Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    15.269,89
    -202,78 (-1,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.117,83
    -61,32 (-1,47%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,04
    -461,68 (-1,34%)
     
  • Gold

    1.778,00
    -6,30 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1339
    +0,0017 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    49.568,75
    -1.304,61 (-2,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.434,57
    -34,51 (-2,35%)
     
  • Öl (Brent)

    66,34
    +0,77 (+1,17%)
     
  • MDAX

    33.815,85
    -513,68 (-1,50%)
     
  • TecDAX

    3.787,82
    -88,70 (-2,29%)
     
  • SDAX

    16.265,55
    -290,87 (-1,76%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.108,73
    -59,95 (-0,84%)
     
  • CAC 40

    6.810,78
    -71,09 (-1,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.254,05
    -283,64 (-1,83%)
     

Original-Research: EQS Group AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 5 Min.
Original-Research: EQS Group AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu EQS Group AG Unternehmen: EQS Group AG ISIN: DE0005494165 Anlass der Studie: Research Update Empfehlung: Kaufen Kursziel: 47,35 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022 Letzte Ratingänderung: Analyst: Felix Haugg; Cosmin Filker Die EQS Group erreicht die führende Marktposition als europäischer Cloud- Anbieter für Whistleblower-Systeme Europäische Hinweisgeberrichtlinie tritt im Dezember 2021 in Kraft Das dynamische Umsatzwachstum der vergangenen Quartale hat sich im dritten Quartal 2021 fortgesetzt. Dabei zeigen sich erste Erfolge der eingeschlagenen Strategie, vor der am 17.12.2021 anstehenden Einführung der EU-Hinweisgeberrichtlinie (Richtlinie (EU) 2019/1937) verstärkt in die Gewinnung von Kunden im Bereich Compliance zu investieren. Insgesamt erhöhten sich die erwirtschafteten Umsatzerlöse um 28,2 % auf 35,40 Mio. EUR. (VJ: 27,62 Mio. EUR). Einen erheblichen Beitrag zum deutlichen Umsatzanstieg haben die Akquisitionen der Business Keeper GmbH, der Got Ethics A/S und der C2S2 GmbH in Summe von 4,10 Mio. EUR beigetragen. Die erfolgreichen Akquisitionen der EQS Group haben auch zu einer deutlich gestiegenen Kundenbasis geführt, die sich ebenfalls positiv auf die Umsatzerlöse ausgewirkt haben. Zum Ende des dritten Quartals konnte die Gesellschaft 594 (VJ: 209) neue SaaS-Kunden gewinnen und betreut insgesamt 3.871 Kunden im Bereich Compliance und Investor Relations. Jedoch liegt die Anzahl der neu gewonnen Kunden deutlich unter der selbstgesteckten Zielgröße von 1.750 - 2.250 Neukunden im Jahr 2021 zurück. Während die direkte Kundengewinnung im Rahmen der Erwartung der EQS liegt, ist der Vertrieb durch Partner jedoch hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die noch ausstehende nationale Umsetzung der EU-Hinweisgeberrichtlinie in Deutschland, drosselte die erwartete Nachfrage in dem größten europäischen Absatzmarkt für Whistleblowing-Lösungen. Folglich wurde die Zielgröße für das Jahr 2021 auf 900 Neukunden gesenkt und die EQS rechnet nun mit einer Verschiebung der Nachfrage in das erste Halbjahr 2022. Im Segment Compliance konnte die Kundenbasis auch durch die Übernahmen von 1.202 auf 2.556 SaaS-Kunden mehr als verdoppelt werden. Folglich stiegen die Umsatzerlöse in dem Segment Compliance deutlich um 45,0 % auf 20,57 Mio. EUR (VJ: 14,19 Mio. EUR) an. Das hohe Umsatzwachstum liegt sogar über der Unternehmenserwartung, die für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg von +30 - +40% vorsieht. Im Bereich Investor Relations erzielte die EQS Group ebenfalls ein Umsatzwachstum von 10,3% auf 14,82 Mio. EUR (VJ: 13,43 Mio. EUR), welches sich im Planungskorridor der Gesellschaft befindet. Neben der voranschreitenden Migration der Bestandskunden auf das neue COCKPIT, leisteten die 849 neu geschlossenen SaaS-Verträge weitere Wachstumsimpulse. Folglich erhöhten sich hier die erzielten SaaS-Umsätze auf 3,77 Mio. EUR (VJ: 2,28 Mio. EUR). Insgesamt zeigt sich, dass die EQS Group weiterhin klar auf Wachstumskurs ist, trotz der Verschiebung der nationalen Umsetzung der europäischen Hinweisgeberrichtlinie und der sich verzögernden Nachfrage etlicher deutscher Unternehmen. Im Gegensatz zum Umsatzanstieg entwickelte sich das EBITDA rückläufig. In den ersten neun Monaten 2021 erzielte die EQS Group ein EBITDA in Höhe von 2,27 Mio. EUR (VJ: 4,30 Mio. EUR.), wobei dieser Rückgang im erwarteten Rahmen der Gesellschaft liegt. Die eingeschlagene Strategie, sowohl in den Monaten vor als auch in den Monaten nach Einführung der EU- Hinweisgeberrichtlinie, verstärkt in Marketing und Vertrieb zu investieren, ist der Hauptgrund für das rückläufige EBIDTA. Trotz der hohen Investitionen im Jahr 2021 zur Gewinnung neuer Kunden und Marktteile konnte die EQS bereits nach neun Monaten den prognostizierten EBITDA-Zielkorridor von 2,0 - 3,0 Mio. EUR erreichen. Aufgrund des erwarteten EBITDA-Rückgangs lag das EBIT im -2,71 Mio. EUR (VJ: 1,33 Mio. EUR) unterhalb der Break-Even-Schwelle. Diese Entwicklung lag aufgrund der angekündigten und auch umgesetzten Marketing-Strategie im Rahmen unserer Erwartungen. Bereits in den 9-Monatzahlen zeigen sich die ersten Erfolge der eingeschlagenen Strategie der EQS, in den Jahren 2021 und 2022 verstärkt in Marketing und Vertrieb zu investieren. Aufgrund des erhöhten Umsatzniveaus und der zu erwarteten Skalierbarkeit des Geschäftsmodells bestätigen wir unsere Ergebnisprognose. Für das Jahr 2021 erwarten wir weiterhin ein EBITDA in Höhe von 3,29 Mio. EUR, gefolgt von 8,61 Mio. EUR in 2022 und 19,82 Mio. EUR in 2023. Trotz des höheren Umsatzniveaus erwarten wir, dass die EQS Group im laufenden Geschäftsjahr 2021 sowohl beim EBIT als auch beim Nachsteuerergebnis noch jeweils unter dem Break-Even liegen wird. Ab dem kommenden Jahr sollte der Break-Even, mit den erwarteten Umsatz- und Margensteigerungen, auf allen Ergebnisebenen erreicht werden. Insgesamt ist die EQS Group mit ihren SaaS-Lösungen im Bereich Compliance und Investor Relations sehr gut aufgestellt und konnte mittlerweile die führende Marktposition als europäischer Cloud-Anbieter für Whistleblower- Systeme erreichen. Zudem sollte durch die hohe Skalierbarkeit des Geschäftsmodells und den hohen wiederkehrenden Umsatzerlösen in Zukunft deutliche Gewinnsteigerungen möglich sein. Auf Basis der vorgelegten 9- Monatszahlen bestätigen wir unsere Prognosen, unser Bewertungsmodell und somit unser Kursziel von 47,35 EUR (bisher: 47,35 EUR) je Aktie und vergeben das Rating Kaufen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/23115.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 19.11.2021 (11:17 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 22.11.2021 (11:00 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2022 -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.