Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.790,10
    -3,00 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.923,38
    +719,84 (+2,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

OLB-Chef Barth sagt, norddeutsche Bank bereitet Börsengang vor

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Oldenburgische Landesbank (OLB) arbeitet an einem möglichen Börsengang und will noch dieses Jahr die Voraussetzungen für einen solchen Schritt schaffen.

Most Read from Bloomberg

“Wir bereiten uns darauf vor”, bestätigte OLB-Chef Stefan Barth in einem am Montag veröffentlichten Interview mit dem Online-Portal Finanz-Szene.de auf die Frage zu einem Börsengang. “Wir versuchen, im zweiten Halbjahr 2022 auch für ein Kapitalmarkt-Szenario fertig zu sein.”

Letztendlich liege die Entscheidung aber bei den jetzigen Eigentümern der Bank. Und natürlich müsse auch der Zeitpunkt passen, sagte Barth.

Eigentümer der OLB sind neben dem Finanzinvestor Apollo Global Management LLC auch der US-Pensionsfonds Teacher Retirement System of Texas sowie die Investment-Firma Grovepoint Capital LLP. Die drei halten früheren Angaben zufolge unabhängig voneinander jeweils weniger als 40 Prozent.

Vorstand und Betriebsrat hatten sich im vergangenen Jahr bereits auf den Abbau von rund 250 Stellen geeinigt. Zudem sollen die Eigenkapitalrendite von zuletzt 7,6% auf mehr als 12% gesteigert und die Cost-Income-Ratio von 65% auf unter 50% gesenkt werden.

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.