). Nach eigener Aussage ist MOBOTIX derzeit vor allem durch Projektverzögerungen im Baugewerbe betroffen, da hier u.a. elektronische Bauteile fehlen, wodurch sich die Produktabnahmen verzögern. Allerdings ist auch die eigene Produktion erheblich von der Komponentenknappheit betroffen, sodass allein im Juli Aufträge im Wert von 2,5 Mio. Euro nicht ausgeliefert wurden. Für das folgende GJ erwartet das Management auf der Top-Line 66 bis 68 Mio. Euro und 2 bis 4 Mio. Euro auf der Bottom-Line. An der Mittelfristprognose von 90 Mio. Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von ca. 9% für FY 23/24 hält der Vorstand indes weiter fest. Wesentlicher Treiber hierfür soll mit einem avisierten Erlösanteil von 15 bis 20% die Monetarisierung der eigenen Software-Plattform sein (MONe Anteil FY 21/22: 6,5%), die perspektivisch mit rund 60% deutlich höhere Rohertragsmargen als das übrige Geschäft (Ø 45%) erzielen soll. Zum 30.06. repräsentierten verkaufte Software-Lizenzen ca. 6% des Konzernerlöses bei einer Bruttomarge von ca. 40%. Erste Synergien durch Vaxtor-Übernahme erwartet: Gemäß CEO und CFO wurden kürzlich sog. Proof-of-Concept-Aufträge mit Endkunden abgeschlossen, in denen MOBOTIX-Produkte gemeinsam mit Vaxtor-Software installiert werden (Produkt-Bundles). Diese dürften aufgrund der Einsatzbereiche der Software v.a. Kunden aus den Bereichen Mobilität und Transport ansprechen. Die erfolgreiche Ausführung der Aufträge sollte nach Abschluss zu spürbaren Umsatzbeiträgen führen, auch wenn die Höhe noch nicht vom Vorstand konkretisiert werden konnte. Dies soll den Anteil der Tochter an den Software-Erlösen ausweiten und ihre Relevanz im Konzern erhöhen. So soll Vaxtor bereits im nächsten GJ 4 bis 5 Mio. Euro generieren, was bis zu 50% des avisierten Konzernwachstums entspräche. Prognosen überarbeitet: Mit Blick auf die anhaltend schleppende Entwicklung reflektieren wir die eingetrübten Wachstumsaussichten für dieses und nächstes GJ und positionieren uns umsatzseitig am unteren Ende der Guidance. Ergebnisseitig gehen wir zudem von einer schwächeren Erholung aus als bisher avisiert. Darüber hinaus reduzieren wir auf Basis der aktuell prognostizierten globalen Marktentwicklung für Netzwerkkameras (CAGR 21-26: 11,4%) unsere mittelfristigen Schätzungen und positionieren uns beim Erlöswachstum nun defensiver unterhalb der Guidance (MONe: 11,1% p.a. vs. Guidance: 16,4% p.a.). Hinsichtlich der Entwicklung der Software-Erlöse für diesen Zeitraum sind unsere Annahmen aufgrund der bisher schwachen Traktion ebenfalls konservativer (MONe Umsatzanteil 23/24: 7,1%), bis sich der neue Vertriebsansatz im Zusammenspiel mit Vaxtor nachhaltig beweist. Fazit: Die operativen Herausforderungen von MOBOTIX bleiben mit Blick auf die nächsten Quartale vorerst bestehen. Wir sehen derzeit keine positiven Kurstreiber und bestätigen unser Rating mit einem gesenkten Kursziel von 3,20 Euro (zuvor: 4,40 Euro). +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/25309.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.