Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.336,83
    +58,02 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Original-Research: Adler Modemärkte AG (von Sphene Capital GmbH)

·Lesedauer: 2 Min.
Original-Research: Adler Modemärkte AG - von Sphene Capital GmbH Einstufung von Sphene Capital GmbH zu Adler Modemärkte AG Unternehmen: Adler Modemärkte AG ISIN: DE000A1H8MU2 Anlass der Studie: Update Report Empfehlung: Ausgesetzt seit: 12.01.2021 Kursziel: n/a Kursziel auf Sicht von: n/a Letzte Ratingänderung: 12.01.2021, vormals Buy Analyst: Peter Hasler Lockdown zwingt Adler Modemärkte in Insolvenzverfahren Wir setzen unser Anlageurteil für die Aktien von Adler Modemärkte (bislang Buy) bis zur Beendigung des Insolvenzverfahrens aus. In den vergangenen beiden Jahren wurde das Geschäftsmodell von Adler Modemärkte durch eine Reihe von Maßnahmen auf eine nach unserer Einschätzung nachhaltig profitable Grundlage gestellt. Die von der Bundesregierung und den Regierungen der Nachbarstaaten zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie erlassenen Beschränkungen, wodurch die Schließung von 169 der insgesamt 171 Standorte ausgerechnet während des saisonal wichtigen Weihnachtsgeschäfts verfügt wurde, hatten jedoch einen unwiederbringlichen Umsatzeinbruch mit entsprechender Liquiditätslücke zur Folge, die durch staatliche Unterstützungsfonds oder externe Investoren kurzfristig nicht geschlossen werden konnte. Nachdem der Gesetzgeber die Möglichkeit einer vorzeitigen Vertragsbeendigung - z.B. von Mietverträgen - aus der sogenannten präventiven Sanierung, die noch vor einer Insolvenz ansetzen würde, kurzfristig gestrichen hat, musste Adler Modemärkte gestern einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung stellen. Die Antragstellung erfolgte nach den seit 1. Januar 2021 geltenden, strengeren Anforderungen an die Eigenverwaltung durch das Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz. Da wir auf der Beschaffungsseite nur wenig Einsparpotenziale ausmachen können und filialseitig die defizitären Lagen nach unserer Einschätzung bereits weitgehend geschlossen wurden, gehen wir davon aus, dass sich die Sanierungsstrategie auf die Neuverhandlung von Mietverträgen und eine Stundung von Forderungen fokussieren wird. Allerdings werden die dabei getroffenen Maßnahmen nach unserer Einschätzung nur dann zielführend sein, wenn behördlich gleichzeitig eine flächendeckende Wiedereröffnung der Einzelhandelsflächen erlaubt wird. Der Sanierungserfolg liegt damit aus unserer Sicht nicht nur in den Händen des Vorstands, der zeitnah von dem renommierten Restrukturierungs- und Insolvenzexperten Dr. Gerloff unterstützt wird, sondern in erheblichem Maße auch in denen der politischen Entscheidungsträger. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21981.pdf Kontakt für Rückfragen Peter Thilo Hasler, CEFA +49 (89) 74443558/ +49 (152) 31764553 peter-thilo.hasler@sphene-capital.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.