Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.795,48
    -17,55 (-0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.458,60
    +10,29 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,86 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.807,20
    +5,70 (+0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,0425
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    18.991,15
    +571,41 (+3,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    428,71
    +8,57 (+2,04%)
     
  • Öl (Brent)

    110,39
    +1,96 (+1,81%)
     
  • MDAX

    25.530,76
    -306,49 (-1,19%)
     
  • TecDAX

    2.885,38
    -9,14 (-0,32%)
     
  • SDAX

    11.863,54
    -67,06 (-0,56%)
     
  • Nikkei 225

    26.153,81
    +218,19 (+0,84%)
     
  • FTSE 100

    7.242,36
    +73,71 (+1,03%)
     
  • CAC 40

    5.962,98
    +31,92 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,14 (+0,90%)
     

Nvidia-Aktie: Warum sie 7,7 % fällt!

Nvidia
Nvidia

Nvidia (WKN: 918422) hat nachbörslich (25.05.2022) über seine Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2023 berichtet.

Nvidia-Ausblick enttäuscht

Während die Ergebnisse über den Analystenerwartungen lagen, sind die Anleger vom Ausblick eher enttäuscht. So berichtet Nvidia über einen Umsatz in Höhe von 8,29 Mrd. US-Dollar, während die Schätzungen 8,1 Mrd. US-Dollar vorhersagten. Der bereinigte Gewinn je Aktie übertraf mit 1,36 US-Dollar ebenfalls die Erwartungen von 1,30 US-Dollar je Aktie.

Doch für das zweite Geschäftsquartal 2023 gingen die Analysten bisher von einem Umsatz in Höhe von 8,44 Mrd. US-Dollar aus, während Nvidia jetzt mit 8,11 Mrd. US-Dollar rechnet. Der Konzern geht aufgrund der Folgen des Ukrainekrieges und der chinesischen Corona-Lockdown-Maßnahmen, nun von 500 Mio. US-Dollar weniger Umsatz aus.

Nachbörslich fällt die Nvidia-Aktie deshalb um 7,7 %. Vom Hoch im November 2021 hat sie bereits 46,5 % verloren (25.05.2022).

Nvidia wächst weiterhin stark

Auf den ersten Blick konnte Nvidia nicht ganz an sein kontinuierliches Wachstum der letzten Jahre anknüpfen. So legte der Umsatz zwar um 46,4 % auf 8.288 Mio. US-Dollar zu, aber der Gewinn fiel um 15,4 % auf 1.618 Mio. US-Dollar.

Doch dies lag nur an einer Sonderbelastung in Höhe von 1,35 Mrd. US-Dollar infolge der abgesagten Arm-Übernahme. Der bereinigte Gewinn stieg hingegen um 49 % auf 3.443 Mio. US-Dollar. Somit kann Nvidia das Bild der letzten Jahre weiter aufrechterhalten, in denen die Gewinne stets schneller als die Umsätze stiegen.

Nvidia gab während des ersten Geschäftsquartals 2023 insgesamt 2,1 Mrd. US-Dollar für Aktienrückkäufe und Dividenden aus.

Unter den einzelnen Segmenten konnte Data Center den Umsatz mit einem Plus von 83 % auf 3,75 Mrd. US-Dollar am stärksten steigern. Auf Platz zwei folgte mit einem Zuwachs von 67 % auf 622 Mio. US-Dollar Professional Visualization. Gaming wuchs mit 31 % auf 3,62 Mrd. US-Dollar ebenfalls weiterhin stark. Das vierte Segment Automotive and Robotics legte um 10 % auf 138 Mio. US-Dollar zu.

CEO-Einschätzung

„Wir haben vor dem Hintergrund eines schwierigen makroökonomischen Umfelds in den Bereichen Data Center und Gaming Rekordergebnisse erzielt. Die Effektivität von Deep Learning zur Automatisierung von künstlicher Intelligenz treibt Unternehmen in allen Branchen dazu, NVIDIA für AI-Computing zu nutzen. Data Center ist zu unserer größten Plattform geworden, auch wenn Gaming ein Rekordquartal erreicht hat“, so der Nvidia-Gründer und -CEO Jensen Huang.

„Wir bereiten uns auf die größte Welle neuer Produkte in unserer Geschichte vor, mit neuen GPU-, CPU-, DPU- und Robotik-Prozessoren, die in der zweiten Jahreshälfte anlaufen. Unsere neuen Chips und Systeme werden AI, Grafik, Omniverse, selbstfahrende Autos und Robotik sowie die vielen Branchen, auf die sich diese Technologien auswirken, erheblich voranbringen.“

Der Artikel Nvidia-Aktie: Warum sie 7,7 % fällt! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nvidia.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.