Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.708,56
    +105,48 (+0,30%)
     
  • Gold

    1.794,10
    +12,20 (+0,68%)
     
  • EUR/USD

    1,1644
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    52.195,90
    -2.700,76 (-4,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,70
    -53,34 (-3,55%)
     
  • Öl (Brent)

    83,84
    +1,34 (+1,62%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.102,50
    -113,20 (-0,74%)
     

Bericht: Einigung im Tarifstreit von GDL und Bahn in der Nacht zum Donnerstag

·Lesedauer: 1 Min.
Hauptbahnhof München (AFP/Christof STACHE)

Im Tarifkonflikt zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn gibt es laut dem Portal "Business Insider" eine Einigung. Sie sei in der Nacht auf Donnerstag erzielt worden, berichtete das Portal unter Berufung auf mehrere an den Verhandlungen beteiligten Quellen. Beide Seiten haben für Donnerstagvormittag (10.30 Uhr) zu einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin eingeladen.

In den vergangenen Tagen hätten "intensive Gespräche stattgefunden", um in der Tarifrunde gemeinsame Lösungen zu finden, teilten GDL und Bahn mit. An der Pressekonferenz nehmen demnach Bahn-Personalvorstand Martin Seiler und GDL-Chef Claus Weselsky teil. Auch die Ministerpräsidenten der Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Stephan Weil (SPD) und Daniel Günther (CDU) werden laut Bahn und GDL anwesend sein.

Nach mehreren Streikrunden hatte die Bahn am Wochenende ein neues Angebot vorgelegt, das die Gewerkschaft in den Tagen danach prüfte. In dem Tarifstreit geht es neben Lohn-Fragen auch um den Status der GDL in dem Unternehmen.

ilo/cne

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.