Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.936,21
    -174,09 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Original-Research: ERWE Immobilien AG (von Montega AG)

Original-Research: ERWE Immobilien AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu ERWE Immobilien AG Unternehmen: ERWE Immobilien AG ISIN: DE000A1X3WX6 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 18.07.2022 Kursziel: 3,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: - Analyst: Patrick Speck Pflichtangebot des Großaktionärs soll mit Delisting und Wechsel ins Scale-Segment einhergehen – Angebotspreis veröffentlicht Nach Überschreiten der 30%-Anteilsschwelle im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung ERWEs wurde vom Großaktionär Elbstein AG vergangene Woche das angekündigte Pflichtangebot veröffentlicht. Damit einhergehend soll in Abstimmung zwischen dem ERWE-Vorstand und Elbstein der Widerruf der Zulassung der ERWE-Aktien zum Handel im regulierten Markt erfolgen und stattdessen ein Wechsel ins Scale-Segment vollzogen werden. Pflichtangebot mit Delisting-Angebot verknüpft: Bereits Anfang Juli hatte ERWE den unter Zustimmung des Aufsichtsrats erfolgten Beschluss des Vorstands bekannt gegeben, einen Wechsel ins Segment Scale des Basic Board (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse zu beantragen und die Handelszulassung im regulierten Markt (General Standard) zu widerrufen. Dieser Schritt ist gemäß Börsengesetz nur zulässig, wenn zugleich ein Angebot zum Erwerb aller ausstehenden Aktien nach den Vorschriften des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes erfolgt. Das vorgelegte Pflichtangebot wurde demzufolge mit einem entsprechenden Delisting-Angebot verbunden. Allerdings setzt der Zugang zum Scale u.a. einen Streubesitz von mindestens 20% voraus, was gegenwärtig nicht erfüllt wäre. Gesetzlicher Mindestangebotspreis geboten: Das Pflichtangebot beläuft sich wie avisiert auf den gesetzlichen Mindestangebotspreis und beträgt 2,36 Euro pro Aktie. Dieser Wert ergibt sich aus dem sechsmonatigen Durchschnittskurs vor der Entscheidung zur Abgabe eines Delisting-Angebots. Die Annahmefrist begann am 14. Juli und endet am 11. August. Von der Annahme ausgeschlossen sind gemäß den Angebotsunterlagen neben der Bieterin Elbstein AG sowohl die Beteiligungsgesellschaften der beiden Vorstände Rüdiger Weitzel und Axel Harloff (u.a. RW Property Investment GmbH bzw. Stapelfeld Beteiligungs GmbH) als auch mit Elbstein verbundene Gesellschaften bzw. nahestehende Personen, was in Summe 57,4% des Grundkapitals (ohne Anteil Elbstein) entspricht. Ein Überschreiten der 50%-Schwelle durch Elbstein im Zuge der Transaktion und ein dementsprechender „Change-of-Control“, der eine vorzeitige Fälligkeit der Anleihe 2023 i.H.v. 40 Mio. Euro zur Folge hätte, ist demnach de facto ausgeschlossen. Hervorzuheben ist u.E. auch, dass aufgrund der Anleihebedingungen zentrale Transparenz- und Reporting-Pflichten wie die vierteljährliche Berichtspflicht in gewohntem Umfang bis auf Weiteres erhalten bleiben. Angebot liegt deutlich unter fairem Wert: Eine Annahme des Angebots dürften nur jene wenigen Aktionäre überhaupt in Erwägung ziehen, die sich neben der Elbstein AG an der Kapitalerhöhung im Mai zu 1,50 Euro je neuer Aktie beteiligt oder innerhalb der letzten Monate günstig am Markt Stücke erworben haben (Ø-XETRA-Kurs der letzten 100 Tage: 2,05 Euro). Ansonsten ist zu betonen, dass der Angebotspreis noch deutlich unter dem von uns ermittelten fairen Wert je Aktie i.H.v. 3,00 Euro rangiert. Zwar stützt sich unsere NRV-basierte Bewertung auf die letzte veröffentlichte Bilanz und damit die Zeit vor der KE und der damit verbundenen umfangreichen Verwässerung, doch tragen wir diesem Umstand durch einen Abschlag von 30% u.E. angemessen Rechnung (siehe Comment vom 13.6.). Das Angebot werten wir daher insgesamt als unattraktiv. Fazit: Der Erwerbs- und Delisting-Prozess geht seinen zu erwartenden Gang. Die Transaktion und der mögliche Wechsel ins Scale-Segment könnten den Streubesitz und die Liquidität der Aktie weiter reduzieren. Der Titel bleibt für Small-Cap-Investoren aus fundamentaler Sicht u.E. aber interessant, zumal der Kurs kurzfristig nach unten abgesichert ist. Wir bestätigen vor diesem Hintergrund das Kursziel von 3,00 Euro und die Kaufempfehlung. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/24617.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.