Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.396,62
    -20,02 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.006,84
    -10,60 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.218,38
    -163,75 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.867,00
    +28,90 (+1,57%)
     
  • EUR/USD

    1,2160
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    35.417,35
    -4.288,41 (-10,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.189,68
    -8,23 (-0,69%)
     
  • Öl (Brent)

    66,15
    +0,78 (+1,19%)
     
  • MDAX

    32.124,23
    -16,94 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.336,41
    +8,61 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.730,77
    +88,34 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.032,85
    -10,76 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    6.367,35
    -17,79 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.304,08
    -125,90 (-0,94%)
     

Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu BHB Brauholding Bayern-Mitte AG Unternehmen: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG ISIN: DE000A1CRQD6 Anlass der Studie: Research Comment Letzte Ratingänderung: Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker Folgen der Corona-Pandemie belasten Umsatz und Ergebnis. Weiterhin sehr solide finanziert mit einer Eigenkapitalquote von 75,6%. Als Premiumqualitätshersteller gut für die Zeit nach Corona aufgestellt Der Vorstand der BHB Brauholding AG hat am 23.03.2021 die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Im Jahr 2020 ist der Konzern-Umsatzerlös um 27,3 % auf 13,1 Mio. EUR (VJ: 18,1 Mio. EUR) zurückgegangen. Aufgrund des starken Umsatzrückgangs verzeichnete die BHB einen Konzernjahresfehlbetrag von 0,57 Mio. EUR, nach einem Konzernjahresüberschuss von 0,25 Mio. EUR im Jahr 2019. Ausschlaggebender Grund für den Einbruch, ist die seit Anfang 2020 weiter anhaltende Corona-Pandemie. Die staatlichen Maßnahmen, welche infolge der Corona-Pandemie beschlossen wurden, hatten erhebliche Auswirkungen auf das Geschäftsfeld der BHB, insbesondere auf den Absatzmarkt Gastronomie. Durch die zeitweise komplette Schließung aller Gastronomiebetriebe, der Absage aller Fest- und Sportveranstaltungen ist der Gesamt-Getränke-Absatz im Geschäftsjahr 2020 um 21,7 % auf 173,2 thl (VJ: 221,1 thl) zu-rückgegangen. Der margenschwächere Flaschenbierabsatz konnte die gravierenden Umsatzverluste im Gastgewerbe naturgemäß nicht auffangen. Das Management hat durch umsichtiges Handeln in der Corona-Pandemie in Verbindung mit staatlich zugesicherten Hilfen schwerwiegendere Folgen von der BHB Brau-holding abgehalten. Trotz des herausfordernden Geschäftsjahres 2020 konnte infolge einer konsequenten Kostenoptimierung, die Finanzierungsstruktur mit einer weiterhin hohen Eigenkapitalquote von 75,6% zum Jahresende (31.12.2019: 75,5%) weiter sichergestellt werden. Durch die solide Finanzstruktur der Gesellschaft könnten sich u.E. im fortschreitenden Konsolidierungsprozess in der Brauerei-Branche in Zukunft interessante Optionen ergeben. Darüber hinaus sollte die BHB Brauholding nach Überwindung der Corona- Pandemie von der strategischen Ausrichtung des Vertriebes sowie insbesondere von dem weiterhin intakten Kundenstamm im In- und Ausland profitieren. Sobald es die pandemischen Rahmenbedingungen zulassen, ist aus unserer Sicht die BHB Brauholding in der Lage, die steigende Nachfrage in Gastronomie und Handel umgehend zu bedienen. Des Weiteren erwarten wir auch eine Erholung im Exportgeschäft. Insgesamt sehen wir durch die verschiedenen Distributionskanäle und die fortlaufenden Kooperationen mit Handelspartner und Brauereien erhebliche Chancen für die zukünftige Absatzentwicklung. Die solide Finanzierungsstruktur, der Standort in einer der wachstumsstärksten Regionen Deutschlands und die hohe Qualität der Produkte lassen eine starke Erholung nach der Corona-Pandemie für das Geschäft der BHB-Brauholding AG erwarten. Insbesondere da die BHB-Brauholding nach wie vor über einen intakten Kundenstamm verfügt, der, sobald es die pandemischen Rahmenbedingungen zulassen, über alle Vertriebskanäle beliefert und bedient werden kann. Nach Veröffentlichung des Geschäftsbericht 2020 (dieser wir ab 20. April zur Verfügung stehen), werden wir im Rahmen einer Updatestudie unser Prognose- und Bewertungsmodell überprüfen und entsprechend anpassen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22301.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 12.04.2021 (10:13 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 13.04.2021 (10:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.