Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    15.678,62
    -49,05 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.151,83
    -6,31 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • Gold

    1.791,80
    +17,00 (+0,96%)
     
  • EUR/USD

    1,1926
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    31.844,92
    -1.400,70 (-4,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    944,08
    -25,79 (-2,66%)
     
  • Öl (Brent)

    70,80
    -0,24 (-0,34%)
     
  • MDAX

    34.327,18
    +104,49 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.515,91
    +7,95 (+0,23%)
     
  • SDAX

    16.218,39
    +48,04 (+0,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.122,34
    -31,09 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    6.666,92
    +0,66 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: MOBOTIX AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu MOBOTIX AG Unternehmen: MOBOTIX AG ISIN: DE0005218309 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Halten seit: 17.05.2021 Kursziel: 6,50 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Niklas Bentlage Auswirkungen der Pandemie unerwartet stark – MOBOTIX senkt Jahresziele für 2021 MOBOTIX hat vergangene Woche überraschend die Umsatz- und EBIT- Guidance für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Die Mittelfristziele hält das Unternehmen hingegen nach wie vor für erreichbar. GJ 2020/21 von der Pandemie und daraus resultierenden Projektverschiebungen stärker als gedacht beeinflusst: In Folge der Corona-Pandemie hat sich die Nachfrage nach Kamerasystemen im März und April bei MOBOTIX überraschend schwach entwickelt, sodass das Unternehmen sowohl das bisherige Umsatzziel (ca. 75 Mio. Euro) als auch die EBIT-Prognose (3,0 Mio. Euro exkl. aktivierte Entwicklungskosten) für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigieren muss. Das Management geht jetzt von 62 bis 64 Mio. Euro Umsatz und einem EBIT zwischen 1,5 und 2,5 Mio. Euro aus. Insbesondere das Geschäft in Asien, Afrika und im Nahen Osten blieb laut Vorstand deutlich hinter den Erwartungen zurück, während in den USA in H1 sogar ein Wachstum von rund 18% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden konnte. Grund für die schwache Entwicklung in Asien, Afrika und dem Nahen Osten ist die Projektlastigkeit dieser Regionen. So sind u.a. zwei größere Projekte (Gesamtvolumen MONe: 5-6 Mio. Euro) von Kunden verschoben worden. Aber auch die Nachfrage nach Thermalkameras hat zum Ende des zweiten Quartals überraschend stark nachgelassen (MONe: -50% qoq), wodurch sich der Anteil dieser an den produktbezogenen Erlösen von 20% in Q1 auf nur noch ca. 16% zum Halbjahr reduzierte. Zusätzlich verzögert sich die Auftragsentwicklung für den Großaktionär Konica Minolta Inc. weiter ins vierte Quartal, sodass in diesem Geschäftsjahr damit voraussichtlich rund 1,0 Mio. Euro weniger Umsatz als noch im vergangenen Jahr erzielt werden dürften. Ziele aus dem 5-Jahresplan bleiben bestehen: Trotz der kurzfristig niedrigeren Umsatzund Ergebnisprognose hält das Unternehmen an seinen Mittelfristzielen (100 Mio. Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von 12% bis 2022/23e) weithin fest. Insbesondere in den USA sieht das Unternehmen aufgrund der NDAA-Zulassung Wachstumschancen (MOBOTIX‘ Kameras dürfen in den USA verbaut werden während z.B. Kameras von Hikvision nicht zugelassen sind). Aus diesem Grund wird MOBOTIX in den kommenden Monaten die Vertriebsmannschaft in dieser Region weiter verstärken, um dort einen besseren Kundenzugang zu erlangen. Zusätzlich sollen in den kommenden Jahren die Softwareerlöse zunehmend an Dynamik gewinnen, sodass hieraus neben dem positiven Umsatzeffekt gemäß dem Management auch ein deutlicher Anstieg der Margen zu sehen sein dürfte. Für dieses Jahr rechnet das Unternehmen mit Softwareerlösen zwischen 0,5 und 1,5 Mio. Euro. Prognosen angepasst: Aufgrund der für uns derzeit ungewissen Entwicklung der Pandemie und deren verzögernder Effekte auf Großprojekte sowie den Vertriebsfortschritt der Softwarelösungen positionieren wir uns deutlich konservativer und senken sowohl unsere Umsatz- als auch Margenerwartungen für dieses und die kommenden Jahre signifikant. Speziell bei den Softwareerlösen waren wir bisher von schnelleren Erfolgen überzeugt, nach der aktuellen Entwicklung haben wir unsere Annahmen hierzu jedoch überarbeitet. Statt der rund 19 Mio. Euro Umsatz, die wir hieraus bisher für das GJ 2022/23 einkalkuliert hatten, rechnen wir jetzt mit nur noch knapp 13 Mio. Euro, was zu einer überproportionalen Reduktion beim EBIT führt. Fazit: Die Gewinnwarnung kam für uns nach dem guten Q1 äußerst überraschend, gerade der Rückgang bei den Thermalkameraerlösen war nach der dynamischen Entwicklung zu Geschäftsjahresbeginn und den Gesprächen mit dem Management so nicht erwartet worden. Wir haben aufgrund der relativ geringen Visibilität bzgl. des weiteren Pandemieverlaufs und daraus resultierender Projektverschiebungen unsere Schätzungen für dieses aber auch für die nächsten Jahre deutlich reduziert. In Folge der Anpassung unserer Prognosen stufen wir die Aktie mit „Halten“ und einem neuen Kursziel von 6,50 Euro (zuvor: 9,00 Euro) ein. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22461.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.