Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    13.689,17
    -11,76 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.744,10
    -5,25 (-0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.805,90
    -7,80 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0336
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    23.687,74
    +1.208,54 (+5,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    576,30
    +45,08 (+8,49%)
     
  • Öl (Brent)

    92,71
    +0,78 (+0,85%)
     
  • MDAX

    27.882,71
    +64,43 (+0,23%)
     
  • TecDAX

    3.179,55
    +22,77 (+0,72%)
     
  • SDAX

    13.193,00
    +78,66 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.484,73
    -22,38 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    6.507,76
    -15,68 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG)

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu HELMA Eigenheimbau AG Unternehmen: HELMA Eigenheimbau AG ISIN: DE000A0EQ578 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 87,80 Euro Kursziel auf Sicht von: 31.12.2023 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann Rekord-Auftragseingang liefert gute Grundlage für das erwartete Geschäftswachstum, hohe Resilienz des Geschäftsmodell vorhanden, Kursziel aufgrund höheren risikolosen Zinssatzes reduziert Mit Meldung vom 01.07.2022 hat die HELMA Eigenheimbau AG über die sehr positive Entwicklung des Auftragseingangs in den ersten sechs Monaten 2022 berichtet. Konzernweit wurde dabei ein Auftragseingang in Höhe von 197,4 Mio. EUR (VJ: 197,2 Mio. EUR) erzielt, welcher sogar leicht oberhalb des Rekordwertes des Vorjahres liegt. In unseren Augen war die Entwicklung der Ordereingänge überraschend stark ausgefallen. Zumal der unerwartete Wegfall der Neubauförderung für das Effizienzhaus 55 im Januar 2022 dazu geführt hatte, dass Aufträge von rund 45 Mio. EUR in das vierte Quartal 2021 vorgezogen wurden. Ohne diesen Effekt hätte die HELMA in den ersten sechs Monaten 2022 neue Aufträge in Höhe von rund 240 Mio. EUR ausgewiesen. Mit Blick auf die Auftragseingänge der vergangenen 1,5 Jahre in Höhe von insgesamt rund 644 Mio. EUR liegt eine aussagekräftige Grundlage zur Erreichung der erwarteten Geschäftsentwicklung vor. Folglich hat das HELMA- Management im Rahmen der aktuellen Unternehmensmeldung die Guidance für 2022, wonach ein Auftragseingang in Höhe von 350 EUR bis 360 Mio. EUR erwartet wird, bestätigt. Für das zweite Halbjahr wird, da weniger Projekte in den Vertrieb gehen, ein Rückgang der Auftragseingänge erwartet. Das aktuelle von einer Verteuerung der Finanzierungskonditionen, von Baukostensteigerungen sowie Materialengpässen geprägte Marktumfeld dürfte auch nicht am HELMA-Konzern spurlos vorbeigehen. Jedoch sieht das Management die Gesellschaft in der Lage, die aktuelle Situation gut zu meistern. Bei den individuell geplanten Einfamilienhäusern ohne Grundstück können beispielsweise flexibel Preisanpassungen, die im Zuge der Baukostensteigerungen notwendig sind, vorgenommen werden. Bei den Objekten auf den HELMA-eigenen Grundstücken werden ohnehin vor Objektverkauf Zusagen der Generalunternehmen eingeholt, womit das Risiko der Baukostensteigerungen sehr niedrig ist. Zudem haben sich die Preissteigerungen bei den Baugrundstücken auch in 2022 fortgesetzt. Gemäß Daten von immowelt.de lagen die Grundstückskaufpreise (oberes Ende) im Juni 2022 um 4,4 % höher als im Vorjahresmonat bzw. um 16,2 % höher als im Juni 2020. Dies wird auch vom HELMA-Management bestätigt, welches auch in der aktuellen Marktlage weitere Preissteigerungen beobachtet. Die Verkaufspreise der Grundstücke weisen gegenüber dem Bilanzansatz erhebliche stille Reserven auf. Wir behalten unsere Prognosen für das laufende Geschäftsjahr sowie für die kommenden Geschäftsjahre unverändert bei. Aufgrund der gestiegenen Zinsen nehmen wir jedoch eine Anhebung des risikolosen Zinssatzes auf 0,80 % (bisher: 0,25 %) vor, was eine Anhebung der gewichteten Kapitalkosten auf 6,40 % (bisher: 6,07 %) zur Folge hat. Dies resultiert in einer Minderung des Bewertungsergebnisses, und daher reduziert sich das Kursziel auf 87,80 EUR (bisher: 93,75 EUR). Angesichts des starken Kursrückgangs der vergangenen Monate liegt trotz Kurszielreduktion ein hohes Potenzial in Höhe von rund 120 % vor und daher vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/24551.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 08.07.22 (11:14 Uhr) Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 11.07.22 (9:30 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.