Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.070,79
    -226,94 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    32.914,72
    -177,74 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    848,54
    -7,27 (-0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.474,91
    -64,38 (-0,48%)
     
  • S&P 500

    4.334,36
    -22,09 (-0,51%)
     

Die Novocure-Aktie ist seit meinem Kauf um 25 % eingebrochen: Hier ist, was ich jetzt tue!

·Lesedauer: 2 Min.

Ich habe die Novocure-Aktie (WKN: A140ML) vor nicht allzu langer Zeit gekauft. Im Nachhinein könnte man meinen, dass mein Timing eher schlecht gewesen ist. Seitdem ich gekauft habe, ist die Aktie schließlich um weitere 25 % eingebrochen. Autsch, aber den Tech-Crash habe ich wirklich nicht gerochen.

Unterm Strich ist dieser Einbruch jedoch lediglich das Fortführen des bisherigen Crashs bei der Novocure-Aktie. Seit ihrem Rekordhoch bei 203 Euro ist die Aktie bei einem momentanen Aktienkurs von 73,34 Euro (07.12.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und Kennzahlen) um ca. 64 % eingebrochen. Wenig ist das wirklich nicht.

Was ich jetzt als junger Investor bei der Novocure-Aktie mache? Ausgezeichnete Frage: zukaufen, natürlich! Riskieren wir einen Blick auf meine Investitionsthese, die weiterhin intakt ist.

Novocure-Aktie: Darum geht’s!

Bei der Novocure-Aktie gibt es eigentlich keine essenziellen Neuigkeiten zum jetzigen Zeitpunkt, meine Investitionsthese ist insofern genauso aktuell, wie sie es vor wenigen Wochen, als ich die Anteilsscheine gekauft habe, gewesen ist.

Im Kern geht es weiterhin darum, eine vierte Therapie für verschiedene Krebsarten zu entwickeln. Mit den TTF-Geräten, einer elektronische Behandlungsmöglichkeit, bei der das elektrische Feld die Zellteilung stört, konnten bereits Fortschritte bei einer Gehirntumor-Variante erzielt werden. Weiteres Potenzial bei anderen Krebsformen ist definitiv noch möglich.

Im letzten Quartal konnte das Management der Novocure-Aktie einen Quartalsumsatz von 133,6 Mio. US-Dollar ausweisen, was zwar lediglich einem Wachstum von 1 % im Jahresvergleich entsprach. In der Pipeline des Unternehmens sind jedoch verschiedene Ansätze für alle möglichen Krebsarten. Das könnte das Marktpotenzial aus dem Stegreif bedeutend erweitern. Unter anderem im Bereich Eierstockkrebs scheint das Unternehmen signifikante Fortschritte zu machen. Ein Marktdurchbruch könnte bald die Folge sein.

Insofern glaube ich: Eine Marktkapitalisierung in Höhe von 8,65 Mrd. US-Dollar ist vergleichsweise wenig für die Möglichkeit, eine vierte Standard-Krebstherapie auf den Markt bringen zu können. Langfristig orientiert auf dieses Wachstumspotenzial zu setzen, das könnte die Basis für herausragende, marktschlagende Renditen bei der Novocure-Aktie sein.

Und genau deshalb kaufe ich den Dip!

Genau deshalb kaufe ich erneut den Dip. Bei der Novocure-Aktie sehe ich keine operativen Einbußen. Ganz im Gegenteil: Dem Unternehmen könnte eine goldene Zukunft bevorstehen, wenn viele weitere Therapieansätze bei verschiedenen Krebsvarianten zur Marktreife geführt werden können.

Eine günstigere Gelegenheit nutze ich daher gern für einen weiteren Zukauf. Ob das eine Chance für dich und dein Depot ist, ob die Aktie zu dir passt oder dir auch das Risiko eines Scheiterns zu groß ist? Natürlich sind auch das relevante Fragen. Nicht für jedermann muss diese Aktie zwingend die passende Erweiterung für das eigene Depot sein.

Der Artikel Die Novocure-Aktie ist seit meinem Kauf um 25 % eingebrochen: Hier ist, was ich jetzt tue! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Novocure. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.