Deutsche Märkte geschlossen

Novo Nordisk: Ist abnehmende Inflation etwa schlecht?

Bei der Aktie von Novo Nordisk (WKN: A1XA8R) hat der Schutz vor der Inflation zuletzt definitiv gewirkt. Die Anteilsscheine haben sich auch im Börsenjahr 2022 ziemlich stabil gezeigt, waren zuletzt sogar wieder auf Rekordkurs. Lediglich ein kleiner Dip aufgrund nicht einmal unternehmens- oder marktrelevanter Daten hat die Aktie einbrechen lassen.

Auch die Quartalszahlen von Novo Nordisk zeigten vor allem eines: Wachstum. Entsprechend können wir wohl sagen, dass sich der dänische Pharma-Konzern auch in einem Marktumfeld behaupten kann, das von Teuerung geprägt ist. Zeitlose und konjunkturunabhängige Produkte und eine gewisse Pricing-Power dürften die Auslöser dafür sein.

Allerdings nimmt die Inflation in den USA ab. Wobei sich auch das erst noch bestätigen muss. Im letzten Monat lag sie mit 7,7 % jedoch unterhalb der zuvor erreichten Werte. Ist das womöglich ein Gamechanger für die Aktie des dänischen Pharma- und Diabetes-Spezialisten?

Novo Nordisk: Alles nur aufgrund der Inflation?

Die Aktie von Novo Nordisk besitzt jedenfalls eine länger anhaltende Historie von konsequenten Preissteigerungen. In den vergangenen ca. 20 Jahren haben die Verantwortlichen für den Konzern die Preise im Schnitt um über 600 % steigen lassen. Wobei es natürlich auch Neuheiten und neue Produkte gegeben hat, die höhere Preise rechtfertigten. Trotzdem: Pricing-Power ist vorhanden und definitiv gegeben.

Allerdings kann Novo Nordisk nicht nur in einem Markt funktionieren, der Inflation voraussetzt. Das Management hat in den vergangenen Jahren sehr viele Growth-Initiativen gestartet, zum Beispiel, um den Markt von Adipositas aufzurollen. Seltene Erkrankungen und Nebenerkrankungen von Diabetes deckt die Produktpalette ebenfalls ab. Zudem investiert man weiterhin in Innovationen wie eine orale Therapie zur Behandlung von Typ-II-Diabetes. Mit solchen Mitteln und guten Produkten kann man eine gewisse Pricing-Power ausspielen, auch wenn die Inflation gegebenenfalls nicht mehr so hoch sein sollte.

Der Erfolg von Novo Nordisk ist in erster Linie das Ergebnis von guten Produkten und Innovationen im Bereich der Therapie von Diabetes. Das führte dazu, dass auch in den vergangenen 20 Jahren deutlich höhere Preise erzielt werden konnten. Aufgrund der vielen Neuheiten, einer vollen Pipeline im Zulassungsprozess und eines guten Stammes an altbewährten Blockbustern bin ich überzeugt: Die Inflation braucht es nicht, damit dieses Unternehmen erfolgreich und auf Wachstumskurs bleibt.

Bewertung weiterhin eine andere Frage

Das Wachstum in Zeiten der Inflation ist höher, was tendenziell für das Ausspielen der Pricing-Power sprechen kann. Trotzdem glaube ich, dass Novo Nordisk auch ohne klarkommt. Solange Innovationen und gute Produkte zu dem Konzern gehören, ist jede Menge Potenzial vorhanden. Die Bewertung ist jedoch weiterhin mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis tief in den 30ern und einer Dividendenrendite von unter 1,5 % sehr teuer. Das heißt, dass Investoren kritisch hinterfragen müssen: Wie viel Wachstum braucht die Aktie derzeit, um attraktiv zu sein?

Der Artikel Novo Nordisk: Ist abnehmende Inflation etwa schlecht? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Novo Nordisk. The Motley Fool empfiehlt Novo Nordisk.

Motley Fool Deutschland 2022