Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    18.118,53
    -13,44 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.911,36
    -4,11 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.346,00
    -0,90 (-0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,0734
    -0,0009 (-0,0859%)
     
  • BTC-EUR

    61.061,00
    -22,38 (-0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,70
    +55,94 (+4,18%)
     
  • Öl (Brent)

    81,28
    -0,29 (-0,36%)
     
  • MDAX

    25.501,88
    -88,05 (-0,34%)
     
  • TecDAX

    3.316,36
    -20,84 (-0,62%)
     
  • SDAX

    14.555,48
    +16,71 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.176,97
    -14,32 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    7.613,81
    -14,99 (-0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

Orcas versenken eine weitere Yacht im Mittelmeer — Experten sagen, dass sie nur spielen

Die Segelsaison im Mittelmeer beginnt – und Orcas versenken eine weitere Yacht. - Copyright: Arturo de Frias photography
Die Segelsaison im Mittelmeer beginnt – und Orcas versenken eine weitere Yacht. - Copyright: Arturo de Frias photography

Die Yachtsaison im Mittelmeer hat begonnen — und es dauerte nicht lange, bis eine weitere Yacht Opfer einer Begegnung mit Orcas wurde.

Eine Gruppe von Orcas versenkte am Sonntag in marokkanischen Gewässern eine 50-Fuß-Segelyacht (etwa 15,2 Meter). Dies war der jüngste von mehreren ähnlichen Vorfällen, die sich in den letzten vier Jahren mit dieser Walart ereignet haben.

Eine unbekannte Anzahl von Orcas war an dem Vorfall in der Straße von Gibraltar beteiligt. Das teilte der spanische Seenotrettungsdienst am Montag laut Reuters mit.

Der Vorfall ist der jüngste in einer Reihe von bizarren Begegnungen zwischen Orcas und Booten, die in den letzten Jahren vor allem in den Mittelmeergewässern südlich von Spanien zugenommen haben, wo in den Sommermonaten viele Yachten unterwegs sind.

WERBUNG

Zwei Passagiere befanden sich am Sonntag gegen neun Uhr Ortszeit an Bord der Alboran Cognac, als sie plötzliche Schläge gegen den Rumpf und das Ruder spürten, berichtete Reuters unter Berufung auf den Seedienst. Bald begann Wasser in die Yacht zu fließen.

Ein in der Nähe befindlicher Öltanker kam den Menschen zu Hilfe, rettete sie aus dem mit Wasser vollgelaufenen Schiff und brachte sie an Land.

Aber die Yacht hatte nicht so viel Glück. Die Alboran Cognac trieb eine Zeit lang weiter, bis sie schließlich sank.

Forscher vermuten keine bösartigen Absichten hinter den Yacht-Angriffen der Orcas

Seit 2020 wurden Hunderte ähnlicher Begegnungen zwischen Yachten und Orcas vor den südlichen Küsten Spaniens und Portugals dokumentiert, häufig in der Nähe der Straße von Gibraltar. Und es sind nicht nur Yachten. Die Orcas haben auch Segelboote gerammt. Einige Seeleute haben sogar Heavy-Metal-Playlists erstellt, in der Hoffnung, die sogenannten Killerwale abzuschrecken — obwohl Experten sagen, dass das wenig helfen wird.

Forscher sagen, dass die Zusammenstöße in der Regel nach einem ähnlichen Muster ablaufen. Ein Schwertwal rammt wiederholt das Ruder eines Schiffes, oft so lange, bis es bricht und das Boot strandet. In den meisten Fällen können die Schiffe mit minimalen Schäden entkommen, aber einige Boote sind auch schon gesunken.

Die sogenannten "Orca-Angriffe" mögen zwar gewalttätig erscheinen, aber Meeresbiologen halten es für unwahrscheinlich, dass die Begegnungen tatsächlich bösartig sind. Mehrere Experten sagten Business Insider letztes Jahr, dass die Orcas wahrscheinlich nur spielen.

Andrew Trites, Leiter der Forschungsabteilung für Meeressäugetiere an der Universität von British Columbia in Kanada, sagte, dass das Rammen der Boote einfach eine "spielerische Aktivität ist, die völlig außer Kontrolle geraten ist".

Forscher sagten auch, dass die Killerwale dieses Verhalten möglicherweise durch einfache Nachahmung voneinander lernen.

Lest den Originalartikel auf Business Insider