Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 13 Minuten

Oberlandesgericht will Hinweise im VW-Musterprozess geben

·Lesedauer: 1 Min.

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Im milliardenschweren Musterprozess von Investoren zur Volkswagen <DE0007664039>-Dieselaffäre will das Oberlandesgericht Braunschweig Hinweise zum weiteren Verfahren geben. Wie eine Sprecherin am Montag mitteilte, wurden deshalb die Termine für November, Dezember und Januar erst einmal aufgehoben. Der Senat habe bereits einen entsprechenden Hinweis in der jüngsten Verhandlung gegeben. Die Richter gehen davon aus, dass die Verfahrensbeteiligten dazu Stellungnahmen abgeben wollen, wie die Sprecherin sagte. In dem Beschluss wolle der Senat entscheiden, welche weiteren Themen zu erörtern seien und wo noch Aufklärungsbedarf bestehe.

In dem Prozess nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) wird seit drei Jahren verhandelt. Im Zentrum steht die Frage, ob VW <DE0007664039> die Märkte rechtzeitig über den Skandal um Millionen von manipulierten Dieselmotoren informierte. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.