Deutsche Märkte geschlossen

Öko-Test: Schokoladen sind stark mit Mineralöl belastet

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: gettyimages)

Öko-Test schickte 40 verschiedene Schokoladen ins Testlabor, um sie auf Schadstoffe zu untersuchen. Das ernüchternde Ergebnis: Alle, außer einer, waren mit Mineralöl belastet. Jede vierte enthielt zudem die unter Krebsverdacht stehenden MOAH.

Aldi hat kürzlich in China seinen ersten Internet-Markt eröffnet. Aus diesem Grund sollte Öko-Test für eine Schwesterzeitung in Peking Schokoladen des Discounters testen. Dabei stellte sich heraus, dass die Schokolade, die Aldi in China verkauft, fast durchweg mit Mineralöl belastet ist.

Die Experten waren alarmiert: „In Deutschland bietet Aldi Süd die gleichen Marken in gleichen Verpackungen vom selben Hersteller an, die wir natürlich auch sofort ins Labor geschickt haben.“ Das Ergebnis: Auch die in Deutschland verkaufte Schokolade ist mit Mineralöl verunreinigt.

Allerdings sei das kein Aldi-Problem, sondern ein Schokoladenproblem. Denn die unter Krebsverdacht stehenden Schadstoffe gelangen über die Verpackungen in die Schokolade, teils weil sie aus Altpapier bestehen, teils, weil Druckfarben verwendet werden, die Mineralöl enthalten. Auch können Mineralöle über Fasern von Säcken in denen die Kakaobohnen auf Schiffen nach Europa transportiert werden in die Schokolade gelangen.

Fakt ist, dass Mineralöle nichts in Lebensmitteln zu suchen haben. Verbindungen wie MOSH reichern sich in Lymphknoten, Leber, Milz und im Fettgewebe an und können Organe schädigen. Noch bedenklicher sei die Verbindung MOAH, so Öko-Test, das schon in geringsten Mengen Krebs erregen kann. MOAH fanden die Verbraucherschützer in jeder vierten getesteten Schokolade

Die mit Abstand höchste Verunreinigung entdeckten die Experten in der Ja! Zartbitter Schokolade von Rewe. Der Wert lag zehnmal so hoch, wie die von Oko-Test höchste festgelegte Abwertungsstufe. Die Schokolade enthielt laut Testbericht 40 Milligramm MOSH pro Kilogramm. Das zeuge schon von sehr großer Ignoranz, heißt es im Testbericht.

Licht und Schatten beim Aldi Süd: Während die Experten in den Moser-Roth Produkten „sehr stark erhöhte“ MOSH-Gehalte und zudem MOAH fanden, tut sich eine andere Marke des Discounters als äußerst positiv hervor. Denn die Choceur Feinherb Nuss von Aldi Süd war die einzige Sorte, die Öko-Test nicht beanstandete.

Unter den 13 mit „nicht belastet“ oder „leicht belasteten“ Schokoladen fielen Ritter Sport und Feodora positiv auf, sie waren am geringsten verunreinigt.

Storck, der Hersteller der Moser-Roth-Schokolade reagierte nach einigem Hin und Her tatsächlich auf die Untersuchungen von Ökotest und änderte die Verpackungen. „In den Tafeln sind zwar noch MOSH, aber keine MOAH mehr nachweisbar; das konnte Storck zumindest für zwei der fünf Sorten nachweisen. Immerhin!“, so die Experten.

Rewe dagegen, deren Ja! Zartbitter die höchste Verunreinigung aufwies, habe sich auf Nachfrage „entspannt bis ignorant“ gezeigt. Die Lebensmittelkette teilte mit: „Das Produkt ist verkehrsfähig und nicht zu beanstanden.“

Den vollständigen Testbericht von Öko-Test zum Thema „Schokolade“ finden Sie hier (kostenpflichtig).

Lesen Sie auch:

Bestes aus dem Supermarkt

Die große Aloe-Vera-Lüge: Vollmundige Werbeversprechen, nichts dahinter!

Mogelpackungen im April: Bei 13 Sorten weniger Käse zum gleichen Preis

Dr. Oetker: Mogelpackung des Monats März

Brezel-Test: Aufgebackene sind am besten!

Überraschende Ergebnisse: Frische Lebensmittel aus dem Internet

Mogelpackung des Monats: Miracoli Sauce

In diesen Lebensmitteln steckt Alkohol – hätten Sie’s gewusst?

Dieses Pulver ist ein echtes Wundermittel!

Clever shoppen: So erkennen Sie Lebensmittelfälschungen