Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 42 Minuten

Novo Nordisk-Aktie: Jetzt ein „sicherer Hafen“?

·Lesedauer: 2 Min.

Ist die Aktie von Novo Nordisk (WKN: A1XA8R) jetzt ein sicherer Hafen? So mancher Investor könnte jedenfalls ein wenig Volatilität fürchten. Möglicherweise auch eine Korrektur oder einen Crash. Zumindest ist der Wochenauftakt ein wenig volatiler gewesen, was zeigt: Ein Rückschlagspotenzial ist vielleicht kurzfristig orientiert vorhanden.

Aber zurück zu unserer eigentlichen Frage: Kann Novo Nordisk dem etwas entgegensetzen? Eine interessante Frage, die wir jetzt mit Blick auf die operative Ausgangslage und potenzielle Belastungen beantworten wollen. Wobei es sehr konkret um die Risiken und die Belastungen gehen soll.

Novo Nordisk: Kein sicherer Hafen?

Drehen wir den Spieß daher einmal um und schauen, warum Novo Nordisk grundsätzlich kein sicherer Hafen sein könnte. Operativ beziehungsweise strategisch können wir diese Frage jedenfalls nicht beantworten. Die derzeitigen Unsicherheiten sind schließlich auf einen chinesischen Immobilienkonzern in leichter Schieflage zurückzuführen. Ohne Zweifel eine potenzielle Bedrohung für die globale Wirtschaft. Als Pharma- und Diabetesspezialist ist die Bedrohung jedoch alles andere als hoch. Das Geschäftsmodell ist schließlich eher unzyklisch und nicht konjunktursensibel. Eine erste wichtige Erkenntnis, die unsere Zwischenfrage jedoch nicht beantwortet.

Allerdings könnte Volatilität ein Problem sein. Die Aktie von Novo Nordisk ist nämlich alles andere als preiswert bewertet. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 86,20 Euro (22.09.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentale Kennzahlen) beziehungsweise von 642,60 Dänischen Kronen liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis für das laufende Geschäftsjahr beispielsweise bei ca. 29,9. Ohne Zweifel ist das weiterhin nicht günstig. Auch die Dividendenrendite ist mit lediglich 1,4 % vergleichsweise gering. Das könnte anfällig für eine Korrektur in einer marktbreiten Phase sein. Möglicherweise ist die Aktie deshalb daher jetzt kein sicherer Hafen.

Allerdings gibt es zwei Faktoren, die auch hier stützend wirken könnten. Novo Nordisk kauft in diesem Jahr schließlich für insgesamt 18 Mrd. Dänische Kronen eigene Aktien zurück. Mit einem günstigeren Kursniveau könnte sich dieser Effekt verstärken. Aber auch das beständige moderate Wachstum ist ein Faktor, der die Bewertung relativiert. Zuletzt kletterte das Ergebnis je Aktie im ersten Halbjahr schließlich um 12 % im Jahresvergleich.

Sicher oder nicht …?

Die Aktie von Novo Nordisk könnte daher anfällig für Volatilität sein. Aufgrund der hohen fundamentalen Bewertung ist die Aktie jedenfalls anfällig für eine Korrektur. Selbst wenn sie den defensiven, unzyklischen Konzern eher nicht treffen sollte.

Es gibt jedoch einen Faktor, der jedoch trotzdem insgesamt eine attraktive Aktie schaffen dürfte: das Wachstum. Mit weiteren soliden Quartalen dürfte das Abwärtspotenzial zumindest begrenzter sein. Auch Aktienrückkäufe könnten die Aktie im Zweifel stützen, wenn es zu einer volatilen Phase kommen sollte. Im Endeffekt könnte die Aktie daher bis auf die hohe Bewertung attraktiv sein. Zumindest, solange das Wachstum konsequent anhält.

Der Artikel Novo Nordisk-Aktie: Jetzt ein „sicherer Hafen“? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Novo Nordisk. The Motley Fool empfiehlt Novo Nordisk.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.