Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 37 Minuten
  • Nikkei 225

    26.652,43
    +115,12 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    14.424,05
    +11,50 (+0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    337,66
    -32,86 (-8,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     
  • S&P 500

    3.629,65
    -5,76 (-0,16%)
     

O-RAN ALLIANCE begrüßt neue Vorstandsmitglieder und kündigt weitere Fortschritte und Demos in Richtung offenes und intelligentes RAN an

·Lesedauer: 11 Min.
  • KDDI, Rakuten Mobile und Vodafone werden in den Vorstand der O-RAN ALLIANCE gewählt

  • Neu veröffentlichte technische Spezifikationen bereichern die Standards für die Entwicklung von O-RAN-Netzwerken

  • O-RAN Security Task Group befasst sich mit den Sicherheitsaspekten des offenen RAN

  • Virtuelle O-RAN-Ausstellung bietet Einblicke in Unternehmen, die mit ihren O-RAN-Implementierungen vorankommen

Die O-RAN ALLIANCE schloss die ersten beiden Jahre ihrer erfolgreichen Tätigkeit ab und erzielte bedeutende Fortschritte bei der Standardisierung offener und intelligenter Funkzugangsnetze (Radio Access Network, RAN).

Die O-RAN ALLIANCE begrüßt Rakuten Mobile als ihr neues Betreiber-Mitglied und repräsentiert nun die Führung von 27 großen Betreibern, die ihre Kräfte bündeln, um die RAN-Branche wirklich offen, intelligent, virtualisiert und vollständig interoperabel zu machen. Mit der starken Unterstützung von Mitwirkenden und akademischen Mitwirkenden hat O-RAN nun über 230 Unternehmen, die die Definition und Realisierung der O-RAN-Technologie vorantreiben.

Auf ihrer Jahreshauptversammlung am 27. Oktober 2020 haben die Mitglieder der O-RAN ALLIANCE den Verwaltungsrat für die kommende zweijährige Amtszeit gewählt. 3 neue Betreiber kommen in den Vorstand: KDDI, Rakuten Mobile und Vodafone, womit das Unternehmen seine volle Stärke von 15 Mitgliedern erreicht hat.

„In den ersten zwei Jahren ihrer Tätigkeit hat die O-RAN ALLIANCE ein enormes Tempo bei der Bereitstellung neuer Standards für offene und intelligente Funkzugangsnetze vorgelegt und dazu beigetragen, Implementierungen zu erleichtern, indem sie offene Software veröffentlicht und die Integration und das Testen konkreter O-RAN-Implementierungen unterstützt hat", sagte Andre Fuetsch, Chairman der O-RAN ALLIANCE und Chief Technology Officer von AT&T. „Wir heißen die neuen Mitglieder des O-RAN-Vorstands willkommen und freuen uns auf die weiteren Beiträge aller O-RAN-Teilnehmer, die ein globales mobiles Netzwerkökosystem auf der Grundlage von Offenheit, Interoperabilität und Intelligenz vorantreiben werden."

„Das wachsende Betreiber-Engagement bestätigt den Ansatz der O-RAN ALLIANCE, die RAN-Transformation durch die Schaffung globaler Standards für offene und intelligente RAN voranzutreiben", sagte Alex Jinsung Choi, COO der O-RAN ALLIANCE und SVP Technology Strategy & Innovation, Deutsche Telekom. „Die Abstimmung der Bemühungen um den Aufbau des Ökosystems mit anderen wichtigen Organisationen für die Entwicklung von Standards, die enge Zusammenarbeit mit der O-RAN Software Community und die Unterstützung der weltweiten offenen Test- und Integrationszentren sind konkrete Schritte zur Beschleunigung der kommerziellen Verfügbarkeit von O-RAN-konformer Multi-Vendor-Technologie."

„Wir freuen uns sehr darauf, mit den Partnern der O-RAN ALLIANCE bei der Beschleunigung und Einführung des offenen und intelligenten RAN-Netzwerks zusammenzuarbeiten", sagte Tatsuo Sato, Vice President und Managing Officer, Technologieplanung, KDDI CORPORATION. „Wir erwarten, dass die Offenheit und Intelligenz von O-RAN uns verbesserte RAN-Innovationen und ein kostengünstiges und flexibles Netzwerk bringen werden."

„Durch unsere Arbeit an unserem Mobilfunknetz in Japan haben wir gezeigt, dass ein offenes, interoperables und disaggregiertes RAN eine sinnvolle Alternative zur traditionellen Netzwerkarchitektur ist", kommentierte Tareq Amin, Representative Director, Executive Vice President und CTO, Rakuten Mobile, Inc. „Als neues Mitglied der O-RAN ALLIANCE freuen wir uns darauf, die Lehren aus dem Aufbau unseres kommerziellen 4G/5G-Netzwerks weiterzugeben, um die Etablierung vollständig offener Standards für RAN zu beschleunigen und zur Entwicklung eines reichhaltigen und vielfältigen Anbieter-Ökosystems beizutragen."

„Die O-RAN ALLIANCE hat sich zu einem Schlüsselfaktor für die Verwirklichung der OPEN-RAN-Vision entwickelt", sagte Nadia Benabdallah, Head of Networks, Vodafone Group. „In den nächsten Jahren ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir einen Plan für echte Transformationsinitiativen aufstellen und gleichzeitig eine durchgehende Systemintegration sicherstellen und unseren Kunden einen hochwertigen Service bieten. Dies sind die komplexesten und wichtigsten Bereiche, die wir angehen müssen. Um diese Versprechen einzulösen, erfordert die Entwicklung von OPEN RAN eine einzige Stimme, und deshalb freuen wir uns, unsere Bemühungen innerhalb der O-RAN ALLIANCE zu verstärken, um dies zu verwirklichen."

20 O-RAN-Spezifikationen seit Juni 2020 veröffentlicht

Mit dem neuen Satz von Spezifikationen werden die insgesamt 40 Normen in 73 Versionen ergänzt.

Die O-RAN-Spezifikationen, die in der 2. Hälfte des Jahres 2020 veröffentlicht wurden, führen die erste Version der allgemeinen Aspekte und Prinzipien der O2-Schnittstelle, das HW-Referenzdesign für die Innen-Picozellen in 7.2- und 8.0-Aufteilung sowie einen Rahmen für End-to-End-Systemtests ein.

Mit der Veröffentlichung der Kriterien und Richtlinien für die offenen Test- und Integrationszentren (Open Testing and Integration Centres, OTIC) wird die globale Plattform für das Testen und die Integration von O-RAN-basierter Netzwerkausrüstung initiiert.

15 weitere veröffentlichte Spezifikationen stellen neuere Versionen der bestehenden O-RAN-Standards dar und bereichern sie um neue Funktionen gemäß der O-RAN-Architektur.

Weitere Einzelheiten zu den neuen Spezifikationen finden Sie in diesem O-RAN-Blog-Beitrag.

O-RAN Security Task Group befasst sich mit den Sicherheitsaspekten des offenen RAN

O-RAN hat eine Security Task Group (STG) eingerichtet, um die Sicherheitsaspekte der O-RAN-Architektur zu untersuchen und zu behandeln. In ihrem kürzlich erschienenen Blog-Beitrag befasst sich die STG mit den Sicherheitsherausforderungen auf allen O-RAN-Schnittstellen und -Komponenten.

Die virtuelle O-RAN-Ausstellung bietet Einblicke in Unternehmen, die mit ihren O-RAN-Implementierungen vorankommen

Als Ersatz für das abgesagte MWC Los Angeles 2020 präsentieren die O-RAN-Mitgliedsunternehmen ihre jüngsten Demonstrationen von O-RAN-basierten Geräten auf der virtuellen O-RAN-Ausstellung. 23 neue Demonstrationen von offenen und intelligenten O-RAN-Lösungen wurden hinzugefügt:

IPLOOK demonstriert ein offenes mobiles End-to-End-5G-SA/NSA-Kernnetzwerk. Diese Demo zeigt die hochskalierbare konvergente End-to-End-3G/4G/5G-Mobilfunkkernlösung auf der Grundlage von COTS und Cloud für MNOs, MVNOs, WISPs und private Netzwerke, um die Gesamtbetriebskosten zu senken und die Einnahmen zu steigern.

Airspan demonstriert seine massive virtuelle „MIMO Open RAN"-basierte End-to-End-5G-Lösung OpenRANGE. Sie umfasst: O-RAN-Open-Fronthaul-basierte Massive MIMO O-RU, Cloud-native containerisierte vDU- und vCU-x86-basierte Protokollstacks und Airspans Service Management and Orchestration Framework (SMO).

Juniper Networks demonstriert 5G Network Slicing über Telco-Cloud- und Transportnetzdomänen hinweg, das für O-RAN xHaul Slicing verwendet werden kann. Die Demo zeigt Netzwerk-Slices, die von domänenspezifischen Juniper-Controllern – Contrail und Northstar – erstellt werden, und erklärt, wie Network Slicing funktioniert, um Servicegarantien für 5G-Anwendungen zu bieten.

ArrayComm präsentiert zwei Demonstrationen:

(1) eine End-to-End-5G-Lösung auf der Basis von NXP BonnyRigg, die die Möglichkeit einer Lösung mit kleinen Zellen auf einer neuen Plattform beweist.

(2) eine End-to-End-5G-Lösung auf der Basis von NXP LX2160A + Xilinx FPGA ZU21DR. Sie bietet eine höhere Durchsatzleistung und ist bereit für den kommerziellen Einsatz.

Comba Telecom demonstriert die „Open-RAN Multi-band Remote Radio Unit" mit fortschrittlicher Technologie, die einen niedrigen Stromverbrauch und eine bessere Empfängerempfindlichkeit bietet. Der kleine Formfaktor und die verbesserte „Mean Time Before Failure"-Leistung tragen zur Einsparung von Installations- und Wartungskosten bei. Diese Merkmale erleichtern die Fronthaul-Integration mit O-DU-Partnern.

Xilinx präsentiert zwei Demonstrationen:

(1) Virtuelle BBU, O-DU und O-CU FPGA-basierte HW-Beschleunigung in der Edge Cloud auf der Basis von Xilinx T1 Telco Accelerator-Karten, die einen Standardserver in eine virtuelle Basisbandeinheit (O-DU) mit der für O-RAN-5G-Implementierungen erforderlichen Leistung, niedrigen Latenzzeiten und Energieeffizienz verwandeln. Xilinx-T1-Karten implementieren darüber hinaus O-RAN MCUS-Flugzeugprotokolle für die „Open Front Haul"-Schnittstelle.

(2) Massives MIMO-Referenzdesign der O-RAN-Funkeinheit, basierend auf Xilinx-RFSoC-Geräten mit integrierten GSPS-ADC/DACs (Direct RF Sampling Transceiver-Architektur), 32TRX- und 64TRX-Konfigurationen, DFE, hoher EIRP und hoher TRP, abgestimmt auf die in OMAC HAR angegebenen Anforderungen.

Calnex demonstriert, dass präzises Timing und Synchronisierung eine wichtige technische Herausforderung sind, und Normungsgremien haben an Spezifikationen gearbeitet. Diese Demo zeigt die Methodik für Konformitätstests des Timings für Fronthaul und O-RAN, die eine erfolgreiche Einführung der neuen Standards und Technologien ermöglichen werden.

NTT DOCOMO, Fujitsu, NEC und Samsung präsentieren das herstellerunabhängige IOT mit Open Fronthaul und X2 von O-RAN. Es umfasst 5G NSA durch Multi-Vendor-RAN mit NR auf Sub-6GHz und mmWave, das bereits im kommerziellen Netz von NTT DOCOMO in Betrieb ist. Es umfasst auch eine vorkommerzielle Realisierung des Fronthaul-Multiplexers (FHM) und der Inter-Band-Carrier-Aggregation von NR im Sub-6GHz-Bereich.

Baicells, QCT und Wind River demonstrieren die E2E-Mikrozellenlösung für den Außenbereich, die auf der „Open Fronthaul"- und der „Open Cloud"-Plattform basiert. Darüber hinaus werden die Co-Plattform sowohl für O-CU/O-DU als auch für 5GC mit kommerziellen UEs getestet, um den MU-MIMO-Spitzendurchsatz mit Outdoor-Mikro-AAU zu demonstrieren.

VIAVI präsentiert 3 Demonstrationen:

(1) den O-RU-Tester TM500, der ein breites Spektrum an Testmöglichkeiten abdeckt und die Anforderungen an Konformitäts-, Interoperabilitäts- und Leistungstests für NEMs und Dienstanbieter erfüllt.

(2) seinen TM500-O-RU-Emulator zum Testen der Interoperabilität und des Zusammenwirkens der O-RAN O-DU. Einschließlich der Prüfung der vollen Bandbreite der CU-Ebene mit Multi-UE-Verkehr bei gleichzeitiger Überwachung der Signalqualität für verschiedene Bandbreiten.

(3) End-to-End-5G-NSA-Leistungssystemtests über mehrere O-RAN-Komponenten verschiedener Anbieter. Bereitstellung von Leistungs- und Interoperabilitätsvalidierung mit integrierter Testautomatisierung über ein vollständiges O-RAN-Multivendor-Netzwerk mit dem Netzwerktester TM500.

Keysight präsentiert 7 Demonstrationen:

(1) einen virtualisierten RU-Simulator, der auf kommerzieller Hardware läuft, um O-DUs/O-CUs zu testen. Dies trägt zur Beschleunigung der Entwicklungs-/Herstellungs-, Betreiber- und OTIC-Labors bei, um die O-RAN-Entwicklung und -Tests zu beschleunigen.

(2) einen RIC-Tester, der als Mikrodienst aufgebaut ist und in privaten/öffentlichen Cloud-Umgebungen eingesetzt werden kann. Dieser verifiziert die E2-Schnittstelle sowie die Fähigkeit des RIC, auf KPM-Berichte von simulierten O-DUs und O-CUs zu reagieren.

(3) 5G-SA-O-RAN-Netzwerk-End-to-End-Leistungsverifizierung. Mobilfunknetzbetreiber können nun die Leistung eines Multi-Vendor-RANs bewerten.

(4) automatisierte O-RAN-Testlösung für O-RUs. Mit dieser Testsuite können NEM-Entwicklung/Fertigung, Operator und OTIC Labs die O-RU-Konformitätstests beschleunigen.

(5) „xhaul transport Network"-Validierungslösung mit IxNetwork. Sie ermöglicht es Anbietern und Betreibern von Transportgeräten, die Weiterleitungsleistung und das gesamte Verzögerungsbudget eines zeitkritischen Fronthaul-Netzwerks zu vergleichen.

(6) IxNetwork-TSN-Testlösung für zeitkritische Fronthaul-Netzwerke. Dieser Test ermöglicht es Anbietern und Betreibern von Transportgeräten, die Frame-Preemption-Fähigkeit von Transportgeräten zu validieren und so die End-to-End-Latenz des Expressfunkverkehrs sicherzustellen.

(7) „IxNetwork Segment Routing"-Testlösung für den xHaul-Transport. Dieser Test ermöglicht es Anbietern und Betreibern von Transportgeräten, die Transportnetz-Slicing-Infrastruktur zu validieren, die differenzierte 5G-Dienste unterstützt.

AT&T, VIAVI, Samsung und Nokia demonstrieren einen End-to-End-Anwendungsfall für die Verkehrssteuerung, der auf einer Reihe von Open-Source-Komponenten basiert, nämlich der Near-RT-RIC-Plattform, der Traffic-Steering-xApp, der KPI-Monitoring-xApp und einem RAN-Simulator.

NEC demonstriert seine 5G-Basisstationsausrüstung mit offenen Fronthaul-Schnittstellen, d. h. Open Radio Units (O-RU) für Makrozellen, die die Bänder 3,7 GHz und 4,5 GHz unterstützen, sowie Open Fronthaul Multiplexer (FHM) für 5G.

Ericsson demonstriert, wie das SMO die automatisierte Verwaltung von RAN xNFs (any Network Function) über die O1-Schnittstelle durchführt. Es wird auch gezeigt, wie die A1-Controller-Funktion der OSC (O-RAN Software Community) die Verfeinerung der QoE (Quality of Experience) im RAN durch die Verwendung von A1-Richtlinien unterstützt.

Über O-RAN ALLIANCE

Die O-RAN ALLIANCE ist eine weltweite Gemeinschaft von mehr als 230 Mobilfunkbetreibern, Anbietern sowie Forschungs- und akademischen Institutionen, die in der „Radio Access Network"-Branche (RAN) tätig sind. Da das RAN ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Mobilfunknetzes ist, ist es die Aufgabe der O-RAN ALLIANCE, die Branche in Richtung intelligenterer, offener, virtualisierter und vollständig interoperabler Mobilfunknetze umzugestalten. Die neuen O-RAN-Standards ermöglichen ein wettbewerbsfähigeres und lebendigeres RAN-Anbieter-Ökosystem mit schnellerer Innovation zur Verbesserung der Benutzererfahrung. O-RAN-basierte Mobilfunknetze werden gleichzeitig die Effizienz der RAN-Bereitstellung sowie den Betrieb durch die Mobilfunkbetreiber verbessern. Um dies zu erreichen, veröffentlicht die O-RAN ALLIANCE neue RAN-Spezifikationen, bringt Open Software für das RAN heraus und unterstützt ihre Mitglieder bei der Integration und beim Testen ihrer Implementierungen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.o-ran.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201105005426/de/

Contacts

„O-RAN ALLIANCE"-PR-Kontakt
Zbynek Dalecky
pr@o-ran.org
O-RAN ALLIANCE e.V.
Buschkauler Weg 27
53347 Alfter/Deutschland