Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.571,59
    +307,60 (+0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Original-Research: MagForce AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: MagForce AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu MagForce AG Unternehmen: MagForce AG ISIN: DE000A0HGQF5 Anlass der Studie: Research Comment Empfehlung: Kaufen Kursziel: 11,00 Euro Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann Weitere Ergebnisse der Zulassungsstudie 2a bestätigen Erwartungen, Marktzulassung in 2021 weiterhin in Aussicht, Kursziel in Höhe von 11,00 EUR und Rating KAUFEN bestätigt Nachdem die MagForce AG im Februar 2021 den erfolgreichen Abschluss der Phase 2a der Zulassungsstudie für die Behandlung von Prostatakrebs in den USA bekannt gegeben hatte, hat die Gesellschaft in einer aktuellen Unternehmensmeldung zusätzliche, konkretere Ergebnisse zu dieser Studienphase veröffentlicht. Nach der weiteren Analyse der Ergebnisse der in der Phase 2a einbezogenen 10 Patienten wurden im gestrafften Behandlungsverfahren nur minimale Nebenwirkungen beobachtet und damit das gute Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil nochmals bestätigt. Aber auch die Daten zur Wirksamkeit der Prostatabehandlung mit der MagForce-Technologie sind nach Unternehmensangaben sehr ermutigend. Es wurde dabei eine sehr gut definierte Ablation und Zelltod im Bereich des Nanopartikeldepots festgestellt. Bei der Behandlung mit der MagForce- Technologie werden magnetische Nanopartikel direkt in den Tumor eingebracht und anschließend erwärmt und somit die Krebszellen zerstört. In der Zulassungsstudie 2a wurde dabei aufgezeigt, dass im Rahmen des in Phase 1 entwickelten minimal-invasiven Verfahrens die Nanopartikel sehr genau eingebracht werden können und diese stabil an der gewünschten Stelle verbleiben. Die Ablation im Zielbereich war sehr präzise und es gab nur eine minimale Schädigung des umliegenden Gewebes (Bereich 2-4 mm). Die vielversprechenden Daten bilden eine gute Basis für die in Kürze zu startende Zulassungsstudie Phase 2b, bei der sich die Patientenrekrutierung in einem fortgeschrittenen Stadium befindet. In diesem für die Zulassung notwendigen letzten Studienteil soll an bis zu 100 Männern die Wirksamkeit und Sicherheit der MagForce-Technologie bei der Behandlung von Prostatakrebs nachgewiesen werden. Diese soll an insgesamt drei Zentren in den USA, in Texas, Washington und Florida stattfinden. Mit dem Einbezug von drei Behandlungszentren soll eine zeitnahe Betriebsbereitschaft nach der erfolgten Zulassung sichergestellt werden. Nach wie vor ist dabei mit dem Abschluss der Studie in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu rechnen. Dies auch vor dem Hintergrund des im Rahmen der Zulassungsphase 2a entwickelten gestrafften Behandlungsverfahrens, welches derzeit nur einen Tag umfasst. Zudem erkennt das MagForce-Management derzeit keine weiteren wesentlichen pandemiebedingten Verzögerungen für den weiteren Verlauf der US-Studie. Die aktuelle Unternehmensmeldung der MagForce AG ist als eine Bestätigung der bereits vorliegenden Ergebnisse zu betrachten. Relevante Informationen, die unsere Umsatz- und Ergebnisprognosen beeinflussen würden, liegen nicht vor, weswegen wir diese unverändert beibehalten. Weiterhin gehen wir davon aus, dass die Umsätze aus dem Bereich der Prostatakrebsbehandlung ab 2022 deutlich zulegen sollten. Im laufenden Geschäftsjahr 2021 sollte die Gesellschaft daher vornehmlich Umsätze aus der in Europa bereits zugelassenen Behandlung von Glioblastom generieren. Der EBITDA-Break-Even sollte ab 2022 erreicht werden. Wir behalten daher sowohl unsere Prognosen als auch unser Kursziel in Höhe von 11,00 EUR je Aktie bei. Bei einem Aktienkurs in Höhe von 4,06 EUR vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22379.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 29.04.21 (12:35 Uhr) Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 29.04.21 (14:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.