Deutsche Märkte geschlossen

Nicht nur die Dividendenrendite: 3 Gründe, warum ich den Buffett-REIT Store Capital nachgekauft habe

·Lesedauer: 3 Min.

Ja, ich habe den Buffett-REIT Store Capital (WKN: A12CRU) nachgekauft. Nicht nur die Dividendenrendite von derzeit fast 4,8 % ist dabei ein Auslöser gewesen. Nein, sondern es gibt auch andere, attraktive Gründe, die mich und mein Depot betreffen. Sowie auch den Real Estate Investment Trust selbst.

Welche Gründe das sind? Das erfährst du, wenn du weiterliest. Ob Store Capital jetzt auch etwas in deinem Depot zu suchen hat? Das kann ich dir nicht beantworten, aber zumindest meine Investitionsthese in drei potenziell attraktiven Merkmalen mit dir teilen.

Buffett-REIT Store Capital: Geringe Allokation

Ein erster Grund, warum ich den Buffett-REIT Store Capital jetzt nachgekauft habe, ist dessen geringe Allokation in meinem Qualitäts-REIT-Depot. Neben Realty Income, W. P. Carey und Medical Properties ist dieser Real Estate Investment Trust bislang kaum gewichtet gewesen. Das wiederum habe ich mit einer weiteren Investition behoben.

Die Qualität, die Store Capital besitzt, kann grundsätzlich mit der anderer Real Estate Investment Trusts konkurrieren. Auch der Buffett-REIT setzt schließlich auf außergewöhnliche Immobilien. Der Single-Tenant-Fokus ermöglicht mit einem Portfolio von über 2.500 verschiedenen Immobilien einen defensiven und stabilen Ansatz. Selbst vereinzelter Leerstand würde nicht besonders ins Gewicht fallen.

Insofern ist Diversifikation bei Qualitäts-REITs auch für mich ein wichtiges Merkmal. Die Allokation hier etwas zu erhöhen schien mir daher angemessen, um zeitlose Dividenden in einem breiten Immobilien-Depot zu sichern.

Günstige allgemeine Bewertungslage

Ein weiterer Grund, warum ich investiert habe, ist die günstige allgemeine Bewertungslage von Store Capital. Der Real Estate Investment Trust kam zum Zeitpunkt meines Kaufs schließlich nicht nur auf ca. 4,8 % Dividendenrendite. Nein, sondern gleichzeitig lag auch das Kurs-FFO-Verhältnis bei moderaten 15,5. Für mich ein Wert, der überaus attraktiv erscheint.

Im kommenden Jahr möchte Store Capital ein FFO-Wachstum auf einen Wert von 2,20 US-Dollar je Aktie erreichen. Das heißt, dass sich das Kurs-FFO-Verhältnis auf ca. 14,6 verbilligen könnte. Für einen moderat wachsenden REIT ist das durchaus attraktiv.

Allerdings könnte Store Capital auch mit dem operativen Wachstum weiterhin ein Dividendenwachstum besitzen. Wenn das Management weiterhin um einen oder zwei US-Cent pro Jahr die Ausschüttungssumme erhöht, so gleicht das einem Dividendenwachstum zwischen 2,5 und 5 % pro Jahr. Zuletzt lag das Wachstum sogar bei 7 % im Jahresvergleich. Insgesamt macht die Bewertungslage auf mich daher einen preiswerten Eindruck.

Store Capital: Wachsendes passives Einkommen besser als nix

Zu guter Letzt bin ich überzeugt, dass Store Capital mit seinem wachsenden, passiven Einkommen definitiv besser ist als nix. Vielleicht auch besser als besser als nix. Eine solide Gesamtrendite könnte nicht nur mit der Dividende möglich sein. Nein, sondern womöglich auch mit dem operativen Wachstum.

Das ist Teil drei meiner Investitionsthese: Dass ich solide, zeitlose und wachsende Renditen einfahre. Sowie ein wachsendes passives Einkommen mit einer hohen initialen Dividendenrendite. Für mich ist genau das eine interessante Ausgangslage.

Der Artikel Nicht nur die Dividendenrendite: 3 Gründe, warum ich den Buffett-REIT Store Capital nachgekauft habe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Medical Properties, Realty Income, Store Capital und W. P. Carey. The Motley Fool empfiehlt STORE Capital.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.