Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1641
    -0,0037 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    11.850,42
    +100,27 (+0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

Oh Tannenbaum? Weihnachtsbaum-Foto entfacht hitzige Debatte

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Eine Mutter hat in dieser Woche ungewollt eine uralte Kontroverse zum Thema Weihnachten neu entfacht. Enige Internetnutzer reagierten nicht gerade christlich darauf.

Dieser Weihnachtsbaum hat den Zorn der Mütter im Internet auf sich gezogen. Foto: Mit freundlicher Genehmigung
Dieser Weihnachtsbaum hat den Zorn der Mütter im Internet auf sich gezogen. Foto: Mit freundlicher Genehmigung

Wir kennen alle Menschen, die mit angehaltenem Atem die Finger über der Tastatur bereithalten, um bei der ersten Anspielung auf Weihnachten vor dem von ihnen für angemessen gehaltenen Datum ihrem Zorn freien Lauf lassen zu können.

Aber was passiert, wenn sich diese Kritik auch in die Wohnzimmer anderer Menschen schleicht?

Bisschen früh dran: Dieser Luxus-Beauty-Adventskalender ist schon reduziert

Diese schmerzvolle Erfahrung musste eine australische Mutter namens Sharna diese Woche machen. Sie teilte auf Facebook ein Bild eines wunderschön dekorierten Weihnachtsbaumes.

Post löst Wut bei Weihnachts-Wächtern aus

„Hat noch jemand schon seinen Baum aufgestellt?“, schrieb Sharna zu dem Foto, das am 30. September gemacht wurde.

Der eindrucksvolle Baum reichte fast bis an die Decke und sorgte mit seinem Lametta, den Weihnachtskugeln und Lichtern für den perfekten Weihnachtsglanz. Allerdings war es nicht die Dekoration, über die Leute sich aufregten.

Der Beitrag löste große Wut bei den zuvor erwähnten Weihnachts-Wächtern aus. Diese verurteilten es scharf, dass weihnachtliche Dinge bereits im September oder Oktober auftauchen.

„Äh, es ist noch kein Dezember“, so der Hinweis einer Dame. „Bei uns wird er am 1. Dezember aufgestellt.“

Bei Sharnas riesigem Weihnachtsbaum sahen einige Weihnachtspuristen rot. Foto: Mit freundlicher Genehmigung
Bei Sharnas riesigem Weihnachtsbaum sahen einige Weihnachtspuristen rot. Foto: Mit freundlicher Genehmigung

„Bin ich die einzige, die das Gefühl hat, dass Weihnachten gerade erst letzte Woche war?“, antwortete jemand anderes. „Der Baum ist allerdings wunderschön.“ „Es ist viiiiieeel zu früh“, empörte sich jemand.

Die Antworten von anderen fielen etwas... leidenschaftlicher aus. „Ganz bestimmt NICHT“, schrieb jemand.„Das KANN NICHT dein Ernst sein“, so jemand anderes entsetzt.

Nutzer schlagen zurück: Mit Weihnachtsglanz gegen Covid-Trübsal

Andere waren der Meinung, dass ein früher Start in die feierliche Jahreszeit mehr als angemessen sei, wenn man den ganzen Schlamassel bedenkt, der uns in diesem Jahr geplagt hat.

„Ernsthaft, nach diesem ganzen Covid-Irrsinn bin ich ziemlich versucht, meinen auch aufzustellen“, gab eine Frau zu. „Wir können ein wenig Weihnachtsstimmung gut gebrauchen.” „Ein Weihnachtsbaum ist genau das, was gerade jeder braucht“, stimmte jemand anderes zu. „Das könnte die Muffel aufheitern.”

Firmenfeiern fallen aus: Unternehmen streichen Weihnachtsfeiern in Corona-Zeiten

„Wen interessiert es, ob es Oktober ist?“, fragte sich jemand anderes. „Ich würde mich lieber Weihnachtsstimmung hingeben als ständig von diesem ganzen Covid-Sch*** zu hören.“

Die australische Mutter ist definitiv nicht die erste, die schon jetzt leise die Weihnachtsglocken klingen lässt.

Weihnachtsprodukte schon im Supermarkt

Die australische Supermarktkette Coles sorgte bei seinen Kunden für Wirbel, indem es schon vier Monate vor dem großen Fest die ersten Weihnachtsschnäppchen anbot.

Seit Montag, dem 31. August, stehen bei der Supermarktkette 11 Weihnachtsprodukte in den Regalen.

Und um die Nörgler ruhigzustellen, für die Weihnachten nur in einem festgelegten Zeitraum passieren darf: Laut Coles sollte dies die Australier, besonders die Kunden in Melbourne aufheitern. Diese haben in Sachen Pandemie nämlich einige schwere Monate hinter sich.

Penny Burfitt

VIDEO: Weihnachten wird vorgezogen - Mutter schmückt Haus mit festlicher Beleuchtung