Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.540,90
    -3.818,19 (-5,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Online-Register zu Organspenden startet

BERLIN (dpa-AFX) -Im Ringen um mehr lebensrettende Organspenden soll am Montag ein neues Online-Register starten. In dem zentralen Portal soll man ab dem Alter von 16 Jahren eintragen können, ob man zu einer Organspende nach dem Tod bereit ist oder nicht. Zuerst soll dies laut Bundesgesundheitsministerium möglich sein, indem man einen Ausweis mit Online-Funktion verwendet. Bis 30. September soll es dann möglich werden, Erklärungen auch direkt über Apps der Krankenkassen einzutragen.

Kliniken, die Organe entnehmen, sollen zum 1. Juli im Register gespeicherte Erklärungen suchen und abrufen können. Weiterhin möglich ist daneben auch, eine Entscheidung auf Papier etwa in einem Organspendeausweis zu dokumentieren.

Das Register ist Teil eines Gesetzes, das der Bundestag 2020 beschlossen hatte. Demnach sollen auch alle ab 16 Jahren mindestens alle zehn Jahre auf das Thema Organspende angesprochen werden und Informationsmaterial bekommen, wenn sie einen Pass oder Ausweis beantragen. Das Register sollte eigentlich im März 2022 starten, es gab aber Verzögerungen unter anderem wegen der Corona-Krise.