Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 47 Minuten

Olympia-Farce? So einfach ist es nicht

·Lesedauer: 2 Min.
Olympia-Farce? So einfach ist es nicht
Olympia-Farce? So einfach ist es nicht
Olympia-Farce? So einfach ist es nicht

Das Feuer brennt, die Olympischen Sommerspiele sind eröffnet.

Dass Olympia in Tokio in Zeiten der Pandemie kein normales Freudenfest wird, sollte jedem schon seit geraumer Zeit klar sein. Die Eröffnungsfeier hat dies bestätigt. (Die Eröffnungsfeier im Ticker zum Nachlesen)

Ein paar Staatsoberhäupter, Funktionäre und Sponsoren tummelten sich während der Zeremonie auf der Tribüne des Olympiastadions. So wird es auch bei den Wettkämpfen sein. Es werden Corona-Spiele, Geisterspiele, TV-Spiele – wie man es auch immer nennen mag. Alle News zu Olympia 2021

Im Gegensatz zur Fußball-Europameisterschaft hat Japans Regierung Zuschauer untersagt. Die Entscheidung geht zu Lasten der Atmosphäre (und der Einnahmen). Vernünftig ist sie allemal. Die Gefahr einer weiteren Superspreader-Veranstaltung ist zumindest etwas eingedämmt. Es ist auch so schon eine Gratwanderung, wie die ersten Erkrankungen im Olympischen Dorf zeigen.

Immerhin: 95 Prozent der 432 deutschen Teilnehmer gehen vollständig geimpft an den Start. Für die 306 Betreuer gab es eine sogar Impfpflicht.

Das Internationale Olympische Komitee mit Präsident Thomas Bach an der Spitze dafür zu geißeln, dass es mit einem Jahr Verspätung auf die Austragung beharrt hat, ist zu einfach. Zeitplan Olympia 2021

Natürlich ist Olympia ein Milliardengeschäft. Aber eben auf diese Einnahmen sind zu einem Großteil auch die jeweils nationalen Verbände und Athleten angewiesen.

Wenn man mit den Athleten spricht, wird deutlich: Sie alle sind sich der besonderen Verantwortung in Zeiten von Corona bewusst. Die meisten von ihnen betonen aber auch: Eine Olympia-Absage wäre für sie ein Schlag ins Genick gewesen - emotional wie finanziell.

Für jeden Athleten ist Olympia der Höhepunkt der Karriere. Viele trainieren jahrelang – unter großem wirtschaftlichen Verzicht und teils sogar am Existenzminium – auf dieses Ziel hin. Ein Großteil von ihnen kann im Gegensatz zu Fußball-Stars mit ihren Millionengehältern vom Sport nicht unbeschwert leben. Nun können sie sich zumindest ihren Traum erfüllen und ihn im Erfolgsfall etwas vermarkten.

Es sind diese Athleten, die im Mittelpunkt stehen. Sie geben den Olympischen Spielen ihre Seele. Vielleicht gilt das für Olympia in Tokio sogar umso mehr.

Wer beim Einmarsch der deutschen Mannschaft in die stolzen und strahlenden Gesichter der beiden Fahnenträger Laura Ludwig und Patrick Hausding geblickt hat, der kann die Bedeutung von Olympia für die Sportler spüren.

Das sollte man bei aller Kritik an den Geisterspielen in Japan nicht vergessen.

Alles den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.