Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.759,22
    +130,23 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.523,31
    +49,54 (+1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    36.247,87
    +130,49 (+0,36%)
     
  • Gold

    2.020,80
    -25,60 (-1,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0764
    -0,0034 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    40.843,78
    +153,79 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    914,81
    +18,10 (+2,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,26
    +1,92 (+2,77%)
     
  • MDAX

    26.691,29
    +156,35 (+0,59%)
     
  • TecDAX

    3.251,07
    +30,98 (+0,96%)
     
  • SDAX

    13.167,41
    +61,05 (+0,47%)
     
  • Nikkei 225

    32.307,86
    -550,45 (-1,68%)
     
  • FTSE 100

    7.554,47
    +40,75 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    7.526,55
    +98,03 (+1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.403,97
    +63,98 (+0,45%)
     

Nur sechs Bundesligisten im Pokal-Achtelfinale

Nur sechs Bundesligisten im Pokal-Achtelfinale
Nur sechs Bundesligisten im Pokal-Achtelfinale

Rekord-Pokalsieger Bayern München? Raus! Titelverteidiger RB Leipzig? Raus! Dazu noch Union Berlin, der 1. FC Köln, der 1. FC Heidenheim, der SC Freiburg, 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05. Nach dem Exodus der Bundesligisten in der zweiten Runde des DFB-Pokals stehen nur noch sechs Vertreter des Oberhauses im Achtelfinale - so wenige wie zuletzt 1992/93. In Runde eins waren nämlich bereits Werder Bremen, Darmstadt 98, der FC Augsburg und der VfL Bochum gescheitert.

Vor 31 Spielzeiten waren aus der 1. Liga nur Bremen, Dortmund, Frankfurt, der Karlsruher SC, der 1. FC Nürnberg und Leverkusen in der Runde der besten 16 vertreten. Die Werkself - derzeit Tabellenführer - holte sich damals im Endspiel gegen die Amateure von Hertha BSC mit 1:0 ihren bis heute einzigen nationalen Titel.

In dieser Spielzeit stehen neben den sechs Bundesligisten, acht Zweitligisten, ein Drittligist und ein Viertligist in der Runde der letzten 16, die am Sonntag ausgelost und am 5./6. Dezember ausgetragen wird.