Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    15.255,94
    +21,78 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.976,49
    -2,35 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.741,90
    -2,90 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1920
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.799,98
    +207,80 (+0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.294,39
    +66,85 (+5,45%)
     
  • Öl (Brent)

    60,07
    +0,75 (+1,26%)
     
  • MDAX

    32.610,21
    -127,34 (-0,39%)
     
  • TecDAX

    3.466,25
    -16,87 (-0,48%)
     
  • SDAX

    15.626,35
    -81,18 (-0,52%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.899,20
    -16,55 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    6.181,41
    +12,00 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

Bank OLB wächst mit 250 Mio. Euro bei Fußball-Finanzierungen

Stephan Kahl
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB), zu deren Eignern der Finanzinvestor Apollo Global Management LLC zählt, hat ihre Geschäfte rund um Spezial- und Unternehmensfinanzierungen in 2020 weiter ausgeweitet. Eine Nische sind dabei Finanzierungen im Profifußball.

Wie die Bank am Dienstag mitteilte, ist der neue Bereich Fußballfinanzierung “erfolgreich” gestartet. Er habe bereits im ersten Jahr ein Geschäftsvolumen deutlich oberhalb der Erwartungen erreicht. In einer Telefonkonferenz bezifferte Finanzvorstand Rainer Polster das Volumen auf 250 Millionen Euro zum Ende des Jahres 2020.

Seinen Worten zufolge besteht das Kerngeschäft in diesem Bereich aus dem Ankauf von Spielertransfer-Forderungen, deren Laufzeiten zwischen ein paar Monaten und bis zu zwei Jahren liege. Die Forderungen würden zunächst mit einem Abschlag von der OLB angekauft und die fälligen Beträge dann von den Endschuldnern eingesammelt. Dabei will sich die Bank auf die fünf höchsten Ligen Europas - in Deutschland, England, Spanien, Italien und Frankreich - konzentrieren.

Konzernweit wurde das Kreditvolumen, angetrieben durch Zuwächse bei Bau- und Spezialfinanzierungen, im vergangenen Jahr auf 15,5 Milliarden Euro ausgeweitet - verglichen mit 15,1 Milliarden Euro in 2019. In diesem Umfeld kletterte das Betriebsergebnis um 5% auf 135,5 Millionen Euro, während der Jahresüberschuss um 28% auf 78,6 Millionen Euro zurückging.

Für das laufende Jahr erwartet die Bank ein Nettoergebnis in etwa auf dem Niveau von 2020.

Eigentümer der OLB sind neben Apollo auch der US-Pensionsfonds Teacher Retirement System of Texas sowie die Investment-Firma Grovepoint Capital LLP. Die drei halten früheren Angaben zufolge unabhängig voneinander jeweils weniger als 40 Prozent.

Die Investoren hatten 2014 zunächst die KBC Bank Deutschland AG gekauft und in Bremer Kreditbank umbenannt. Später übernahmen sie das Bankhaus Neelmeyer von der Hypovereinsbank und die OLB von der Allianz SE. Darauf folgte der Kauf der Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank von der Wüstenrot & Württembergische AG, die alle in die OLB integriert wurden.

(Ergänzt um Details zur Fußballfinanzierung im 2. und 3. Absatz)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.