Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.924,36
    -460,09 (-1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: FORTEC Elektronik AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu FORTEC Elektronik AG Unternehmen: FORTEC Elektronik AG ISIN: DE0005774103 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 02.06.2021 Kursziel: 26,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Patrick Speck Umsatzentwicklung weiterhin von Materialengpässen gebremst – Profitabilität zeigt Raum für weiteres Margenpotenzial auf FORTEC hat am vergangenen Freitag Zahlen zum dritten Quartal 2020/2021 vorgelegt und im Rahmen unseres Earnings Calls nähere Details zur aktuellen Entwicklung preisgegeben. Umsatzrückgang im Rahmen der Guidance, Materialengpässe belasten: Der Umsatz sank in Q3 in einem nach wie vor herausfordernden Marktumfeld um 17,2% yoy auf 20,2 Mio. Euro. Damit fiel der Rückgang etwas stärker aus als von uns antizipiert (MONe: -12,0% yoy), was den im Jahresverlauf bislang stärksten Umsatzschwund bedeutete (Q1: -5,9% yoy; Q2: -13,0% yoy). Allerdings bewegt sich FORTEC nach 9M (-12,3% yoy) weiterhin klar im Rahmen der Guidance, die unverändert von bis zu -20% ausgeht. Mitursächlich für die rückläufige Entwicklung waren nach Angaben des Vorstands auch Materialengpässe. Dies spiegelt sich in einem per 31.03. auf 55,0 Mio. Euro angewachsenen Auftragsbestand wider (+7,2% yoy; +17,8% qoq). So befindet sich beispielsweise auf dem nach wie vor von den ägyptischen Behörden festgesetzten Containerschiff Ever Given für FORTEC bestimmte Ware im Wert von ca. 0,5 Mio. Euro, was zu Projektverzögerungen beitrug. Marge deutet weiteres Potenzial an: Ergebnisseitig erzielte FORTEC trotz des fehlenden Umsatzes in Q3 eine auf 32,5% verbesserte Rohertragsmarge (+100 BP yoy). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen (Δ -0,7 Mio. Euro yoy) sowie der Personalaufwand (Δ -0,5 Mio. Euro yoy) gingen spürbar zurück, sodass in Summe ein EBIT i.H.v. 1,7 Mio. Euro (Vj.: 2,2 Mio. Euro; MONe: 1,5 Mio. Euro) bzw. eine operative Marge von 8,0% erzielt wurden. Letzteres bedeutete den Bestwert im laufenden Jahr (Q1: 6,9%; Q2: 3,1%) und übertraf auch unsere Margenerwartung deutlich (MONe: 7,0%). Damit rangierte FORTEC bereits auf Höhe des mittelfristig avisierten Mindestmargenziels von 8% und unterstrich, dass die avisierten Effizienzsteigerungen und Synergien sukzessive Früchte tragen. Gleichwohl erwartet der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr aufgrund der weiterhin angespannten Markt- und Beschaffungslage unverändert einen Rückgang des EBITs von 20 bis 35% (9M: -31,5% yoy). Akquisitionen avisiert, Profitabilitätsprognose angehoben: Mit Blick auf das Umsatzziel von 100 Mio. Euro in 2023 sondiert FORTEC weiterhin den Markt, wobei ein Zukauf im Hardware-Bereich (MONe: Umsatzvolumen 5-7 Mio. Euro) u.E. kurzfristig am wahrscheinlichsten erscheint. Mit einem Liquiditätsbestand von 13,2 Mio. Euro sollte FORTEC aber mehr als eine kleinere Übernahme aus eigener Kraft stemmen können. Die Stärkung der Software-Kompetenz wird aktuell jedoch vorwiegend über ein Start-Up forciert und folgt der strategischen Zielsetzung, den Anteil wiederkehrender Erlöse in der Displaytechnik (MONe aktuell < 10%) spürbar zu steigern. Unabhängig davon sehen wir FORTEC aufgrund der sichtbaren Erfolge der Optimierungsmaßnahmen und dem erwarteten Operating Leverage-Effekt im Zuge des Post-Corona-Aufschwungs inzwischen in der Lage, mittelfristig eine EBIT-Marge von rund 9% ins Auge zu fassen. Daher haben wir unsere mittel- und langfristigen Margenerwartungen angehoben (MONe Ø EBIT-Marge 2021-27e: 8,6% vs. zuvor: 7,9%). Fazit: FORTEC kämpft weiterhin mit den Begleiterscheinungen der Krise, ist für eine schwungvolle Erholung u.E. aber gut positioniert. Wir bestätigen das Rating „Kaufen“ und erhöhen das Kursziel auf 26,00 Euro (zuvor: 24,00 Euro) infolge der Prognoseanhebung. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22551.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.