Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.744,08
    +1.115,11 (+4,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu Deutsche Grundstücksauktionen AG Unternehmen: Deutsche Grundstücksauktionen AG ISIN: DE0005533400 Anlass der Studie: Research Comment Empfehlung: Kaufen seit: 06.07.2021 Kursziel: 29,25 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022 Letzte Ratingänderung: - Analyst: Felix Haugg; Cosmin Filker Q2 2021: Höchster Quartals-Objektumsatz in der Unternehmensgeschichte erreicht; DGA hebt Objektumsatzprognose an, Kursziel auf 29,25 EUR (bisher: 23,40 EUR) angehoben; Rating: Kaufen Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (kurz: DGA) konnte nach dem besten 1. Quartal der Unternehmensgeschichte im zweiten Quartal 2021 den positiven Trend fortsetzten. Im 2. Quartal 2021 erzielte die DGA den höchsten Quartals-Objektumsatz in der über 35-jährigen Unternehmensgeschichte. Der Objektumsatz erhöhte sich um 75,7% auf die Rekordsumme von 48,33 Mio. EUR (VJ: 27,50 Mio. EUR) und die Netto-Courtage um 65,1 % auf 4,26 Mio. EUR (VJ:2,58 Mio. EUR). Folglich wurde eine Courtage-Marge von 8,8 % (VJ: 9,4 %) erzielt. Auf den Sommer-Auktionen im Zeitraum zwischen April und Juni wurden von der DGA und deren Tochtergesellschaften insgesamt 374 Objekte (VJ: 363 Objekte) erfolgreich verkauft, was bedeutet, dass sich der durchschnittliche Umsatz je Objekt ebenfalls deutlich um 70,6 % von 0,08 Mio. EUR auf 0,13 Mio. EUR erhöht hat. Der weiter steigende Objektumsatz zeigt, dass sich das Interesse der Investoren an Immobilien weiterhin auf einem hohen Niveau bewegt. Zu der weiteren anhaltenden positiven Unternehmensentwicklung haben, neben der Deutschen Grundstücksauktionen AG, auch die Tochtergesellschaften beigetragen. Die Muttergesellschaft DGA konnte im abgelaufenen zweiten Quartal 2021 den Objektumsatz um 99,0 % auf 19,44 Mio. EUR steigern. Des Weiteren haben die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG mit 4,86 Mio. EUR (+132,5%), die Sächsische Grundstücksauktionen AG mit 7,52 Mio. EUR (+46,4%) und die Westdeutsche Grundstücksauktionen AG mit 8,90 Mio. EUR (+279,9%) zu dem Rekordobjektumsatz beigetragen. Lediglich die Plettner & Brecht Immobilien GmbH und die Deutsche Internet Immobilien Auktionen GmbH haben einen leichten Rückgang des Objektumsatzes verzeichnet. Damit hat die Deutsche Grundstücksauktionen auch auf Sicht der ersten sechs Monate 2021 beim Objektumsatz und bei der bereinigten Netto-Courtage jeweils neue Rekordwerte erzielt. Gegenüber dem Vorjahr steigerte sich der Objektumsatz um 44,3 % auf 86,30 Mio. EUR sowie die bereinigte Netto-Courtage um 31,1 % auf 7,55 Mio. EUR. Nach Abschluss der Frühjahrs- und Sommer-Auktionen und den erzielten Rekordwerten im ersten Halbjahr 2021 hat der Vorstand am 25.06.2021 die Prognose für den Objektumsätze erhöht. Nun prognostiziert die Gesellschaft einen Gesamtobjektumsatz von rund 135 Mio. EUR (bisher: 112,7 Mio. EUR) für das Jahr 2021. Vor diesem Hintergrund und dem u.E. weiterhin stabilen Immobilienmarkts in Deutschland haben wir unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2021 angepasst. Auf Basis der weiterhin positiven Geschäftsentwicklung und der stabilen Marktparameter haben wir unsere Prognose für die Jahre 2021, 2022 und 2023 teilweise deutlich erhöht. Zumal die Zielwerte des Unternehmens für das Jahr 2021 aus unserer Sicht als relativ konservativ einzustufen sind. Folglich erwarten wir eine Netto-Courtage in Höhe von 13,50 Mio. EUR (2021e), 13,95 Mio. EUR (2022e) bzw. 14,40 Mio. EUR (2023e) und einen Jahresüberschuss in Höhe von 2,07 Mio. EUR (2021e), 2,20 Mio. EUR (2022e) bzw. 2,26 Mio. EUR (2023e). Bisher hatten wir für 2021 eine Netto-Courtage von 11,80 Mio. EUR und einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,55 Mio. EUR prognostiziert. Angesichts der damit angehobenen Prognosen unserer konkreten Schätzperiode 2021 - 2023 liegt eine insgesamt höhere Basis für die Stetigkeitsphase unseres DCF-Bewertungsmodells vor. Ebenfalls kurszielsteigernd bewirkt sich der modelltechnische Roll-Over-Effekt, im Rahmen dessen sich die Kurszielbasis auf den 31.12.2022 (bisher: 31.12.2021) verschoben hat. Insgesamt ergibt sich daraus eine sichtbare Anhebung des Kursziels auf 29,25 EUR (bisher: 24,30 EUR) und wir vergeben damit weiterhin das Rating KAUFEN Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22649.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 06.07.2021 (09:23 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 06.07.2021 (14:30 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2022 -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.