Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    15.163,61
    +43,86 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.944,53
    -1,53 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.835,10
    -1,00 (-0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    46.434,59
    +131,29 (+0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.525,28
    +1.282,60 (+528,52%)
     
  • Öl (Brent)

    66,10
    +0,82 (+1,26%)
     
  • MDAX

    31.832,68
    +49,94 (+0,16%)
     
  • TecDAX

    3.302,65
    +6,49 (+0,20%)
     
  • SDAX

    15.573,82
    -20,09 (-0,13%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.978,15
    +30,16 (+0,43%)
     
  • CAC 40

    6.261,59
    -5,80 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Original-Research: GK Software SE (von Montega AG)

·Lesedauer: 6 Min.
Original-Research: GK Software SE - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu GK Software SE Unternehmen: GK Software SE ISIN: DE0007571424 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 29.04.2021 Kursziel: 150,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Sebastian Weidhüner EBITDA aus 2020 leicht über den vorläufigen Zahlen – Neue Mittelfristziele unterstreichen Wachstumsperspektiven GK Software hat gestern den Geschäftsbericht 2020 publiziert und das Ergebnis der vorläufigen Zahlen leicht übertroffen. Darüber hinaus wurden Mittelfristziele veröffentlicht, die unsere positive Sicht auf das Unternehmen bestärken. Zudem haben wir die Ende März abgeschlossene Kapitalerhöhung nun in unserem Bewertungsmodell berücksichtigt. Moderater Umsatzanstieg, deutlicher Profitabilitätssprung: Der Umsatz stieg wie zuvor gemeldet lediglich um 1,8% yoy auf 117,6 Mio. Euro, was v.a. aus einer stärkeren Verlagerung von On-Premises- auf SaaS-Umsätze bei anhaltenden Vertriebseinschränkungen herrührt. Das EBITDA überstieg den vorläufigen Wert aufgrund laut Unternehmen revidierter Abgrenzungen um 0,6 Mio. Euro (19,1 Mio. Euro; +55,7% yoy). Der Jahresüberschuss lag bei 6,2 Mio. Euro (Nettomarge: 5,3%; +800 BP yoy), womit der Softwareanbieter auf der Bottom-Line in die Gewinnzone zurückkehrte. Insbesondere rückläufige Personalaufwendungen (∆ -2,5 Mio. Euro yoy), stark gesunkene sonstige betriebliche Kostenpositionen (∆ -4,1 Mio. Euro yoy) und ein geringerer Steueraufwand (∆ -1,6 Mio. yoy) trugen zu dieser Entwicklung bei. Zweistellige Wachstumsraten ab 2022 visibel: Mit den Jahreszahlen veröffentlichte GK neue Mittelfristziele und stellt dabei bis zum Ende des Geschäftsjahres 2023 ein Umsatzniveau im Korridor von 160 bis 175 Mio. Euro (MONe: 169,5 Mio. Euro) in Aussicht. Dabei wurden ausschließlich die aktuell dem Markt angebotenen Lösungen und Produkte einbezogen, womit weitere Wachstumspotenziale, wie z.B. aus der Markteinführung von GK SPOT, aus der Erschließung neuer Regionen oder durch eine aktive Marktkonsolidierung unberücksichtigt blieben. Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr erscheint hingegen verhältnismäßig zurückhaltend. So erwartet der Softwareanbieter angesichts anhaltender Lockdowns, die z.T. mit Investitionszurückhaltungen einhergehen und v.a. im Bereich des Neugeschäftes zu spüren sind, nur einen leichten Erlösanstieg, ohne die Zielgröße zu konkretisieren. Ferner führt eine stärkere SaaS-Durchdringung ggf. zu einer weiteren Umsatzverschiebung. Die in der Mittelfristguidance implizierte Umsatz CAGR 2020-2023e von 10,8 bis 14,2% deutet dementsprechend auf Nachholeffekte in den Folgejahren hin. GK lässt zudem die Zielgröße für die EBIT-Marge i.H.v. 15% unverändert, wenngleich laut Unternehmen vom Erreichen dieses Wertes aufgrund der genannten Aspekte erst nach dem laufenden Geschäftsjahr auszugehen ist. Prognosen überarbeitet: Unter Berücksichtigung der Deutschen Fiskal, für die wir in 2021 erstmals Umsätze von rund 7 Mio. Euro erwarten, gehen wir für das laufende Jahr von einem Erlösanstieg auf nun 128,1 Mio. Euro (+9,0% yoy) aus, was ein Wachstum von +3,0% yoy im bereits bestehenden Geschäft impliziert. Vor dem Hintergrund einer avisierten Ausweitung von Vertriebspartnerschaften über das bestehende Netzwerk (SAP und Microsoft) hinaus, einem steigenden Anteil wiederkehrender und wiederholender Umsätze (2020: +7 PP yoy) sowie der fortschreitenden Entwicklung neuer Lösungen wie z.B. GK SPOT haben wir unsere Prognose für die Umsatzentwicklung in den Folgejahren erhöht (Umsatz CAGR 2021-2026e: 11,7%; zuvor: 8,1%). Darüber hinaus scheinen sich die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen noch nachhaltiger als erwartet zu materialisieren, sodass zukünftig z.B. ein erheblicher Anteil des Kundenservices weiterhin Remote erledigt werden soll, wodurch ein starker Anstieg der Reisekosten (∆ 2020: -3,0 Mio. Euro yoy) auch in den Folgejahren ausbleiben sollte. Weitere Profitabilitätszuwächse werden u.E. mit einer rückläufigen Personalaufwandsquote (MONe: 60,7% in 2023 vs. 64,3% in 2020) einhergehen. So erwartet das Management im Rahmen der Mittelfristguidance eine leicht unterproportionale Zunahme der Mitarbeiterzahl (vs. 2020 +25 bis 30%), wodurch sich der Umsatz je Mitarbeiter u.E. von 100,9 Tsd. Euro in 2020 auf 117,3 Tsd. Euro in 2023 erhöht. Auf Grundlage unserer Prognosen erreicht GK Software die 15%-ige EBIT-Marge somit nun im Geschäftsjahr 2023 – anschließend gehen wir von einer Verstetigung der Profitabilität aus. Kapitalerhöhung zur Realisierung weiterer Wachstumspotenziale: Ende März hat GK im Rahmen einer Kapitalerhöhung 180.000 neue Aktien (8,8% des vorherigen Grundkapitals) zu einem Preis von je 105,75 Euro unter Ausschluss des Bezugsrechts bei institutionellen Investoren platziert. Der Bruttoemissionserlös von rund 19 Mio. Euro soll vorrangig in die Entwicklung der cloudbasierten Big Data-Lösung GK SPOT fließen, wobei wir ein mittleres siebenstelliges Investitionsvolumen erwarten. Die rein als SaaS-Angebot konzipierte Lösung soll Einzelhändlern auf Basis transaktionsbasierter Daten sichere Vorhersagen liefern, um die Geschäftsprozesse effizienter zu steuern und in der Kundenkommunikation zielgerichteter zu agieren. Das Unternehmen hält auf Basis der betriebenen Marktanalyse nach erfolgreicher Markteinführung ab 2023 perspektivisch jährliche Umsätze von 25 bis 35 Mio. Euro für möglich. Zudem steht auch die weitere Internationalisierung auf der Agenda GKs. Unserer Ansicht nach erscheint eine anorganisch beschleunigte Marktdurchdringung in Südostasien sinnvoll, da die Gesellschaft in dieser Region (noch) vergleichsweise unterrepräsentiert ist. Zusätzlich hat der CEO Rainer Gläß im Rahmen der Kapitalerhöhung ein Aktienpaket i.H.v. 60.000 Stücken abgegeben, wodurch sich der Streubesitz insgesamt auf 46,0% (+10,0 PP) erhöht hat. Fazit: Nach ergebnisseitig starken Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 sind die Veröffentlichung der Mittelfristziele sowie die erfolgte Kapitalerhöhung in unseren Augen deutliche Signale an den Kapitalmarkt, welchen Wachstumschancen sich das Unternehmen gegenübersieht. Infolge unserer Prognoseanpassung sowie nach Berücksichtigung der KE erhöht sich unser Kursziel auf 150,00 Euro (zuvor: 116,00 Euro). Geschickte Akquisitionen sowie ein nachhaltiges Umsatzniveau in zweistelliger Millionenhöhe der in der Entwicklung befindlichen Lösung GK SPOT würden weiteres Upside-Potenzial bieten. Wir stufen die Aktie infolgedessen auf „Kaufen“ hoch. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22382.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.