Deutsche Märkte geschlossen

So rettete Obama LeBrons vierten NBA-Titel

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Das war knapp!

Fast hätte LeBron James seinen vierten NBA-Titel und den ersten Ring mit den Los Angeles Lakers nicht feiern können. Aufgrund der Schüsse auf Jacob Blake in Kenosha (Wisconsin) im September 2019 stand die Spielzeit kurz vor dem Abbruch.

Erst ein Telefonat zwischen Chris Paul, dem Präsidenten der Spielervereinigung NBPA, und Barack Obama rettete die Spielzeit. Dies verriet der Ex-Präsident der USA nun in LeBron James' Barbershop-Talkshow "The Shop", die am Freitag auf HBO ausgestrahlt wurde.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Ich glaube, es war kurz vor Mitternacht, als Chris (Paul, Anm.d.Red.) mit LeBron und Camelo (Anthony, Anm.d.Red.) anrief. Ich glaube, Russell Westbrook war auch noch am Start", erinnerte sich der 59-Jährige an das Telefonat, das nach dem Spielboykott der Milwaukee Bucks gegen die Orlando Magic stattfand.

Die Franchise aus Wiscon reagierte damit auf die erneute Polizeigewalt gegen einen Schwarzen im eigenen Bundesstaat. Mit diesem Protest sollte die Plattform NBA genutzt werden, um die Aufmerksamkeit auf diese Problematik zu lenken. Ein Vorhaben, dass Obama nur unterstützen konnte: "Protest ist nützlich, um das Bewusstsein zu schärfen."

Obama verhindert NBA-Abbruch

Allerdings gab er den Spielern den Denkanstoss, ob eine Fortführung der NBA nicht hilfreicher für ihre Forderungen sein könnte als ein Abbruch. "Angesichts der Macht, die die NBA-Spieler hatten, schlug ich vor, dass wir diese Plattform nutzen, um die Dinge klar anzusprechen", erklärte er seine Anregung.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Zusätzlich zu dieser Idee machte er auch einen direkten Vorschlag, was die Spieler unternehmen könnten. Eine Möglichkeit wäre das Einrichten eines Büros, das kontinuierlich daran arbeiten solle, "Vorfälle wie diese in Kenosha (die Schüsse auf Jacob Blake, Anm.d.Red.) zu reduzieren.

Dieser Anregung ist James dankbar: "Ich habe das Glück, einen Freund zu haben, den 44. Präsidenten, der es mir und Chris Paul ermöglichte, mit ihm zu telefonieren und uns beraten zu lassen." Vor dem Gespräch seien er und die anderen Spieler willens gewesen, die Saison abzubrechen, wie der "King" zugab.

Nur zwei Tage später kündigten NBPA und NBA in einer gemeinsamen Vereinbarung an, eine Koalition für soziale Gerechtigkeit zu gründen. In dieser sollen Spieler, Trainer und Teambesitzer zusammenarbeiten, um den Zugang zu Wahlen zu erleichtern, gesellschaftliches Engagement zu fördern und eine Polizei- und Strafrechtsreform umzusetzen.