Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 4 Minuten
  • DAX

    15.763,47
    -50,47 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.262,05
    -14,15 (-0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • Gold

    1.790,20
    +5,50 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1284
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    44.582,91
    -1.133,75 (-2,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.306,90
    -14,38 (-1,09%)
     
  • Öl (Brent)

    72,43
    +0,38 (+0,53%)
     
  • MDAX

    34.821,31
    -18,11 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.894,59
    +3,04 (+0,08%)
     
  • SDAX

    16.658,84
    -15,73 (-0,09%)
     
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.363,22
    +23,32 (+0,32%)
     
  • CAC 40

    7.055,72
    -9,67 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     

Original-Research: medondo holding AG (von Sphene Capital GmbH)

·Lesedauer: 2 Min.
Original-Research: medondo holding AG - von Sphene Capital GmbH Einstufung von Sphene Capital GmbH zu medondo holding AG Unternehmen: medondo holding AG ISIN: DE0008131350 Anlass der Studie: Update Report Empfehlung: Buy seit: 01.11.2021 Kursziel: EUR 9,20 (unverändert) Kursziel auf Sicht von: 24 Monate Letzte Ratingänderung: - Analyst: Peter Hasler Halbjahreszahlen im Rahmen der Erwartungen Nach der Veröffentlichung des erstmals nach IFRS aufgestellten Halbjahresberichts 2021 sehen wir unsere langfristige Equity Story als bestätigt an. Wir bestätigen daher auch unser aus einem dreistufigen DCF- Entity-Modell abgeleitetes Kursziel von EUR 9,20 und unser Buy-Rating für die Aktien der medondo holding AG. Ende der vergangenen Woche hat medondo holding den erstmals nach IFRS aufgestellten Bericht zum ersten Halbjahr 2021 veröffentlicht. Der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2021 belief sich auf EUR 1,689 Mio. (Vorjahr: EUR 1,232 Mio., +37,1 YoY). Nach unserer Einschätzung wurden mehr als zwei Drittel der Erlöse aus dem zwischenzeitlich verkauften Wartungsgeschäft erwirtschaftet, etwa ein Drittel der Erlöse entstammte damit der Erstkonsolidierung der medondo AG. Dagegen hat sich das betriebliche Ergebnis (EBIT) gegenüber dem Vorjahr von EUR -0,468 Mio. auf EUR -1,693 Mio. im ersten Halbjahr 2021 verschlechtert. Neben höheren Personalaufwendungen aus der Integration von medondo waren nach Angaben des Unternehmens in geringerem Maße auch Einmalaufwendungen für den Ergebnisrückgang verantwortlich, die mit der Durchführung der Kapitalmaßnahmen und im Gefolge der medondo-Übernahme angefallen waren. Die Auswirkungen aus der Einführung von IFRS auf die Bilanz- und Ertragslage sind überschaubar. Änderungen ergaben sich im Wesentlichen aus der Aktivierung und Passivierung von Nutzungsrechten (operatives Leasing) mit einem bilanzverlängernden Effekt in Höhe von EUR 0,108 Mio., aus der Bewertung der sonstigen finanziellen Verbindlichkeiten nach der Effektivzinsmethode (EUR -0,365 Mio.) und der Neubewertung passivischer Abgrenzungen (EUR 0,260 Mio.). Zum Bilanzstichtag 2020 führte die Umstellung zu einer Verringerung der Konzern-Eigenkapitalquote auf 74,8% gegenüber 78,5% unter HGB-Bilanzierung. Ertragsseitig verbesserte sich zum Bilanzstichtag 2020 das um die Kosten der Kapitalbeschaffung bereinigte Nachsteuerergebnis auf EUR -0,380 Mio. von EUR -1,107 Mio. unter HGB- Bilanzierung. Der Vorstand geht in seiner Guidance davon aus, dass die medondo-Umsätze nicht ausreichen werden, um die Kosten der Produktentwicklung und Markteinführung weiterer Software-Module zu kompensieren, so dass das Geschäftsjahr 2021e mit einem Verlust abgeschlossen werden wird. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/23024.pdf Kontakt für Rückfragen Peter Thilo Hasler, CEFA +49 (89) 74443558/ +49 (152) 31764553 peter-thilo.hasler@sphene-capital.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.