Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.808,19
    -54,13 (-0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG (von GBC AG)

Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu BHB Brauholding Bayern-Mitte AG Unternehmen: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG ISIN: DE000A1CRQD6 Anlass der Studie: Researchstudie (Anno) Empfehlung: Kaufen Kursziel: 3,90 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022 Letzte Ratingänderung: Analyst: Felix Haugg; Cosmin Filker Umsatz- und Margensteigerung in Aussicht Wiederholte Auszeichnung der Qualität der Biere - u.a. mit DLG-Gold und dem World Beer Award Die negativen Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie hatten auch im Geschäftsjahr 2021 einen erheblichen Einfluss auf die BHB Brauholding. Insbesondere die monatelangen Schließungen der Gastronomie sowie die Absage fast aller Feste und Open-Air-Veranstaltungen haben sich deutlich auf den Absatz der Gesellschaft ausgewirkt. Folglich hat die BHB zum zweiten Mal in Folge, bedingt durch die Corona-Pandemie, einen Rückgang beim Gesamt- Getränkeabsatz hinnehmen müssen. Insgesamt reduzierte sich dieser im Jahr 2021 um 3,5% auf 167,1 thl (2020: 173,2 thl). Der Rückgang des Getränkeabsatzes schlägt sich auch in den Brutto-Umsatzerlösen der Gesellschaft nieder. Hier musste jedoch nur ein unterproportionaler Rückgang von 1,6% auf 12,91 Mio. EUR (2020: 13,12 Mio. EUR) verbucht werden. Die Gründe für den weiteren Umsatzrückgang sind analog zu den Gründen aus dem Vorjahr, wobei es im zweiten Corona-Jahr teilweise zu noch umfassenderen Einschränkungen kam. Ergebnisseitig konnte die BHB Brauholding im Jahr 2021 eine deutliche Erholung im Vergleich zum Vorjahr verbuchen. Durch die Gewährung von staatlichen Billigungsleistungen des Bundes in Form der Überbrückungshilfe III sind der BHB einmalig 1,16 Mio. EUR zugeflossen. Die Überbrückungshilfe III wurde als sonstiger betrieblicher Ertrage verbucht. Diese staatlichen Unterstützungsleistungen wurden Unternehmen gewährt, die von der Schließungsverordnung auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses im Zeitraum von November 2020 bis Mai 2021 betroffen waren. Folglich entwickelte sich das EBITDA gegenläufig zum Umsatz und erhöhte sich deutlich auf 2,11 Mio. EUR (2020: 0,90 Mio. EUR). Dementsprechend erhöhte sich auch die EBITDA-Marge signifikant auf 16,3% (2020: 6,9%). Bereinigt um die Unterstützungsleistungen hat die BHB Brauholding ein EBITDA in Höhe von 0,95 Mio. EUR (EBITDA-Marge: 7,3%) erreicht. Das Eigenkapital konnte trotz des herausfordernden Umfeldes im Jahr 2021 leicht gesteigert werden und befindet sich unverändert auf einem sehr hohen Niveau. Zum Bilanzstichtag am 31.12.2021 belief sich das Eigenkapital auf 10,70 Mio. EUR (VJ: 10,34 Mio. EUR), was einer Eigenkapitalquote von 76,8 % (31.12.2020: 75,6 %) entspricht. Die stabile Eigenkapitalquote konnte einerseits durch das weiterhin umsichtige Handeln in der Corona-Pandemie und durch den Erhalt der Überbrückungshilfe III sowie durch den wiederholten Verzicht einer Dividendenzahlung im Jahr 2021 erreicht werden. Die BHB Brauholding erwartet für das Geschäftsjahr 2022, unter Berücksichtigung der eventuell weiter anhaltenden Corona-Pandemie, einen Gesamt-Getränkeabsatz von rund 185 thl, mit einer Prognosebandbreite von +10%/-10% und Brutto-Umsatzerlöse von mehr als 15,10 Mio. EUR, mit einer Bandbreite von +10%/-10%. In dieser Prognose wurde die bereits die im ersten Quartal 2022 flächendeckende Preiserhöhung, die über alle Vertriebskanäle hinweg durchgesetzt wurde, berücksichtigt. Dadurch hat die BHB auf die bereits teils massiv angestiegenen Kosten reagiert. Unseres Erachtens handelt es sich hierbei um ein realistisches Szenario. Besonders vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie sowie die unschätzbaren Folgen des Ukraine-Krieges, die bereits zu teils massiven Verwerfungen an den Rohstoff- und Energiemärkten gesorgt haben. Wir erwarten demzufolge Brutto-Umsatzerlöse von 15,10 Mio. EUR im Jahr 2022, gefolgt von 18,12 Mio. EUR für das Jahr 2023. Nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020 wurde zur Wahrung der Liquidität die Dividendenzahlung sowohl im Jahr 2020 als auch im Jahr 2021 ausgesetzt, um eine ausreichende Liquidität in dieser schwierigen und unkalkulierbaren Zeit vorzuhalten. Nach der Rückkehr zu den nachhaltigen Ergebnis-Margen der vor Corona-Zeit, erwarten wir, dass die BHB Brauholding die gewohnte Dividendenpolitik wieder aufnehmen wird und die Aktionäre an der erfolgreichen Geschäftsentwicklung wieder partizipieren werden. Die BHB Brauholding ist durch die solide Finanzierungsstruktur, die hohe Produktqualität sowie die strategische Ausrichtung des Vertriebs und dem weiterhin intakten Kundenstamm aus unserer Sicht gut aufgestellt, um auch in Zukunft sich an dem herausfordernden Biermarkt zu behaupten. Bedingt durch die höheren Umsatz- und Ergebnisschätzungen im Geschäftsjahr 2023, welches die Basis für die Stetigkeitsphase unseres DCF-Bewertungsmodells darstellt, erhöhen wir unser Kursziel leicht auf 3,90 EUR (bisher: 3,85 EUR). Wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/24029.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 05.05.2022 (12:10 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 05.05.2022 (14:00 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2022 -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.