Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 31 Minute
  • DAX

    13.343,13
    +56,56 (+0,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.530,87
    +19,93 (+0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    29.925,30
    +52,83 (+0,18%)
     
  • Gold

    1.783,60
    -27,60 (-1,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1943
    +0,0030 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    14.134,38
    -83,17 (-0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    329,44
    -8,05 (-2,39%)
     
  • Öl (Brent)

    45,21
    -0,50 (-1,09%)
     
  • MDAX

    29.341,20
    +195,09 (+0,67%)
     
  • TecDAX

    3.114,77
    +29,29 (+0,95%)
     
  • SDAX

    13.819,47
    +120,59 (+0,88%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.366,32
    +3,39 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    5.609,32
    +42,53 (+0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.195,94
    +101,54 (+0,84%)
     

Original-Research: CENIT AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 4 Min.
Original-Research: CENIT AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu CENIT AG Unternehmen: CENIT AG ISIN: DE0005407100 Anlass der Studie: Research Comment Empfehlung: Kaufen Kursziel: 16,40 Euro Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann 9-Monats-Umsätze im Rahmen, EBIT etwas über unseren Erwartungen; leichte Prognoseanpassungen vorgenommen; Rating: KAUFEN Erwartungsgemäß hat sich bei der CENIT AG der negative Einfluss der Covid-19-Pandemie auch im dritten Quartal 2020 bemerkbar gemacht. Nachdem im Jahresverlauf bereits ein Umsatzrückgang in Höhe von -4,9 % (Q1 2020) bzw. -18,0 % (Q2 2020) ausgewiesen wurde, lagen die Umsätze des dritten Quartals um -15,9 % unterhalb des Vorjahreszeitraums. In Summe lagen die 9- Monatsumsätze mit 109,71 Mio. EUR (VJ: 126,16 Mio. EUR) um -13,0 % niedriger als im Vorjahr. Angesichts der Tatsache, dass die CENIT-Kunden insbesondere aus den betroffenen Branchen Luftfahrt sowie Maschinen- und Fahrzeugbau kommen, ist der Umsatzrückgang aber nach wie vor als moderat einzustufen. Zwar stand den deutlich rückläufigen Erlösen (-16,45 Mio. EUR) eine starke Minderung der operativen Kosten gegenüber (-13,49 Mio. EUR), dennoch liegt das EBIT in Höhe von 1,67 Mio. EUR (VJ: 4,55 Mio. EUR) unter dem Vorjahreswert. Es wird aber ersichtlich, dass die CENIT AG in der Lage ist, trotz des stark rückläufigen Umsatzvolumens, sowohl beim EBIT als auch beim Nachsteuerergebnis in Höhe von 0,96 Mio. EUR (VJ: 3,04 Mio. EUR) ein jeweils positives Ertragsniveau zu erreichen. Hier hat sich der Einsatz von Kurzarbeit sowie der Wegfall sonstiger Aufwendungen bemerkbar gemacht. Darüber hinaus ist der weitestgehend variable Materialaufwand in nahezu gleicher Weise zurückgegangen wie der Umsatz. Positiv hervorzuheben ist das abermals hohe Niveau beim operativen Cashflow in Höhe von 12,32 Mio. EUR (VJ: 12,54 Mio. EUR). Selbst vor Working Capital-Veränderungen, die darauf einen signifikanten Einfluss hatten, hatte die Cenit AG einen operativen Cashflow in Höhe von 6,28 Mio. EUR (VJ: 5,76 Mio. EUR) erreicht. Nachdem die CENIT AG mit dem Halbjahresbericht keine aussagekräftigen Prognosen geben konnte, hat das Management nun eine aktualisierte Umsatz- und EBIT-Guidance kommuniziert. Die Gesellschaft geht für 2020 von Umsatzerlösen in einer Bandbreite von 145 - 150 Mio. EUR und einem EBIT in einer Bandbreite von 1,5 - 2,0 Mio. EUR aus. Auch diese Prognose wird unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Covid-19-Pandemie, wo die aktuelle 'zweite Welle' das vierte Quartal beeinflussen könnte, gestellt. Nach wie vor ist hier die Tatsache, wonach der Großteil der CENIT-Kunden in den besonders betroffenen Branchen Luftfahrt, Automobil und Maschinenbau tätig ist, erwähnenswert. Laut aktuellen Prognosen geht beispielsweise der VDMA in 2020 von einem Produktionsrückgang in Höhe von -17 % aus. Noch stärker wird der Einbruch in der Automobilindustrie erwartet. Für 2020 rechnet die VDA mit einem Umsatzrückgang in Höhe von rund -25 %. Zudem hatte Airbus, eines der größten CENIT-Kunden, angekündigt, in den kommenden zwei Jahren die Produktion um rund 40 % zu kürzen. Unsere bisherigen 2020er Umsatzschätzungen liegen voll im Rahmen der Unternehmens-Guidance, weshalb wir hier keine Änderung vornehmen. Die EBIT- Guidance ist unserer Ansicht nach zu konservativ ausformuliert, da diese bereits nach neun Monaten erreicht wurde. Wir heben daher unsere bisherige EBIT-Prognose auf 2,28 Mio. EUR (bisher: 1,58 Mio. EUR) leicht an. Demgegenüber sind wir für das kommende Geschäftsjahr etwas vorsichtiger und reduzieren unsere EBIT-Schätzung für 2021 auf 5,54 Mio. EUR (bisher: 6,98 Mio. EUR). Der von uns unterstellte Umsatzanstieg in Höhe von 10 % dürfte etwas stärker von margenschwächeren Umsätzen getragen werden. Darüber hinaus rechnen wir mit einem etwas stärkeren Anstieg der operativen Kosten. Die Prognosen für 2021 behalten wir unverändert bei. Die leichten Prognoseanpassungen haben eine leichte Kurszielreduktion auf 16,40 EUR (bisher: 16,50 EUR) zur Folge. Trotz deutlicher Kurssteigerung gegenüber unserer letzten Researchstudie bietet die CENIT-Aktie ein Kurspotenzial in Höhe von über 30 % und wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21811.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 09.11.20 (08:24 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 09.11.20 (10:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.